Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Der Wahnsinn der Kinderindoktrination bei W+G


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
14 Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Der Wahnsinn der Kinderindoktrination bei W+G





Wenn bei der Medien AG von W+G Artikel angeboten werden, so darf man davon ausgehen, dass diese von Helmut Bauer autorisiert sind. Neben allem möglichen unbiblischen Zeug werden auch sogenannte W+G - eigene "Lehrmittel" angeboten.

Eines dieser Angebote der besonderen Art liegt mir nun vor. Es handelt sich um das Buch

"Offenbarungslehre für Kinder - Inspiration und Anregung für den Kindergottesdienst. Teil 2"

Leider ist Teil 1 vergriffen, aber vielleicht hat es ja noch jemand und braucht es nicht mehr. Mich würde es sehr interessieren.

Untertitel: "Ich bin ein neuer Mensch!" Autorin ist Doreen Irmisch, die Frau von Andres Irmisch.



Rezension: Rolf Wiesenhütter


Inzwischen hat sich die Berliner Filiale ja von W+G getrennt. Dennoch gab es bis vor zwei Wochen dieses Buch, dass bei Praise Media erschienen ist, das Buch noch in der Medien AG zu kaufen.

Von einem Buch zu sprechen ist eigentlich übertrieben. Es handelt sich um 44 einseitig bedruckte DIN A4 Seiten auf denen in 12 Kapiteln die Kinderindoktrination dargestellt wird. Ausgezeichnet ist das Buch mit einem Preis von 16 Euro, ein stolzer Preis dafür, dass u.a. 44 Leerseiten enthalten sind. Man kann aber vom Preis her schlussfolgern, dass der Inhalt für die W+G Verantwortlichkeiten eine ziemliche Wertigkeit hat.

Ich werde im Weiteren in den nächsten Tagen hier eine Rezension zu diesem "Wertgegenstand" veröffentlichen.

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#2
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Auf Seite 3 findet sich zunächst ein Vorwort, das an die Mitarbeiter im Kinderdienst gerichtet ist. Zunächst wird von wiedergeborenen Menschen gesprochen, egal ob groß oder klein, die es aber bei W+G nicht gibt. Denn zur Wiedergeburt gehört unverzichtbar Sündenerkenntnis. Diese wird aber bei W+G explizit abgelehnt. Wer sagt, dass Sünde nicht zum Menschen gehört entzieht sich selbst der biblischen Grundlage von Bekehrung und Wiedergeburt, denn die Wiedergeburt bedingt die Erlösung von der sündigen Natur des Menschen.

Insofern ist der Anspruch, der hier an W+G Teilnehmer gestellt wird, reine Makulatur und die aufbauenden Erklärungen entbehren jedem Wahrheitsgehalt. Frau Irmisch erklärt hier nämlich, dass in den Menschen ohne Sündenerkenntnis und Sündenvergebung eine neue Natur in diesen Menschen wohnen würde, die göttlich ist. Das kann nicht stimmen, weil ohne Sündenvergebung die Trennung, die durch die Sünde zwischen Gott und Mensch besteht, nicht aufgehoben worden ist. Damit verbunden ist logischerweise, dass auch der Heilige Geist in und durch diese Menschen nicht wirken kann. Man lese dazu im Römerbrief das dritte Kapitel.

Gleichwohl wird hier im Vorwort an die Mitarbeiter im Kinderdienst der Anspruch erhoben, den Kindern beizubringen was es bedeutet, als neuer Mensch zu leben. Die Kinder sollen also dahingehend unterrichtet werden, dass sie erkennen, welche Fülle und Kraft in ihnen steckt, und wie sie ihr Leben im Überfluss gestalten. Genannt wird dies "Offenbarungslehre für Kinder." Angeblich stammen die zu vermittelnden "Erkenntnisse" direkt aus der Praxis. Das Vermittelte soll in den Kindern selbst "Offenbarung" bewirken, und zwar darüber, wer sie angeblich wirklich sind, was ihnen gehört und welche Möglichkeiten sie haben.

Die Belehrung soll einen "tiefen AHA - Effekt" in den Kindern bewirken der durch ein bekennendes "So ist es" durch die Kinder zum Ausdruck gebracht werden soll. Das Ganze wird genannt: "Bewusstsein der kindlichen Identität in Christus." Die Kinder sollen sich durch Bewusstseinsbildung gewaltig verändern und diese Veränderung soll Folgendes bewirken: "Verändertes, gottgemäßes Denken, gottgemäßes Sprechen und verändertes, gottgemäßes Handeln."

Abschließend erfolgt noch der Hinweis an die Mitarbeiter, dass man das vorliegende Material im Geist lesen müsse und nicht etwa mit dem Verstand, da es ansonsten flach und wirkungslos sei.

Wie üblich enthalten auch diese wenigen Seiten mannigfaltige Wiederholungen, damit man das Heft zu einem gewissen Umfang bringen kann, wie ich meine. Angeblich seien die Wiederholungen nötig um Bewusstsein zu bilden. Tatsächlich ist allerdings die Methode der ständigen Wiederholungen aus dem Bereich der Psychomanipulation bekannt. Man hämmert den Leuten buchstäblich bestimmte Inhalte so lange ein, bis sie diese verinnerlicht haben und als Wahrheit annehmen.

Insofern werde ich in der nachfolgenden Vorstellung der einzelnen Kapitel auf das Erwähnen der Wiederholungen verzichten, um das Erkennen der tatsächlichen Substanz dieses Manuskriptes nicht unnötig zu verkomplizieren.

Herzliche Grüße


Rolf
  • 0

#3
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Kapitel 1


Ich bin ein neuer Mensch - ich bin außerirdisch!


Den Kindern wird nach Manier eines Faschingskostüms ein "Außerirdischer" vorgestellt, gekleidet mit einem Motorradhelm und auf Inlineskatern, mit Alufolie umwickelt, auch die Arme und die Beine.

Der stellt sich dann als "Außerirdischer" vor. Ein Kind fragt: "Wie bist du denn hier hereingekommen, die Tür ist doch abgeschlossen?" Außerirdischer: "Ich bin einfach durch die Wand gegangen."

Ein zweites Kind fragt: "Was hast du denn für Füße?" "Außerirdischer": "Die sind bei uns ganz normal. Damit kann ich so schnell laufen, wie ein Rennauto fährt und fliegen kann ich auch damit."

Zur Begründung für diese Sciencefiction - Komödie schreibt Frau Irmisch: "Die Antworten des "Außerirdischen" sollen zeigen, dass für ihn die Gesetzmäßigkeiten der Erde nicht gelten, dass menschliche Grenzen außer Kraft gesetzt sind, dass er unter anderen Voraussetzungen und Gegebenheiten lebt.

Frau Irmisch erläutert nun drei Botschaften, die den Kindern vermittelt werden sollen.

1. Botschaft: Du bist außerirdisch!

"Außerirdische" stellt man sich völlig anders vor als die Menschen, die auf der Erde leben. Warum seid ihr Außerirdische? Äußerlich unterscheidest du dich nicht von anderen Menschen auf der Welt. Du hast einen Körper, der genauso aussieht wie bei allen anderen auch. Trotzdem gibt es bei dir einen ganz wichtigen Unterschied. In der Bibel steht, dass du eine neue Schöpfung bist. Du bist nicht mehr so ein Mensch, wie Gott ihn am Anfang bei der Schöpfung der Welt gemacht hat, sondern du bist eine neue Schöpfung, eine neue Art von Mensch. Innerlich hat sich etwas Gewaltiges verändert. Innen drin ist DEIN Geist, und der ist nicht von dieser Welt, sondern von Gott. Und weil dein Geist der wichtigste Teil von dir ist, darum bist du nicht von dieser Welt, sondern du kommst von Gott.

2. Botschaft: Raus aus dem Hasenkäfig!

Weil du außerirdisch bist und nicht mehr zu dieser Welt gehörst, deshalb hast du auch ganz andere Möglichkeiten als die Menschen, die das noch nicht sind. Du kannst unter völlig anderen Gesetzmäßigkeiten leben. Stell dir vor: Da ist ein Hase in einem Käfig. Der kennt sich darin aus. Er kennt die gemütlichsten Stellen und weiß, wo sein Futternapf steht. Er hat eben die Natur eines Hasen. Aber stellt euch vor, der Hase wird auf einmal zu einem Dschungellöwen , der es gewöhnt ist, in freier Wildbahn zu leben. Der Hase bekommt die Natur eines Löwen. Er gehört in die Freiheit. Er hat nicht mehr die Hasennatur, daher lebt er auch nicht mehr unter den Hasen - Gesetzmäßigkeiten. Du hast die Natur Gottes bekommen. Und deshalb kannst du jetzt auch lernen, nicht mehr unter den Gesetzmäßigkeiten der sichtbaren Welt, des Natürlichen zu leben.

Dritte Botschaft: Natürliche Gesetzmäßigkeiten überwinden!

Du bist außerirdisch. du brauchst nicht mehr nach den Gesetzmäßigkeiten dieser Welt leben. Weil in dem Löwen ganz andere Fähigkeiten als in dem Hasen sind, sind auch in dir viel größere, gewaltigere Fähigkeiten und Möglichkeiten.

- Du hast keine Angst
- Es ist nicht mehr so, dass du gegen schmerzen nichts machen kannst, sondern die heilende Kraft Gottes ist in dir. Du sprichst zum Schmerz und er geht.
- du musst dir nicht mehr einreden lassen, dass die Anderen alles besser können als du. Du hast die Natur Gottes und damit auch die Fähigkeiten Gottes. In dir ist die Kraft für alles. Du kannst alles.
- du musst nicht alle Gedanken denken, die dir in den Kopf kommen oder alle Gefühle fühlen, die sich anschleichen wollen. Du schickst diese Gedanken oder Gefühle weg.


Was für ein Irrsinn diesen Kindern hier indoktriniert wird. Völlig willkürliches, wirres Zeug. Den Kindern wird eine Fantasiewelt vorgegaukelt, unter der sie im realen Leben großes Leid ertragen müssen. Sie werden zum Gespött in der Schule, man wird sie sicherlich nicht für göttlich, sondern für durchgedreht halten, wenn sie dort erzählen, dass sie durch Wände gehen und fliegen können. Natürlich werden Helmut Bauer und Doreen Irmisch keine Verantwortung dafür nehmen, wenn die Kinder das Gelernte in die Praxis umsetzen wollen und sich dabei tödlich verletzen.
  • 0

#4
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Kapitel 2



Ich habe Gottes Natur bekommen



Der Mitarbeiter zeigt den Kindern eine Tüte Gummibeeren und sagt: "Das sind meine Gummibeeren. Wer möchte Miteigentümer meiner Gummibeeren werden? Alle? Gut dann gehören sie jetzt uns allen."

"Was ist die Göttliche Natur?"

"Es gibt viele verschiedene Tierarten. Jede Tierart ist besonders und hat seine eigenen Kennzeichen und Artmerkmale. Das kann man auch ihre Natur nennen.

Die göttliche Natur ist die Wesensart Gottes, also die Art, wie Gott ist. Sie ist die Summe aller Eigenschaften, die Gott ausmachen. Die Eigenschaften Gottes sind: liebevoll, stark, kraftvoll, was er spricht geschieht, voller Frieden, Gelassenheit, Weisheit, Gesundheit..."

"Und diese Natur dürfen wir mitbesitzen. Das heißt, in uns (in unserem Geist) sind die selben genialen Eigenschaften wie in Gott. Immer mehr kommen diese hervor und werden sichtbar.


Auch hier wird den Kindern blanker Unsinn erzählt. Der Mensch wird nicht wie Gott, weder sofort, noch nach und nach. Die Bibel sagt, wer wie Gott sein will, der wird tief fallen.
  • 0

#5
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Kapitel 3



Jesus und ich sind ganz eng verbunden



Frau Irmisch schreibt: "Wir sind ganz eng mit Jesus verbunden. Wir sind ein Teil von ihm und sein Leben fließt in uns. Wir sind durch unsere neue, göttliche Natur miteinander verschmolzen, untrennbar vermischt, wir gehören zusammen."

Was heißt es miteinander verschmolzen zu sein?

"Ich habe hier zwei Haufen Legosteine. Was passiert, wenn ich die Haufen jetzt ineinander schiebe? Wenn ich beide Haufen miteinander vermische? Dann wird aus den zwei Haufen ein Haufen! Die zwei sind eins geworden. Man kann nicht mehr sehen, welches teil zu welchem Haufen gehört hat."

"So eng sind wir mit Jesus verbunden. Gott hat uns zu seinen Kindern gemacht, er hat uns seine Natur gegeben, wir haben die Herrlichkeit bekommen, die Jesus auch hat."


Auch in dieser Lektion wird den Kindern gesagt: Ihr werdet sein wie Gott. Das ist die Sprache der Schlange. satanische Verführung an kleinen Kindern, die sich dagegen nicht wehren können. Der Satan ist der Vater der Lüge, der aus meiner Sicht in Helmut Bauer bei W+G verkörpert ist, und der es zulässt, dass Kindern ein solcher Wahnsinn vermittelt wird. Durch einen völlig überhöhten Verkaufspreis dieses Heftes wird sich sogar noch daran bereichert.
  • 0

#6
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Kapitel 4



Gottes Reichtum steht mir zur Verfügung



Hier soll den Kindern zunächst das Gleichnis vom verlorenen Sohn, und zwar explizit die Geschichte vom älteren Sohn erzählt werden. Frau Irmisch entnimmt dieser Geschichte folgende Essenz:

"Der Vater sagt zu ihm: Du hättest dir die ganze Zeit einfach nehmen können, was du haben möchtest. Du bist doch mein Sohn. Was mir gehört, gehört auch dir."

Soweit, so gut. Frau Irmisch weiter: "Gott hat alles, was wir brauchen, um ein ganz geniales Leben zu führen. Und er sagt, dass uns diese Dinge auch gehören, er hat sie uns gegeben. Sie stehen uns zur Verfügung."

"Deshalb glauben wir seinen Worten und nehmen uns die Dinge, wir benutzen sie."

Unter den Dingen, die das z.B. sein könnten erwähnt Frau Irmisch u.a. wieder die "Kraft der Worte".


Auch hier wird wieder ein Bild konstruiert, das vermutlich kein Kind wirklich einzuordnen versteht. Einerseits wird hier behauptet, die ,Kinder könnten einfach dadurch, dass sie ihre Wünsche aussprechen, diese sofort in Existenz rufen. Selbst die Kinder sind demnach von Allmacht umgeben, man führt ihnen ein pseudoreligiöses Schlaraffenland vor Augen. Andererseits wird behauptet man könne sich alles nehmen was man brauche um ein geniales Leben zu führen. Verschwiegen wird, dass das Leben teuer ist und das man für die Dinge die man sich nehmen will, bezahlen muss. In dem was Frau Irmisch hier suggeriert liegt zumindest auch das Potential, dass die Kinder sich im Unverständnis einfach an fremden Eigentum vergreifen könnten, weil man ihnen eingehämmert hat, ihnen gehöre alles, worauf sie Lust haben. Wir kennen diese Sicht aus unzähligen Erwachsenenvorträgen, die dies zumindest suggerieren.
  • 0

#7
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Lektion 5



Ich benutze, was Gott mir geschenkt hat



Frau Irmisch stellt zunächst nachfolgende unbiblische Behauptung auf: "Jesus sagt von sich, dass er auf die Erde gekommen ist, um uns Leben im Überfluss zu bringen. Leben im Überfluss heißt echtes Leben, das tollste Leben, das erfüllteste Leben."

Was ist dagegen die Wahrheit?

Im Brief an Timotheus schreibt Paulus: "Jesus Christus ist in die Welt gekommen, die Sünder selig zu machen." (1.Timotheus 1:15) Jesus sagt selber von sich: "Ich bin gekommen zu suchen und selig zu machen, was verloren ist."
(Lukas 19:10)

Jesus kam auf diese Erde, um Sünder zu retten; dazu lebte Er, dafür starb Er. Er ist auferstanden und wiedergekommen um in Seinen Nachfolgern, um in Dir, weiter zu wirken. Damit Sündern weiter das Evangelium gepredigt wird, aus diesem Grund kam der Heiligen Geist in uns.

Dagegen erklärt Frau Irmisch: "Jetzt kommt es darauf an, dass wir die Dinge, die Jesus uns geschenkt hat, auch ergreifen. Das heißt: Wir entscheiden uns für die guten Sachen in uns, wir sprechen diese Dinge aus. Wir ergreifen unser ewiges Leben, wenn wir aussprechen, dass wir keine Angst haben, im dunklen Zimmer einzuschlafen. Leben im Überfluss bedeutet auch, dass Jesus stärker ist als alle Krankheiten und Schmerzen. Wir sagen einfach: Im Namen Jesus, Schmerz verschwinde und merken sofort, dass es aufhört weh zu tun. Es reicht also nicht, dass ich von Gott Geschenke bekommen habe, ich muss sie auch benutzen."


Die Bibel zeigt uns, dass der sinn und Zweck des Kommens Jesu auf die Erde ein völlig anderer ist, als die Behauptungen von frau Irmisch. Es geht um Errettung von Sünden. Das ist den W+G Leuten erklärtermaßen ein Gräuel. Den Kindern werden hier Fantasien vermittelt, die völlig unsinnig sind, und aus meiner Sicht am ehesten dazu führen, dass sich die Kinder gerade dadurch massiv versündigen.


  • 0

#8
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Lektion 6



Ich glaube der unsichtbaren Wahrheit



Frau Irmisch formuliert dazu:

"Gott ist Geist und seine Welt ist für unsere Augen unsichtbar. Das bedeutet aber nicht, dass sie weniger real und echt ist. Wenn wir zu Jesus gehören, sind wir zu einem Geistmenschen geworden, das heißt, wir sind jetzt Geist wie Gott Geist ist. Das bedeutet, dass wir zu Gottes unsichtbarer Welt gehören, dass diese Welt jetzt unser Zuhause ist.

Gottes Wort ist das Unsichtbare. Darum muss man sich auf das Unsichtbare konzentrieren, denn dieses Unsichtbare ist das Stärkere, das Gute und das Bleibende. Wir müssen uns also entscheiden, ob wir unserem Vater glauben, oder dem, was unsere Augen sehen. Wir schauen auf das Unsichtbare und vertrauen immer unserem Vater, dass er die Wahrheit sagt."


Auch in dieser Lektion wird den Kindern nicht die Wahrheit gesagt. Der Mensch bleibt Mensch und wird in dieser Welt nicht zu einem Geistwesen. Das ist eine Erfindung von Helmut Bauer. Aus meiner Sicht sind auch die Aussagen über das angeblich unsichtbare Wort Gottes nichts anderes als purer Unsinn. Wahre Bekehrung führt zu sichtbarer Veränderung. Richtig wäre allenfalls, dass wir dem Wort Gottes auch an den Stellen glauben und vertrauen, wo wir es nicht sichtbar nachvollziehen können. Besonders befremdend ist die Geschichte, dass man "ihrem" Vater immer glauben soll. Was ist den mit "Vater" gemeint? Die Praxis sieht doch so aus, dass Helmut Bauer seit langem von Familie faselt und sich Papa nennen lässt. Außerdem will er der im Fleisch sichtbar wiedergekommene Jesus sein. Meine Überzeugung ist, dass man diesem Mann kein Wort glauben kann, weil er skrupellos die Menschen in die Irre führt. In Bezug auf die Kinder ist das besonders verwerflich.
  • 0

#9
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Lektion 7



Ich bin verwandelt worden - meiner Natur entsprechend leben



Die Mitarbeiter sollen einen Spielzeugaffen zeigen. Nun soll man den Kindern erklären, dass es dem Affen nicht besonders gut ginge, wei9l er immer versuche, ein Löwe zu sein. Eines Nachts würde etwas außergewöhnliches passieren: In einem Augenblick wird der Affe in einen Löwen verwandelt.

Frau Irmisch erklärt dazu:

"Genauso sind wir bei unserer Wiedergeburt verwandelt worden. Wir sehen zwar noch so aus wie vorher, aber wir haben eine ganz neue Art, neue Eigenschaften und Fähigkeiten. Wir sind in ein Wesen verwandelt worden, das die Art Gottes hat. Der Affe muss nun anfangen sich wie ein Löwe zu benehmen. So geht es uns auch. Wir können so leben, wie es zu jedem mit Gottes Art passt."


Hier werden die Kinder von Frau Irmisch buchstäblich zum Affen gemacht. Märchenstunde hoch drei. Was Frau Irmisch behauptet ist etwa so, als würde ein Bäcker plötzlich zum Gehirnchirurgen. Richtig ist dass durch Sündenerkenntnis, Buße, Bekehrung und Wiedergeburt, sowie Nachfolge dem Wort Gottes getreu unsere Natur sich verändert. Sie wird geheiligt, aber sie wird nicht göttlich. Man kann aus einer Kuh kein Auto machen, auch dann nicht, wenn man die Kuh in die Garage stellt.




  • 0

#10
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Lektion 8



Ich spreche die Wahrheiten Gottes aus



Frau Irmisch erklärt:

"Ich spreche nur noch das Gute. Wenn ich das schlechte spreche, bewege ich mich genau in diese Richtung. Wenn ich aber das ausspreche, was Gott über mich und mein Leben sagt, wenn ich die Dinge als Wahrheit annehme und glaube, die bis jetzt vielleicht noch im Unsichtbaren sind, dann bewegt sich mein Leben in eine gute Richtung."

Die Mitarbeiter sollen beispielhaft erzählen, um den Kindern das deutlich zu machen. Vorschlag: Unsicherheit bei einer Klassenarbeit in der Schule. Negatives Sprechen wäre: Das wird schwer, bestimmt kann ich das nicht. Dagegen spreche ich die guten Wahrheiten Gottes, z.B.: Gottes Fähigkeiten sind in mir. Ich kann alles durch den, der mich mächtig macht.

Wenn ich in einen Lebensmittelladen gehe und Erbsen verlange, dann bekomme ich Erbsen. Ich habe das Gute, nämlich Erbsen ausgesprochen, also bekomme ich auch Erbsen.

Frau Irmisch: "Darum entscheide ich mich, wirklich die Wahrheiten Gottes auszusprechen."


Was für eine Unlogik. Den Kindern wird vorgegaukelt, sie bräuchten nur etwas auszusprechen, und sofort geschieht es. Das ist so wie das Märchen von der guten Fee. Gott wird zum Wunschautomaten degradiert. Gute Noten in der Schule werden in Existenz gerufen. Und im Supermarkt kriege ich natürlich das, was ich verlange. Was für plumpe, nichtssagende Beispiele. Die Kinder werden sehr bald in der Schule merken, dass man ihnen Nonsens erzählt hat.




  • 0

#11
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Lektion 9



Ich richte mich nach dem Geist



Frau Irmisch erklärt:

"Menschen bestehen aus Geist, Seele und Körper, wobei der wichtigste, der entscheidende Teil des Menschen sein Geist ist. Wiedergeborene Leute haben einen geist, der aus Gott geboren ist, der direkt von Gott stammt und demnach echt zu Gott passt. In diesem Geist wohnt zusätzlich noch der Heilige Geist. Unsere Seele und unser Körper sind bei der Wiedergeburt nicht neu gemacht worden. Weil die Seele aber der teil von uns ist, mit dem wir fühlen, denken, und wollen, ist es wichtig, dass die genialen Dinge, die wir jetzt in unserem Geist haben in die Seele kommen, damit wir sie spüren und echt erleben können.

Gottes Wort sagt, dass wir unseren Geist nicht dämpfen sollen. Das passiert, wenn wir zulassen, dass unsere Seele, also die Gedanken und Gefühle so laut und bestimmend sind, dass wir das Gute, Fröhliche und Friedvolle nicht mehr richtig wahrnehmen können. Darum entscheiden wir uns einfach, die Decke wegzunehmen. Ich lasse meinen genialen geist hervorkommen, ich richte mich nach dem Geist."


Auch hier wieder eine ganz verkehrte, unbiblische Belehrung. Die Trennung von Geist und Seele/Körper ist unbiblisch. Gott hat uns als eine wunderbare Dreieinigkeit geschaffen, und er erwartet das wir uns nach Leib, Seele und geist annehmen, weil dies unerlässlich für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung ist. Die Seele verleiht dem Menschen ja gerade seine Persönlichkeit. Bei W+G hat man sein seelisches Empfinden zu unterdrücken. Das Resultat ist die Zerstörung der eigenen Persönlichkeit. Aus meiner Sicht kann man so Sektenroboter machen, die ihrem Guru und seinen Helfern untertan sind. Auch kann weder ein Kind noch ein Erwachsener selbst, noch dazu seinen angeblich göttlichen Geist, hervorbringen. Was Bauer als geist bezeichnet ist nichts andere als das Eingehen seiner sinnlosen Pseudophilosophie, das nachzuplappern ist, damit der Guru zufrieden ist.
  • 0

#12
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Lektion 10



Die Liebe Gottes ist weich, warm und kraftvoll




Frau Irmisch schreibt: Die Liebe ist so genial. Sie ist nicht nur ein Gefühl, sondern eine Kraft, und sie ist sehr stark. Die Liebe Gottes bewirkt, dass wir uns wohlfühlen. Sie ist weich und kuschlig. Wenn wir die Liebe Gottes aus uns fließen lassen, kommt sie bei anderen an. Wir können die Liebe Gottes aus uns fließen lassen zu den anderen. Wir entscheiden uns dafür.


Mal davon abgesehen, dass dann, wenn von göttlicher Liebe die Rede ist, die Agape - Liebe gemeint sein muss, ist diese Liebe von uns nicht in der Form verfügbar, wie Frau Irvin das hier Glauben machen will. Im Übrigen sagt uns Gottes Wort im Hebräerbrief (12;6): "Wen Gott liebt, den züchtigt er." Das Zucht einen Wohlfühlindikator hat darf wohl bestritten werden. So kuschelig und weich wie hier behauptet, geht es da nicht zu. Liebe ohne Wahrheit gibt es nicht, und in W+G ist kleine Wahrheit, denn Jesus ist aus Liebe zu den Menschen gekommen, damit alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Diese Wahrheit wird durch den Heiligen Geist transportiert, der aus Liebe von Sünde überführt und neues Leben in Christus schafft. W+G lehnt Sündenerkenntis kategorisch ab und ist damit nicht in der Wahrheit, sondern in einer Religionslüge. Das Ergebnis ist, wie man immer häufiger hört, streit und Spaltung innerhalb von W+G. "Die Liebe ist nicht brav" behauptet Helmut Bauer kategorisch. Seine "Liebe" zerstört nach meiner Überzeugung, anstatt zu heilen. Personen, Beziehungen, Ehen und gemeinden bleiben auf der Strecke. Nicht ohne Grund laufen die Leute inzwischen in Scharen davon. Den Kindern wird auch in dieser Lektion krass die Unwahrheit gesagt.



  • 0

#13
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Lektion 11



Die Liebe wird an mir sichtbar



Frau Irmisch erklärt: "Die Liebe fließt aus mir. sie ist eine unsichtbare Kraft. Man kann die Liebe Gottes, die in uns ausgegossen wurde nicht sehen. Aber die Liebe Gottes bleibt nicht unsichtbar. Je mehr man davon entdeckt und lernt, was Gott uns geschenkt hat und wer wir jetzt sind, desto mehr wird man die unsichtbare Liebe an uns sehen können.
es ist so gut, dass wir uns nicht anstrengen müssen, dass diese guten Dinge bei uns hervorkommen, sondern sie wachsen und fließen einfach aus uns heraus."


Für diese Lektion gilt im Wesentlichen, was ich schon in Lektion 10 formuliert habe. 1. Kor. 13 klärt uns über die göttliche Liebe auf. Besonders auf die Sätze: "Die Liebe eifert nicht" und die Liebe treibt nicht Mutwillen, zeigen, dass das gesamte "Liebeskonzept nach Gusto Bauer aus meiner Sicht das Gegenteil von dem ausmacht, was uns Gottes Wort darüber sagt.



  • 0

#14
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Lektion 12



Nichts kann mich von der Liebe trennen



Frau Irmisch erklärt:

"Was passiert, wenn man gar nicht daran denkt, dass die Liebe Gottes in einem ist? Liebt Gott uns dann trotzdem? Was wäre, wenn man was tut, was nicht gut ist? Was ist, wenn man sich gar nicht gut fühlt? Die Liebe ist noch da!! In der Bibel steht, dass es nichts gibt, was uns diese Liebe Gottes wegnehmen könnte.

Was kannst du jetzt tun? Du kannst dich entscheiden, die Liebe fließen zu lassen. Es ist so, wie wenn man einen Schalter an einer Lampe betätigt. "


Auch hier wird den Kindern wertloser Unsinn vermittelt. Man kann also ungute Dinge tun und dann die Liebe wie einen Lichtschalter betätigen. Ungute Dinge, das setze ich gleich mit sündigen. Wahr ist, dass uns Gott auch liebt, wenn wir sündigen. Aber er hasst die Sünde als solche. Was den Kindern vorenthalten wird, ist, das sündigen selbst dann wenn Gott den Sünder liebt, furchtbare Konsequenzen nach sich zieht, wenn keine Umkehr stattfindet und Gott nicht Vergebung schenken kann. Gott ist absolut gerecht und er wird über den Sünder Gerechtigkeit walten lassen.
  • 0

#15
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25360 Beiträge
  • Land: Country Flag
Abschließende Bewertung


Die Autorin Doreen Irmisch stellt sich in diesem Buch selbst als Mutter von drei Kindern vor. Was sie hier vermitteln will bezeichnet sie als "einen speziellen Blick von Gott für Kinder und Familien. Kinder hätten danach ein großes geistliches Potential und könnten schon in jungem Alter vollwertig mit Gott, für Gott und in seiner Fülle leben.

Tatsächlich enthält dieses Buch Lektionen für Kinder weitgehend ohne Wahrheit. Nur sehr weniges entspricht tatsächlich dem Wort Gottes. Kinder werden in ihrem Denken dazu gebracht in einer Phantasiewelt zu leben, die real nicht existiert.

Die Selbstvorstellung von Frau Irmisch ist aus meiner Sicht unaufrichtig. Sie ist offensichtlich völlig verblendet und sieht nicht, was sie ihren eigenen und fremden Kindern mit Helmut Bauers Irrlehren antut. Was ist denn bei Wort und Geist der veröffentlichte Blick auf Familien? Helmut Bauer sagt, man muss entmenschlicht werden. Er versteht darunter, dass Ehen und Familien die Bedeutung von weltlichen Gebundenheiten haben, von denen man sich lösen muss. Man darf emotional weder an seinem Partner seinen Eltern oder seinen Kindern hängen. Solche Bande müssen laut Bauer durchtrennt werden. Eine W+G - konforme Sicht auf Familien bedeutet also Zerstörung. Das Ergebnis ist, dass die Menschen die sich darauf einlassen jeden Halt verlieren und beziehungslos ihrem Sektenführer ausgeliefert sind, der Gebundenheiten ganz anderer Art verursacht.

Frau Irmisch gaukelt den Kindern also in diesen Lektionen etwas vor, was es weder real nicht in der W+G Ideologie tatsächlich gibt. Meine persönliche Einschätzung zu diesem Buch ist, dass es nicht nur überflüssig, sondern für Kinder absolut schädlich ist. Es gehört eigentlich auf den Index für jugendgefährdendes Material.

Ich kann allen Eltern nur raten ihre Kinder nicht diesem Wahnsinn auszusetzen. Nach wie vor muss vor Wort und geist und vor Helmut Bauer ausdrücklich gewarnt werden. Man sollte sich keinesfalls darauf einlassen. Aus meiner Sicht ist W+G nicht Freiheit und Liebe Gottes, sondern Gefangenschaft und Sklaverei. Berichte von Aussteigern und Angehörigen von W+G Infizierten sprechen eine deutliche Sprache.

Herzliche Grüße


Rolf
  • 0