Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Kretschmann kritisiert Kreuzerlass


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25223 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

Kretschmann kritisiert Kreuzerlass

 

 

 

 

csm_kretschmann_winfried_715_gruene_bw17
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Foto: Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg

Stuttgart (idea) – Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) hat sich kritisch zum bayerischen Kreuzerlass geäußert. Die dortige Staatsregierung hatte entschieden, dass im Eingangsbereich aller Landesbehörden seit dem 1. Juni ein Kreuz hängen muss. In einem Interview mit dem evangelischen Monatsmagazin „zeitzeichen“ (Berlin) sagte Kretschmann, das Kreuz sei kein bayerisches Symbol.

 

Der Staat ist eher der Schiedsrichter

 

Nur die Christen und nicht der Staat könnten den christlichen Glauben bewahren und lebendig halten. Der Staat selbst müsse neutral bleiben, um die Religionsfreiheit zu wahren. Er sei „eher der Schiedsrichter, der darauf achtet, dass keine Religion bevorzugt oder benachteiligt wird“. Dass der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) das Kreuz definiert habe, sei eine „eindeutige Grenzüberschreitung“. Hintergrund ist, dass Söder anfangs das Kreuz als Zeichen einer kulturellen Tradition bezeichnet hatte. Dazu Kretschmann: „Söder legt die Bibel aus, aber das steht ihm nicht zu, das ist eine harte Vorschrift unserer Verfassung.“

 

Durch Kreuze in Behörden wird niemand frömmer

 

Auf die Frage, ob der Kreuzerlass der CSU bei der Landtagswahl am 14. Oktober helfen werde, sagte Kretschmann, dies dürfe nicht der Maßstab sein: „Oder umgekehrt gesagt: Wenn eine gute Absicht dahinter war, wird sie leider keine Wirkung erzielen.“ Durch Kreuze in Behörden werde niemand frömmer. Es ließen sich auch keine AfD-Wähler dadurch wieder für die etablierten Parteien zurückgewinnen: „Es gibt keine unchristlichere Partei als die AfD.“ Es sei grundlegend für das Christentum, dass auch der Fremde der Nächste sei. Von dieser grundchristlichen Auffassung sei die AfD „Lichtjahre“ entfernt.


  • 0