Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

"Liebesgeschrei"


  • Dieses Thema ist geschlossen Dieses Thema ist geschlossen
27 Antworten in diesem Thema

#1
Morgenrot

Morgenrot

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 221 Beiträge
Ich beziehe mich auf den Beitrag "Liebesgeschrei der Isebill Hill" und möchte Folgendes anmerken:

Was ich bisher an Predigten von WuG gehört habe, besteht zu einem Großteil aus Schreierei, Gelächter, Amääään-Rufen aus dem Publikum.
Es sind keine Predigten, die einen bestimmten Bibeltext auslegen und vertiefen bzw. verdeutlichen.
Diese Tiraden sind geradezu geeignet, den Zuhörenden das "Hören und Sehen" vergehen zu lassen.
Es soll ja Menschen geben, die meinen, dass solches Reden "geistgewirkt" sei und nur wer den "Geist" hat, der würde auch recht verstehen.
Nur: Für mich ist das ein "Geist von unten", denn der Hl. Geist selbst hat solche Krachmacher gar nicht nötig, denn Er selbst offenbart sich in einem "sanften Säuseln" (1. Könige).

Ich schließe mich 1. Kor. 1,30 an (6.5.2009, 23:15 Uhr) :

Lauter Schlagworte und Worthülsen, mit komischen Belegungen versehen, Sammelsurium, Durcheinander!


Hier ist tatsächlich der große Durcheinanderwerfer, der Diabolos, am Werk!

Gruß
Morgenrot
  • 0

#2
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests

Was ich bisher an Predigten von WuG gehört habe, besteht zu einem Großteil aus Schreierei, Gelächter, Amääään-Rufen aus dem Publikum.
Es sind keine Predigten, die einen bestimmten Bibeltext auslegen und vertiefen bzw. verdeutlichen.
Diese Tiraden sind geradezu geeignet, den Zuhörenden das "Hören und Sehen" vergehen zu lassen.
Es soll ja Menschen geben, die meinen, dass solches Reden "geistgewirkt" sei und nur wer den "Geist" hat, der würde auch recht verstehen.
Nur: Für mich ist das ein "Geist von unten", denn der Hl. Geist selbst hat solche Krachmacher gar nicht nötig, denn Er selbst offenbart sich in einem "sanften Säuseln" (1. Könige).


Einspruch, Euer Ehren! Noch deutlicher : massiver Widerspruch! Wenn Sie "Lärm" nicht verkraften, bestellen Sie jetzt schon himmlische Ohrenschützer für später! Da gehts richtig laut her!
Und mit dem Beurteilen von Predigten ist das so eine Sache, wenn frau voreingenommen ist! Ich nehme jetzt nur Bezug auf die eine Predigt,
die wir beide letzte Woche angehört haben!
PS: zum Glück waren Sie nicht dabei, als David wie ein Bekloppter vor der Bundeslade hergetanzt ist! Denn dann hätten Sie echt was zum Grübeln gehabt: Ist David nun der Gesalbte Gottes oder ein fleischgewordener "Geist von unten", zu dem Sie "weiche von mir" gesagt hätten

Gott äußert sich mit Sicherheit nicht nur auf eine Weise!
  • 0

#3
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25812 Beiträge
  • Land: Country Flag
Was für ein Sarkusmus, die Isebel von Karlsruhe mit David zu vergleichen.
Aus Karlsruhem kommt Hyenengeheul, das überwiegend aus der Beschimpfung von Christen besteht.

In der neuesten verlautbarung von gestern versteigt die Dame sich gar zu der Aussage, das Jesus ausschließlich wiederkommt umd die "söhne" und nur die, heimzuholen.

So wird für das gesamte Christentum mal eben per Handstreich die Himmel verschlossen.

Ein Glück, dass nicht irregleitete W+G`ler darüber zu befinden haben.


Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#4
Morgenrot

Morgenrot

    Advanced Member

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 221 Beiträge

Was ich bisher an Predigten von WuG gehört habe, besteht zu einem Großteil aus Schreierei, Gelächter, Amääään-Rufen aus dem Publikum.
Es sind keine Predigten, die einen bestimmten Bibeltext auslegen und vertiefen bzw. verdeutlichen.
Diese Tiraden sind geradezu geeignet, den Zuhörenden das "Hören und Sehen" vergehen zu lassen.
Es soll ja Menschen geben, die meinen, dass solches Reden "geistgewirkt" sei und nur wer den "Geist" hat, der würde auch recht verstehen.
Nur: Für mich ist das ein "Geist von unten", denn der Hl. Geist selbst hat solche Krachmacher gar nicht nötig, denn Er selbst offenbart sich in einem "sanften Säuseln" (1. Könige).


Einspruch, Euer Ehren! Noch deutlicher : massiver Widerspruch! Wenn Sie "Lärm" nicht verkraften, bestellen Sie jetzt schon himmlische Ohrenschützer für später! Da gehts richtig laut her!
Und mit dem Beurteilen von Predigten ist das so eine Sache, wenn frau voreingenommen ist! Ich nehme jetzt nur Bezug auf die eine Predigt,
die wir beide letzte Woche angehört haben!
PS: zum Glück waren Sie nicht dabei, als David wie ein Bekloppter vor der Bundeslade hergetanzt ist! Denn dann hätten Sie echt was zum Grübeln gehabt: Ist David nun der Gesalbte Gottes oder ein fleischgewordener "Geist von unten", zu dem Sie "weiche von mir" gesagt hätten

Gott äußert sich mit Sicherheit nicht nur auf eine Weise!


1. Finde ich es inadäquat, König David als "Bekloppten" zu bezeichnen, aber was soll man anders von Leuten erwarten, für die die Apostel halt eben auch nur Pappnasen und Versager waren, Sprache ist halt eben verräterisch....
2. Selbstverständlich bin ich voreingenommen!!! Ich lese ja auch die Bibel und richte mich danach aus, auch wenn ich vieles nicht verstehen kann, aber wir leben hier ja auch im Glauben und noch nicht im Schauen!
3. bin ich gewiss, dass es im Himmel keinen Höllenlärm ala WuG geben wird! Was also soll dieses dummdreiste Gerede von "himmlischen Ohrenschützern"?
4. Wes Geistes Kind Sie sind? Ihre Sprache verrät es nur zu deutlich!

Schönen Tag noch
Gruß
Morgenrot
  • 0

#5
Morgenrot

Morgenrot

    Advanced Member

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 221 Beiträge
5. Gott äußert sich niemals auf abstoßende Weise, so wie es wohl gerne hätten.
6. Wenn Sie eine andere Ansicht von der Karl-Predigt aus Stuttgart hatten und haben: Bitte, das bleibt Ihnen unbenommen...
7. Kennen Sie denn eigentlich den Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit? Nein, dann bitte haben Sie jetzt eine Hausaufgabe, daran können Sie Ihre (..... .....) Kräfte auslassen.

Morgenrot
  • 0

#6
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests
@ Rolf
hallo Rolf, ich habe keinen direkten Vergleich angestrebt, ich wollte nur anhand von David deutlich machen, dass es in der Anbetung Gottes
nicht immer "nach Etikette" zugeht! Denn die gute Morgenrot hat sich ja an äußerlichen Dingen extrem aufgehalten!

@ Morgenrot
Tja, verehrte Schwester, manchmal ist das mit der Logik so ne Sache: ich habe David nicht als Bekloppten bezeichnet, sondern dass er
W I E ein Bekloppter vor der Bundeslade hergetanzt ist! Das war wohl mit anderen Worten die Meinung seiner Frau Michal, der er so weit
ich mich erinnere nicht widersprochen hat!
Und dass ich Apostel als Pappnasen bezeichnet haben soll oder zu solchen Leuten gehöre, die das tun: bitte bei der Wahrheit bleiben!
Wie die Sprache jemanden verraten kann, nun, dafür bieten Sie geradezu akademisches Anschauungsmaterial! Nicht nur in Ihrem letzten
Beitrag!
PS: wie ist eigentlich dummdreist zu einem Lieblingswort von Ihnen geworden? Wo ist Ihr EIGENTLICHES Problem? Ich kanns ja wohl nicht sein,
auch wenn Sie mich zu Ihrem Frustabladeplatz erkoren haben.
  • 0

#7
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25812 Beiträge
  • Land: Country Flag
Ich bin nicht bereit, hier nach und nach jeden Thread zu sperren, weil hier ständig alles zugespammt wird.

Die letzten vier Beiträge habe ich gelöscht.

Auf diese Weise haben W+G - Verteidiger in anderen Foren die gesamte Aufklärung zum Stillstand gebracht.

Das wird hier nicht passieren, vorher ergreife ich geeignete Maßnahmen.


Herzliche Grüße

Rolf

  • 0

#8
Hebräer83

Hebräer83

    Administrator

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 2212 Beiträge
Der Schreiber "Karl" ist identisch mit einem ehem. Nutzer dieses Forums mit dem Nick "Karl R". Er ist offiziell gesperrt und hat schon einmal diesen offenen Gastbereich genutzt um wieder schreiben zu können und uns dabei beleidigt und zugespammt. Weil wir alle Sperren aufgehoben haben, damit potentiell unwissentlich mitgesperrten Usern und Lesern dieses Forums nicht durch einen einzelnen der Zugang verwehrt wird, ist er jetzt wieder aufgetaucht. Obwohl offiziell gesperrt sehen wir, daß Menschen sich, ihre Positionen und Schreibstile ändern können. Allerdings scheint insbesondere bei Karl immer noch ein dieselbe wie er meint "gerechtfertigte" Aggression vorzuliegen (den Admin des bibelforum.eu nannte er bei seiner Sperrung beispielsweise "Flasche"), daß wir dieses "Experiment" jetzt beenden.
Ich habe seine IPs daher wieder gesperrt.
  • 0

#9
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25812 Beiträge
  • Land: Country Flag
Eingestellt im Auftrag von Queen Perl




Please Login HERE or Register HERE to see this link!

[msgid]=71770&p[folder]=INBOX&p[attachid]=2&p[hash]=&p[imapmimeid]=2&p[method]=view





Die Hure Babylons



Und dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: daß Gott Licht ist und gar keine Finsternis in ihm ist.
1.Joh. 1/5

Die Hure Babylons. Hier wollen wir gemeinsam betrachten wer mit diesem Ausdruck eigentlich gemeint ist!
Woher sie kommt? Ihren Werdegang durch die Geschichte! Wer sie heute ist und wer diese Hure in die Welt gesetzt hat?

Wir wollen uns zuerst die wahre Identität der Hure anschauen.

Vorweg zu nehmen ist, es handelt sich um eine Stadt mit einem bestimmten religiösen System, die als Frau dargestellt wird. Warum Frau? Weil die Frau im Sinne der Schrift und somit Gottes, nur mit einem Mann verheiratet sein kann. Röm. 7/2+3, 1. Mose 2/22-25. Wenn also diese Frau sich einem anderen Mann hingibt betreibt sie Hurerei und sie wird zur Hure. Genau so ist es auch in unserer Haltung gegenüber Gott.
1
Der Mensch soll Gott dienen und ihm nachfolgen und Ihn als seinen Herrn und Gott verehren! Wenn der Mensch nun diese Haltung gegenüber seinem Gott aufgibt und diesen Weg verlässt, verführt von Satan, und sich seinen eigenen Gott „bastelt“, fängt er unweigerlich an, Satan anzubeten, der in seiner Vermessenheit und seinem Stolz, Gott den Herrschaftsbereich über das ganze Universum von jeher streitig machen wollte. Hesekiel 28/11-18.

Das heißt der Mensch wird zur Hure, er dient 2 Herren/Männern oder verläßt seinen ersten Mann/Gott um dem Falschen nachzufolgen. Auch hier werden wir erkennen, daß es wieder Satan war der zuerst die Frau verführte und diese wiederum, den Mann dazu brachte von Gott abzufallen. 1.Mose 3/1-7.
Darum wird diese Stadt mit ihrem religiösen System, daß abgefallen ist von Gott, als die Hure bezeichnet. Der Ursprung dieses Ganzen können wir in der Schrift nachlesen 1.Mose 10/6-11 war Babel später auch Babylon. Dieses Babylon, das Große, ist die Mutter der Huren und der Greuel der Erde Offenb. 17/5b.
Deshalb die Bezeichnung „Die Hure Babylon“.

Diese Frau ist eine Stadt, also „fromme“ Stadt/Frau, sie ist ein Werkzeug Satans um die Menschheit zu verführen, von Gott weg zu Satan. Also von Satan selbst, der Schlange oder auch dem Drachen, wurde sie in die Welt gesetzt.
Diese Frau/Stadt ist auch ein Synonym für die Stadt die dieses religiöse System weiter pflegt und trägt. Natürlich hat auch somit diese Frau/Stadt gewaltigen Einfluss auf die Nationen und deren Entwicklung und sie steuert diese.

Wobei Gott selbst alles in seiner Hand hält und alles bis zum Gericht führen wird und dieses verführerische, religiöse System richten wird.

Und uns die wir als berufene Gottes in Jesus Christus sind, sollen dieser Welt zeigen, wer die wahre Braut ist! Gepriesen sei der Name des Herrn!

Die Beschreibung der Hure

Im Buch der Offenbarung Jesu an Johannes können wir viele Einzelheiten entnehmen, die eine Darstellung dieses religiösen und auch politischen Systems ermöglichen.

(1) Das System trägt den Stempel einer Hure Offenb. 17/2.15.16.) Sie behauptet, Braut Christi zu sein, war aber aus ihrer Stellung der Reinheit gefallen und zur Hure geworden.

(2) Das System ist in religiösen Angelegenheiten maßgebend (Offenb. 17/2.5).
Geistliche Unzucht bezieht sich in der Schrift auf das Festhalten an einem falschen religiösem System.

(3) Das System gibt in politischen Angelegenheiten den Ton an (Offenb. 17/3). Man
sieht, wie es das Tier beherrscht, auf dem es sitzt.

(4) Das System ist sehr wohlhabend und einflussreich geworden. (Offenb. 17/4).

(5) Das System verkörpert ein Entwicklungsstadium in einem Teil der Christenheit, das bisher nicht geoffenbart wurde (Offenb. 17/5), und von Christus klar entblößt und für gerichtsreif erklärt wurde (Offenb. 2/20-24). Es wird auch als ein „Geheimnis“
bezeichnet (Offenb. 17/5).

(6) Das System hat bei der Verfolgung der Heiligen, (der Heiligen des alten wie des neuen Testaments) maßgeblich mitgewirkt (Offenb. 17/6). Betrachtend ausgehend, dass es seinen Ursprung in Babylon hatte und wandernd über den Mittelmeerraum
zum Schluss in Rom landete.

(7) Das System ist eine organisierte Staatsform (Römisches Reich) von weltweiten Ausmaß (Offenb. 17/15).

(8) Das System wird letztendlich durch das Tier(Antichrist) als Oberhaupt der römischen Koalition vernichtet werden, damit dessen Vormachtstellung nicht gefährdet werden kann (Offenb.17/6-17). Dieses Tier wird sich letztendlich selbst als Gott ausgeben.


Die Herkunft der Hure

Wie wir schon feststellen konnten ist der Ursprung dieses religiösen Systems in Babylon zu suchen und auch zu finden und hat sich bis nach Rom durchgearbeitet.
Dieses religiöse System reitet auf den politischen Systemen dieser Welt, daß bedeutet sie steuert, beherrscht und kontrolliert sie. Allen voran das Römische Reich oder System dem die ganze westliche Welt unterworfen ist. Dieses politische System wird in der Schrift als das Tier bezeichnet.
So können wir in Offenb. 17/7+8 lesen.
„Und der Engel sprach zu mir: Warum wunderst du dich? Ich will dir das Geheimnis der Frau (= Stadt Rom, Sitz des Vatikans = religiöses System) sagen und des Tieres, (= Römisches Reich, politisches System) das sie trägt und die sieben Köpfe (= sieben Berge, Rom wurde auf sieben Berge erbaut, die heißen Palatin, Capitol, Aventin, Caelius, Viminal, Quirinal und Esquilin und es sind 7 Könige, der letzte dieser Könige ist der Antichrist) und die zehn Hörner hat (= 10 Könige. Die UNO versucht gerade die Welt in 10 politischen Verwaltungsstaaten zu verteilen mit je einem Führer, als ständiges Mitglied an der UNO). Die Schrift sagt: „Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und geht ins Verderben; und die Bewohner der Erde, deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben sind von Grundlegung der Welt an, werden sich wundern, wenn sie das Tier sehen, daß es war und nicht ist und da sein wird“. Dies ist das Römische Reich, daß noch mal wenn auch kurz zur ganzen Machtfülle kommen wird.

Jetzt wollen wir uns die Ausführungen von Alexander Hislop (1807 - 1865) anschauen, die in seinem Buch „The Two Babylons“ belegt sind.

Das Weib ist ein religiöses System, das die zivile Obrigkeit zumindest eine Zeitlang beherrscht. Der Name an ihrer Stirn sollte es uns schnell ermöglichen, sie zu identifizieren. Doch dabei tun wir gut daran, in unser Altes Testament zurückzugehen und zu sehen, was dort in Bezug auf das eigentliche Babylon geoffenbart ist, denn sicher wird das eine das andere beleuchten......
.....wir erfahren, daß der Gründer von Bab-el bzw. Babylon Nimrod war, von dessen
gottlosen Taten wir in 1.Mo.10 lesen können. Er verkörperte das Urbild des Abgefallenen im Zeitalter der Patriarchen .. er überredete seine Bundesgenossen und Anhänger dazu, sich zusammenzutun und eine „Stadt und einen Turm (zu bauen), dessen Spitze an den Himmel reiche“
... worin man den Tempel und das religiöse Zentrum für die diejenigen sehen muß, die nicht im Gehorsam gegenüber dem Wort des HERRN lebten ... sie nannten ihre Stadt und den Turm Bab-EL, das Tor Gottes. Doch schon bald wurde dies durch göttliches Gericht in Babel (Verirrung) abgeändert.

Es trug von Anfang an den Stempel des Unwirklichen, denn uns wird gesagt: „Der Ziegel diente ihnen als Stein, und das Erdharz dient ihnen als Mörtel.“
Eine Nachäffung dessen, was reell und wahrheitsgetreu ist, hat Babylon seitdem in allen Zeitaltern gekennzeichnet.

Nimrod oder Nimrod-bar-Kusch ---war ein Enkel Hams, des unwürdigen Sohn Noahs ... Noah hatte die Offenbarung des wahren Gottes über die Flut hinaus bewahrt ... Anderseits scheint Ham allzu leicht vom Abfall beeinflusst worden sein, der die Flut verursachte, denn er geht nicht mit sich selbst in Gericht .. Sein Name ....
bedeutet „dunkelhäutig“, dunkel geworden „oder noch genauer“ der von der Sonne Verbrannte“. Und der Name weißt auf den Zustand der Seele des Menschen hin ... dem himmlischen Licht gegenüber verfinstert .. (Ham) zeugte einen Sohn namens Kusch („der Schwarze“), der wiederum der Vater Nimrods, des abtrünnigen Führers seiner Generation, wurde.
Jetzt kommen uns antike Überlieferungen zur Hilfe und sagen uns, daß die Frau von Nimrod-bar-Kusch die berüchtigte Semiramis war. Sie soll die Begründerin der babylonischen Geheimnisse und die erste Hohepriesterin gewesen sein, die den Götzen diente. (Die Mutter aller Huren). Somit wurde Babylon zum Ursprung der Götzenverehrung, von dem sich jedes heidnische und gottlose System auf der Welt ableitet. Die mystische Religion, die dort entstand, breitete sich in verschiedenen Formen über die gesamte Erde aus ... ist heute unter uns vorhanden... und wird ihre größte Entfaltung erleben, wenn der Heilige Geist weggenommen ist und das Babylon der Offenbarung herrscht. 2.Thess. 2/1-12.
Aufbauen auf dem Ur-Evangelium hinsichtlich des Samen des Weibes 1. Mose 3/15 der kommen sollte, gebar Semiramis einen Sohn, von dem sie behauptete, daß er übernatürlich empfangen worden sei! Als sie ihn den Leuten vorstellte, jubelten sie ihm als dem verheißenen Erretter zu.
Es war Tammuz, gegen dessen Anbetung Hesekiel zur Zeit der Gefangenschaft Einspruch erhob Hesek. 8/14+15.

Hier an dieser Stelle müssen wir einhacken. Wir müssen uns hier vor Augen halten, daß Satan als er die Worte Gottes im Paradies hörte die über ihn bzw. über Adam
und Eva ausgesprochen wurden, sofort darin ging um diese Verheißungen Gottes zu unterlaufen bzw. unglaubwürdig zu machen in dem er die Menschen in die Sünde noch tiefer verstrickt und sie somit von Gott verstoßen werden oder b. in dem er, wenn a nicht funktioniert, ein antigöttliches also satanisches Religionssystem stiftet um die Menschheit von Gott weg zu verführen in den Abgrund.
Da Satan ursprünglich ein Cherubim war besitzt eine er immense Schlauheit und Wissen, allerdings keine Weisheit. Also er versucht, wenn er kann, immer wieder Gott vorzugreifen und was anzubieten um dann nachher sagen zu können, wenn es vom Schöpfer selber kommt, es ist eine Lüge, es ist nicht wahr, daß gibt es alles schon.

Aber wir müssen bedenken Satan ist der Vater der Lüge, ein Menschenmörder und Dieb von Anfang an, als er in seinem Herzen beschlossen hat größer als Gott sein zu wollen. Hesek. 28/11-19.
Jesus sagt:“ Den Baum werdet ihr an seinen Früchten erkennen“.
Satan mag vielleicht perfekt sein, aber eins ist gewiss, was GOTT sagt oder tut ist vollkommen.
Damit wurde das Mysterium um Mutter und Kind eingeführt, eine Form des Götzendienstes, die älter ist als jede andere in der Menschheit. Die Riten dieser Anbetung waren geheim.
Nur die Eingeweihten durften ihre Mysterien kennen. Satans Bestreben bestand darin, die Menschheit mit einer Imitation der Wahrheit Gottes zu verführen, die ihr derart ähnlich war, dass man den wahren Nachkommen des Weibes nicht (ohne weiteres) erkennen konnte, als Er (JESUS) in der Fülle der Zeit kam Gal. 4/4.
Von Babylon breitete sich diese Mystische Religion unter allen Nachbarvölkern aus.... Überall waren die Symbole die gleichen, und allerorts wurde der Kult um Mutter und Kind zur populären Religionsform. Ihre Anbetung wurde mit den widerlichsten und unmoralischsten Praktiken begangen. Das Bild der Himmelskönigin mit dem Kind auf den Armen sah man überall, obwohl sich die Namen entsprechend der Sprachen unterscheiden konnten. Diese mystischen Religionen übernahmen die Phönizier, die sie bis an die Enden der (damals bekannten) Erde weiter verbreiteten.

An diesem Punkt sei auf Hesek. 26+27+28 hingewiesen. Die Phönizier bezeichneten sich selbst als Kanaanäer und die Römer nannten Sie die Punier. Sie trieben Handel bis Nordeuropa. Diese Phönizier gründeten die Städte Sidon (darum auch Sidonier), Tyrus etc. sowie im ganzen Mittelmeerraum bis Spanien, Italien, Rhodos, Sardinien und Afrika, die Städte heißen z. Bsp. Cadiz, Malaga und nicht zuletzt Karthago und auch Rom und in ganz Mittel- und Oberitalien wurden Städte gegründet.
Dort wurden Sie allerdings nicht Phönizier sondern Etrusker genannt. Etrusker = im griechischen Tyrsanoi oder Thyrrhenoi also aus Tyrus der Stadt aus Phönizien. Mit einem dieser Könige, nämlich Hyram von Tyros unterhielt schon David und vor allem Salomon intensive geschäftliche wie auch politische Ziele 1. Könige 5/15-26.
Und im späteren Israel also im Nordreich in der Hauptstadt Samaria regiert dann König Ahab und dieser heiratete die berüchtigte Isebel, die Tochter Etbaals, des Königs der Sidonier. Die ja die Propheten töten ließ, den Gott Israels haßte und den Baals- und Astartenkult in Israel einführte 1. König 16/29-33.

Aus Astoreth und Tammuz, der Mutter und dem Kind dieses verwegenen Abenteurer(als Seefahrer) wurden Isis und Horus in Ägypten, Aphrodite und Eros in Griechenland, Venus und Amor in Italien. An weiter entfernten Orten trugen sie viele andere Namen. Innerhalb von 1000 Jahren war der babylonische Kult zur Weltreligion geworden, welche die göttliche Offenbarung ablehnte.

Mit dem wichtigsten Mysterium waren zahllose untergeordnete Geheimnisse verbunden. Darunter befanden sich die Lehre von der Läuterung im Fegefeuer nach dem Tod, der Errettung durch unzählige Sakramente wie priesterliche Absolution und Besprengung mit Weihwasser.
Außerdem wurden nach dem Bericht im Buch Jeremia 44/19 der Himmelskönigin runde Kuchen dargebracht und Jungfrauen den Göttern geweiht, was genaugenommen kultische Prostitution war. Daneben wurde Tammuz vor dem großen Ischtarfest 40 Tage lang beweint. Ischtar soll ihren Sohn von den Toten zurückerhalten haben, denn man lehrte, daß Tammuz von einem wilden Eber getötet und danach wieder lebendig gemacht wurde. Ihm war das Ei heilig, welches das Geheimnis seiner Auferstehung barg, obwohl der Nadelbaum das für ihn gewählte Symbol wurde, den man zu Ehren seiner Geburt zur Wintersonnenwende aufrichtete. Dann wurde ein Eberkopf zum Gedenken an sein Duell gegessen und ein sogenannter Julstamm mit vielen geheimnisvollen Regeln verbrannt. Das Kreuzeszeichen wurde dem Tammuz als Symbol des lebensspendenden Prinzips und als erster Buchstabe seines Namens geweiht.
Es wird auf einer Unzahl der ältesten Altäre sowie in Tempeln dargestellt und entstand nicht - wie viele angenommen haben - mit dem Christentum.
An dieser Stelle sei angemerkt, daß die Kreuzigung als Todesstrafe der Feinde wie auch der Verbrecher im damaligen Römischen Reich, den Tod den auch unser HERR JESU erlitt, von den Römer übernommen wurde. Diese Art Todesstrafe hatte ihren Ursprung bei den Karthagern, kam also aus Karthago.

Von dieser mystischen Religion wurde der Patriarch Abraham durch göttliche Berufung abgesondert. Mit dem gleichen widerlichen Kult befand sich das von ihm abstammende Volk im ständigen Widerstreit, bis er unter Isebel, einer phönizischen Prinzessin, zur Zeit Ahabs den Resten der Religion der Israeliten im Nordreich einverleibt wurde und letztlich Mitursache ihrer Gefangenschaft bildete. Juda wurde ebenfalls davon verunreinigt, denn die Baalsverehrung war lediglich die kaanitische Form der babylonischen Geheimnisse, und nur durch die Wegführung nach Babylon selbst wurde Juda von seinem Hang zum Götzendienst geheilt. Baal war Sonnengott der Lebensspendende, der Tammuz entsprach.
..... obwohl Babylon als Stadt lange Zeit nur noch in der Erinnerung bestand, waren seine Geheimnisse nicht mit ihr untergegangen. Als die Stadt und der Tempel zerstört wurden, floh der Hohepriester mit einer Gemeinschaft Eingeweihter sowie ihren heiligen Gefäßen und Bildern nach Pergamon, wo das Symbol der Schlange als Wahrzeichen der verborgenen Weisheit aufgerichtet wurde. Von dort aus überquerten sie dann das Meer und wanderten nach Italien aus ...... Dort wurde der antike Kult unter dem Namen „etruskische Mysterien“ verbreitet, und schließlich wurde Rom das Zentrum des babylonischen Kults. Die Oberpriester trugen eine Mitra in Form eines
Fischkopfes zu Ehren Dagons, des Fischgottes und Herren des Lebens - eine andere Form des Geheimnisses des Tammuz, die von den ältesten Feinden Israels, den Philistern hervorgebracht wurde.

Der Oberpriester nahm nach der Niederlassung in Rom den Titel Pontifex Maximus an, der seine Mitra aufgeprägt wurde. Als Julius Cäsar (der wie alle jungen Römer aus vornehmer Familie ein „Eingeweihter“ war) Staatsoberhaupt geworden war, wurde er zum Pontifex Maximus (das heißt „oberster Brückenbauer“)gewählt. Diesen Titel hatten von da an alle römischen Kaiser bis Konstantin dem Großen inne, der gleichzeitg Oberhaupt der Kirche und heidnischer Oberpriester war! Der Titel wurde danach den Bischöfen von Rom verliehen. Heute trägt ihn der Papst, der somit erklärtermaßen nicht der Nachfolger des Fischers und Apostels Petrus ist, sondern
in einer direkten Verbindung zum Oberpriester der babylonischen Geheimnisse steht, und somit dessen direkter Nachfolger ist. Er ist Diener des Fischgottes Dagon, für den er wie seine Götzen verehrenden Vorläufer den Ring des Fischers trägt.

Während der ersten Jahrhunderte der Kirchengeschichte hatte das Geheimnis der Gottlosigkeit (2.Thes. 2/7 in erstaunlichen Ausmaß gewirkt, und babylonische Bräuche sowie Lehren waren von der Kirche aufgenommen worden, die den Namen Christi trug.
Dies führte soweit, daß die Wahrheit der Heiligen Schrift in vielen Punkten völlig verdunkelt worden war, während Praktiken des Götzendienstes den Menschen als christliche Sakramente ausgegeben wurden und heidnische Philosophien die Unterweisung des Evangeliums ersetzten. Folglich wurde jenes erstaunliche System entwickelt, das Europa 1000 Jahre lang beherrschte und mit Leib und Seele der Menschen Geschäfte machte, bis die große Reformation des 16. Jh. ein gewisses Maß an Befreiung mit sich brachte.

Hier gilt ausdrücklich festzuhalten, hier geht es nicht darum ein Teil der Gemeinde Christi anzuklagen oder zu richten, sondern es geht darum, zu entlarven, daß Satan es verstanden hat mit seinen antichristlichen Lehren, seinem religiösen System dessen Ursprung in Babylon war, in die Gemeinde den Leib Christi einzudringen und Millionen Menschen im Laufe der Jahrhunderte zu verblenden und zu verführen. Dieses religiöse System beherrschte und beherrscht die politischen Systeme und die Stadt Rom wurde zu deren Heimat.

Satan ist der Verführer. Der Mensch der verführte. Gott ist der Befreier und Erlöser.

Die Römisch Katholische Kirche war unvorsichtig und hat diese Lehren Satans aufgenommen und übernommen, bevor und als sie römische Staatskirche wurde, und wurde ob sie es wollte oder nicht, nach dem Untergang des Weströmischen Reiches im 5 Jh. n. C. zum Träger, Verbreiter und Protozeh dieser hurerischen Religion.
Auch die Römisch Katholische Kirche tut viele Dinge die lobenswert sind. Siehe Offenbarung 2/18+19. Unsere Aufgabe ist es für die Menschen die in diesem antigöttlichen System gefangen sind zu beten und zu glauben und zu hoffen, dass der HERR diese aus diesen Aberglauben in die Freiheit des wahren Glaubens führt
Röm. 12/19-21.

Das Ende der Hure

In Offenbarung 17+18 können wir lesen das Gott Rom/ Babylon, dass religiöses wie auch das politische richten wird, somit auch den Vatikan und Ihre Führer, die ja die Hauptverantwortlichen sind.

Paulus sagt in seinem Eingangswort an die Galater:

„Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium entgegen dem verkündigt, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: er sei verflucht! Wie wir zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wenn jemand euch etwas als Evangelium verkündigt entgegen dem, was ihr empfangen habt: er sei verflucht. Kapt. 1. Vers 8+9.

Die Hure Babylons, beinhaltet auch das „Namenschristentum“, daß sich unter einem Oberhaupt, dem Papst zusammengeschlossen hat.
Diese Hure wird gerichtet werden eben von dem Tier auf Veranlassung Gottes. So können wir in Offb. 17/12,13,15-17 lesen.

„Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, die noch kein Königreich empfangen haben, aber mit dem Tier kurze Zeit Macht wie Könige empfangen. Diese haben ein Sinn und geben ihre Kraft und Macht dem Tier“.
Und er spricht zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, sind Völker und Völkerscharen und Nationen und Sprachen; und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihr Fleisch fressen, und sie mit Feuer verbrennen. Denn Gott hat in ihre Herzen gegeben, seinen Sinn zu tun und in seinem Sinn zu handeln und ihr Königreich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes vollendet sein werden“.

Das Tier, also der Antichrist, was auch das römische System ist. oder auch Beherrscher des Zehnstaatenbundes, wird vom religiösen System der Hure beherrscht Offb. 17/3, erhebt sich gegen diese Hure und vernichtet sie sowie ihr System völlig.
Zweifellos konkurriert das System der Hure mit der vom Falschen Propheten geförderten religiösen Verehrung des Tieres.
Somit mußte ihre Ausradierung erfolgen, denn daß Tier setzt sich ja in den Tempel Gottes in Jerusalem Mtth. 24/15 und läßt sich anbeten Offb. 13/8. Denn es wird von sich behaupten, Gott zu sein.
Somit ist auch das Tier selber gerichtsreif. Diese Gericht über das Tier und seine Hochburg(Rom) wird in Offb. 18 vollständig beschrieben.

Dort wird deutlich, daß das politische Reich/System so eng mit dem falschen religiösen System/Reich verbunden ist, daß beide mit dem gleichen amen bezeichnet werden, selbst wenn in diesen beiden Kapiteln an zwei unterschiedliche Komplexe gedacht ist. Scofiel stellt treffend fest:

In der Offenbarung müssen zwei „Babylons“ auseinandergehalten werden. das religiöse Babylon, das die abgefallene Christenheit unter Führung des Papsttums darstellt, und das politische Babylon, welches das vereinigte Reich des Tieres(UNO Anmerk.) die letzte Form der heidnischen Weltmacht, umfasst. Das religiöse Babylon ist „die große Hure“ Offb. 17/1 und wird durch das politische Babylon vernichtet Offb. 17/15-18, damit allein das Tier angebetet wird
2.Thes. 2/3-4; Offb. 13/15.

Die Macht des politischen Babylon wird durch die Wiederkunft des HERRN in Herrlichkeit vernichtet.... Die Vorstellung, dass das Babylon im wörtlichen Sinn an antiker Stätte wiederaufgebaut werden müsse, steht im Widerspruch zu Jes. 13/19-22. Doch die Worte der Offenbarung 18/10,16,18 scheinen „Babylon“, die Stadt des Wohlstands und Handels, ohne jeden Zweifel mit Babylon als dem religiösen Zentrum, d.h. mit Rom, gleichzusetzen. Genau die Könige, die das religiöse Babylon hassten, beklagen die Vernichtung des Handel treibenden Babylon.

Ich hoffe, dass diese kurze und kleine Zusammenfassung, uns helfen möge, noch tiefer in die Wahrheit des Glaubens und in das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus einzudringen; uns helfen möge, daß Wort gerade zu schneiden und in Liebe und Wahrheit zu verkünden.

So möchte ich noch zum Schluss, um den Ernst der Dinge die da geschehen, nochmals zu verdeutlichen, folgendes Wort aus der hl. Schrift zitieren.

„Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb; an ihm werden die Himmel mit gewaltigem Geräusch vergehen, die Elemente aber werden im Brand aufgelöst
und die Erde und die Werke auf ihr im Gericht erfunden werden. Da dies alles so aufgelöst wird, was für Leute müsst ihr dann sein in heiligem Wandel und Gottseligkeit, indem ihr die Ankunft des Gottes erwartet und beschleunigt, um dessentwillen die Himmel in Feuer geraten und aufgelöst und die Elemente im Brand zerschmelzen werden“ 2. Petr. 3/10+11.

Amen. Gepriesen sei der Name des Herrn!



Zusammenstellung + hinzufügung Claus Jäger; Zusammenst. aus dem Buch „Bibel und Zukunft“ von Pentecost. Copyright by Holy Spirit. Aug. `98



  • 0

#10
1.Kor.1,30

1.Kor.1,30

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 849 Beiträge
Sehr gut zusammengefasst und erklärt. Wer stellt nun die konkreten Bezüge zu W+G her?
  • 0

#11
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25812 Beiträge
  • Land: Country Flag

Eingestellt im Auftrag von Queen Perl





Die Beschreibung der Hure

Im Buch der Offenbarung Jesu an Johannes können wir viele Einzelheiten entnehmen, die eine Darstellung dieses religiösen und auch politischen Systems ermöglichen.

(1) Das System trägt den Stempel einer Hure Offenb. 17/2.15.16.) Sie behauptet, Braut Christi zu sein, war aber aus ihrer Stellung der Reinheit gefallen und zur Hure geworden.

(2) Das System ist in religiösen Angelegenheiten maßgebend (Offenb. 17/2.5).
Geistliche Unzucht bezieht sich in der Schrift auf das Festhalten an einem falschen religiösem System.

(3) Das System gibt in politischen Angelegenheiten den Ton an (Offenb. 17/3). Man
sieht, wie es das Tier beherrscht, auf dem es sitzt.

(4) Das System ist sehr wohlhabend und einflussreich geworden. (Offenb. 17/4).

(5) Das System verkörpert ein Entwicklungsstadium in einem Teil der Christenheit, das bisher nicht geoffenbart wurde (Offenb. 17/5), und von Christus klar entblößt und für gerichtsreif erklärt wurde (Offenb. 2/20-24). Es wird auch als ein „Geheimnis“
bezeichnet (Offenb. 17/5).

(6) Das System hat bei der Verfolgung der Heiligen, (der Heiligen des alten wie des neuen Testaments) maßgeblich mitgewirkt (Offenb. 17/6). Betrachtend ausgehend, dass es seinen Ursprung in Babylon hatte und wandernd über den Mittelmeerraum
zum Schluss in Rom landete.

(7) Das System ist eine organisierte Staatsform (Römisches Reich) von weltweiten Ausmaß (Offenb. 17/15).

(8) Das System wird letztendlich durch das Tier(Antichrist) als Oberhaupt der römischen Koalition vernichtet werden, damit dessen Vormachtstellung nicht gefährdet werden kann (Offenb.17/6-17). Dieses Tier wird sich letztendlich selbst als Gott ausgeben.



zu 1.
Wort und Geist ist sowohl aus der geistlichen Reinheit gefallen als auch aus der Natürlichen. Geistlich durch das Verlassen des Wortes Gottes hin zu einem anderen Evangelium und Natürlich durch die Ehescheidungen und das völlig ungeklärte Verständnis zur Sexualität. Isebell Hill sprach in Karlsruhe am letzten Sonntag vom Leben in der "freien Liebe."

zu 2.
Wort und Geist nimmt für sich eine religiöse Vormachtstellung in Anspruch die soweit geht, dass man dort behauptet, ausschließlich die "Söhne" würden das ewige Leben haben.

zu 3.
Das ist zwar Wunschdenken von W+G, wurde aber bereits in der Predigt "Stunde Null" für sich in Anspruch genommen und wird seitdem ständig wiederholt. Von einer neuen göttlichen Rechtsordnung wird gesprochen, die unter der "Herrschaft der "Söhne" stehen soll.

zu 4.
Das trifft zumindest auf den falschen Apostel Helmut Bauer zu. In wieweit noch andere am Kuchen mitessen, darüber wird jede Auskunft verweigert.

zu 5.
Dieser Punkt trifft ganz exakt zu. W+G betrachtet ausserbiblische "Leeren" als göttlich. Davor hat Jesus ausdrücklich gewarnt und Gericht angekündigt.

zu 6.
W+G - Hetze gegen alle Christen weitet sich aus meiner Sicht inzwischen zu einer Christenverfolgung aus.

zu 7.
Das ist zumindest das öffentlich erklärte Wunschdenken von W+G.

zu8.
Über diesen Punkt kann zum heutigen Zeitpunkt noch keine Erklärung abgegeben werden.

Allerdings ist die Beschreibung der Hure Babylon hier in Bezug auf W+G absolut zutreffend.


Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#12
1.Kor.1,30

1.Kor.1,30

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 849 Beiträge
Gut.

Obwohl ich persönlich der Meinung bin, dass in besonderen Fällen Ehescheidung auch nach dem NT möglich ist. Eben halt nicht in der Art und dem Geist und der Philosophie von W+G.
  • 0

#13
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25812 Beiträge
  • Land: Country Flag
Das ist eine andere Frage. Bei Wort und Geist erkennt man eine Ehe als quasi ungültig, wenn sie nicht im Bewußtsein geschlossen wurde, wer man ihrer Meinung nach in Christus sei.

Die Frage ist also zunächst nicht, ob man eine Ehescheidung durchführen darf und ob sie im Licht der bibel verantwortbar ist, sondern, welche Begründung der Scheidung zugrunde liegt. Wenn ich Trenkel richtig verstanden habe, dann hat er in seiner "Predigt" vom 2.5.09 gesagt, dass man durch "Eheschließung im Geist" in einen geistlich tieferen Stand und damit in eine geistlich tiefere Beziehung zu Gott kommt.

Welche Ehen nicht geistlich geschlossen wurden und was im Geistsein bedeutet, bestimmt offenbar die Sekte.

In der Summe ist das nicht verantwortliches Handeln gegenüber Gott und Menschen, sondern Zerstörung von Familien und Beziehungen pur.


Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#14
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests
ein bisschen abenteuerlich diese Zuordnung, oder etwa nicht?
  • 0

#15
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25812 Beiträge
  • Land: Country Flag
Warum sollte diese Zuordnung abenteuerlich sein? Abenteuerlich ist das allenfalls für diejenigen, die Gottes Wort die bibel nicht wollen. Der biblische Befund ist eindeutig, denn die bibel nennt die Merkmale. Das ist nicht unsere Erfindung. Erfindung ist allenfalls das was w+G erfindet und dann noch dreist behauptet, die einzig wirklih Erretteten zu sein. Anders kann man das nicht interpretieren, wenn Frau Hill behauptet, dass die "Söhne" ausschließlich das ewige Leben ererben.


Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#16
Hebräer83

Hebräer83

    Administrator

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 2212 Beiträge
@gast:

Die Hure Babylon ist m.E. ein Bild für das Reich des Bösen in dieser Welt. W+G als Organisation - bei allem was ich kenne und gehört habe - ist da durchaus ein Teil von.
  • 0

#17
Gitti

Gitti

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 54 Beiträge
Ich sitze leider wieder einmal schon wieder viel zu lange am PC (also kann sein, dass ich nicht richtig gelesen habe) aber habe ich da was Falsches verstanden oder bezeichnet der Schreiber "die Katholische Kirche" oder "den Papst/Vatikan" als zumindest einen Teil der "Hure Babylons" als Diener des Tieres?????????? Das empfinde ich als Katholikin schon sehr dreist!!!!

Für mich ist die Hure Babylons kein Ort oder eine Person sondern eindeutig das GELD!!!!!!!!!!!!!!!! Egal in welcher Währung, in welchem Land, in welcher Religion!!! Es gibt nicht viele Menschen, welchen dieser GOTT (oder Satan) komplett egall ist!!! Oder wer würde wirklich seine letzten Groschen für einen Bedürftigen geben und lieber selbst dafür auf der Straße leben!!!???
LG
Gitti
  • 0

#18
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25812 Beiträge
  • Land: Country Flag
In der tat ein schwieriges Thema. Diese Festlegungen auf die kath. kirche und auf andere trifft man immer wieder mal an.

Hier im Forum werden solche Texte zugelassen, weil eben auch der Irrglaube eine Rolle hier spielt. Vielleicht können wir das intensiver untersuchen.

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#19
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests
Hallo Rolf,

ich bin im katholischen Glauben erzogen!! Ich habe zwar evangelisch geheiratet und auch meine Kinder sind evang. getauft, aber einen soooooo großen Unterschied zur kath. Kirche kann ich nun wirklich nicht erkennen. Gut, der Papst und seine Gefolgschaft leben schon sehr prunkvoll, aber das kann es ja nicht sein!! Ich bin ja jetzt schon etwas übermüdet, aber bitte kann mir jemand nochmals - in verständlichen Worten - erklären, warum die evang. Kirche nicht im gleichen Atemzug genannt wird???

LG
Gitti
  • 0

#20
Gitti

Gitti

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 54 Beiträge
ups... ich war ja gar nicht eingeloggt!!! Ich sag ja, schon wieder zu lange am PC :grin: also obiger Beitrag kam von mir!!! (Gitti) :-)


.
  • 0