Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Thomsen fantasiert in der Märchenakademie des Bösen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27196 Beiträge
  • Land: Country Flag
Thomsen fantasiert in der Märchenakademie des Bösen






Thomsen, inzwischen von Bauer geschasst, fabuliert derart verwirrt
über den angeblichen Gott Bauer, eine mysteriöse Geisterwelt, über Meteoriten und Raumschiffe, dass es fast furchterregend anmutet. Die von Thomsen skizzierte Welt eines charakterlosen "Göttervolks" ist das mit Abstand schlimmste, was dieser Welt passieren könnte. Zum Glück sind das alles Fantastereien eines "Niemand," der durch die Menschenvergottung allerdings für mein Dafürhalten eine "Akademie des Bösen apostophiert.

Am Schlimmsten ist, dass diesem Fanatismus nicht widersprochen wird. Bauer, selbst meist anwesend, sonnt sich in der Glorifizierung seiner Person. Offenbar hat der religiöse Wahn, den ich hier zu erkennen meine, bereits auf alle übergegriffen.






Invasion der Außerirdischen



Alex Thomsen Freyung Winterakademie 2011/12 4.1.2012


Die "mächtige Prophetin" Marita hatte ja irgendwas ausgerufen. Und wenn ich mich recht erinnern kann, dann hat sie das "Jubeljahr des Herrn" ausgerufen. Das hat was mit Energie zu tun. Die Atmosphäre ist geladen mit dieser Energie, die wir ausstrahlen. Ein unerschütterliches, felsenfestes, ein göttliches Fundament ist gelegt. Das Amt des Apostels und das Amt des Propheten sind verschmolzen in Liebe. Und das ist die Ausgangssituation unseres Vaters, auf die er solange gewartet hat, bis die Liebe uns förmlich übermannt. Die Liebe, die uns so zusammenschweißt, das Band der Vollkommenheit, was die Einheit gewährleistet, auf der alles möglich ist. Uns ist alles möglich, das sind keine Hinhalteparolen. Die Kräfte des zukünftigen Zeitalters sind entfesselt, und ich hab` diese Macht.

Das Verstandesmäßige kannst du ja nicht durchdenken. Das ist unser großer Vorteil, den wir allen anderen gegenüber haben, wir hatten noch nie den Anspruch, irgendetwas verstehen zu wollen. Und deswegen fällt es dem Vater so leicht, dem Geist so leicht, uns alles auf Vertrauen darzureichen. Das auf Liebe wirksame Vertrauen. Darum geht es. Das ist nicht der Anspruch ich kann nicht alles verstehen, kann nicht alles nachvollziehen, welches System wird jetzt gerade hantiert, sondern es geht darum, einfach zu vertrauen. Zu vertrauen, dass Geist übernommen hat, dass Geist alles steuert, alles lenkt, alles hervorbringt, alles viel stärker ist als alles. all die anderen Vorstellungen von Gott, vom geistlichen Wirken, die waren ja mehr als armselig. Wenn du dir den sogenannten Leib Christi angucken willst, dass das irgendwie Gott darstellen soll, dann weiß ich nicht. Dann bleibe ich doch lieber bei den biertrinkenden Motoradfahrern. Aber das geht ja vielleicht auch parallel, aber soweit habe ich da noch nicht drüber nachgedacht.

Nee, weißt du, wir stellen wirklich Gott dar, und das ist jetzt so: das ist keine Floskel, das ist keine neue Motivationstheorie die wir jetzt hier aufgetan haben, sondern, entweder fängt es jetzt wirklich an, oder es kommt etwas ganz Neues. Was ich in meinem Geist spüre ist: Wir haben wirklich die Ebene der Menschlichkeit komplett hinter uns gelassen. Und das war auch notwendig. Weißt du, auf der Ebene der Menschlichkeit, auf der Ebene des Natürlichen, gibt es für dich und für mich nichts zu holen. Weißt du warum? Weil du kein Mensch bist. Du bist ein Außerirdischer. Der Geist hat mir neulich so eine Schau gegeben über das erste Buch unseres geistlichen Oberhauptes, das heißt ja: "Die Invasion der Außerirdischen." Und wie das Buch rauskam, habe ich das sofort im Geist gespürt, und ich spüre das immer noch. Aber jetzt habe ich gesehen, dass es tatsächlich so ist. Es ist so krass, so unvorstellbar, so einzigartig, so nie dagewesen, aber das ist passiert: Die Invasion der Außerirdischen! Und du bist einer der Außerirdischen.

Und in dieser geistlichen Schau habe ich Folgendes gesehen. Da habe ich gesehen, wie ein Komet von einem anderen Planeten, den du Planet "Himmel" nennen kannst, du kannst ihn nennen wie du willst, der kam wirklich aus der Herrlichkeit. Der Funkenflug aus der Neuen Welt. Und genauso war es. Und das Ding kam aus dem Himmel. Und drum herum der Funkenflug aus der Neuen Welt. Und nun sage ich euch was. Dieser Komet war Gott selbst, war der Geist selbst, der ist hier im bayrischen Wald eingeschlagen. Irgendwann in den neunziger Jahren in den Körper unseres Gesandten. In diesen menschlichen Körper ist er eingeschlagen. Das göttliche Leben in Vollendung, Gott selbst, die Liebe selbst, in einem Komet eingeschlagen in diesen menschlichen Körper eines Mannes, der Helmut Bauer hieß und immer noch heißt, aber jetzt unser geistliches Oberhaupt ist. Dieses Licht, dieses Leben, dieser Christus, dieses unbeschreibliche Etwas ist in diesen menschlichen Körper eingeschlagen. Zu Pfingsten 1990, wenn ich mich richtig erinnere. Und dann hat es noch einige Zeit gedauert, und dann kam langsam das aus ihm hervor, was hervorkommen sollte. Wozu er gesandt ist. Und ich sag dir mal, was aus ihm hervorkam: Du!! Ich habe in diesem Kometen, der auf die Erde gerast ist, jeden Einzelnen von euch gesehen. Ihr seid alle in ihm! Und ihr seid alle aus ihm hervorgekommen.

Die Wahrheit ist: du kannst das göttliche Leben nur empfangen, wenn du dem Christus begegnest. Und ich bin dem Christus erst vor acht Jahren begegnet, im Jahr 2004. Davor weiß ich nicht, da habe ich gewaltige Männer Gottes kennengelernt, extrem gesalbt, die konnten alle möglichen Fähigkeiten ausführen, aber das Leben war nicht in ihnen. Jedenfalls nicht das Leben, das du jetzt in dieser Atmosphäre spürst, in deinem innersten spürst. du kannst das Leben nur empfangen, wenn du Gott begegnest. Wo sollst du es denn sonst herhaben? Indem du viel Bibel liest oder indem du auf Konferenzen gehst, Seminare besuchst oder irgendwelche Bibelschulen, wo nur das Wort auswendig gelernt wird, wo keine Kraft, keine Energie ist, wo soll es herkommen? Du kannst nur das gottwirkliche Leben empfangen von Gott selbst. Wenn du dem Christus begegnest. Ich weiß ja nicht wie das bei dir war, aber dem ersten Christus, dem ich bis dahin begegnet war, das war halt unser Gesandter. Und in ihm war dieses Leben. Und aus ihm habe ich dieses Leben empfangen. Er hat mich also hervorgebracht, er hat mich geboren. Er hat uns alle geboren, er hat uns alle gezeugt. Da fängt alles erst an. Bis dahin ist alles noch scheiß - tote Religion. Das göttliche Leben fängt wirklich in seiner Fülle, Intensität und in seiner Dynamik von dem Moment an, wo du verinnerlichst, dass du ein lebensspendender Geist bist. Der in einem menschlichen Körper, also in einer Hülle wohnt. Vorher ist das eine religiöse Vorstellung.

Du bist ein König und ein Priester, ohne Anfang und Ende, ohne Verwandte. Du hast keine Verwandten. solange du noch zu Weihnachten irgendwelche Verpflichtungen hast, hast du das noch nicht ganz ergriffen. Aber ich will dir dabei helfen, dass du ein Geist aus Gott bist, der - ich hatte 1990 eine zweite Schau, und da war der Komet kein Komet mehr, sondern ein bemanntes Raumschiff. Und da saßt ihr alle drin. Und vorher warst du, der Christus, der eine Geist, der Geist der Geister beim Vater. Vor Grundlegung der Welt warst du schon auserwählt. Vor Grundlegung der Welt. Ich habe schon in vielen menschlichen Körpern gewohnt. Vor zweitausend Jahren hab ich schon mal im Körper von Jesus von Nazareth gelebt, und im Apostel Paulus habe ich auch schon gelebt, und in den sechziger Jahren in Kenneth Hagin und in den vierzigern in Dr. Kenyon. Ich habe schon überall, in jedem Körper habe ich schon mal gelebt. Und du auch. wir zusammen. Wir sprechen ja die ganze Zeit von dem Einen - der Apostel hat es heute Morgen gesagt: Es sind verschiedene Wirksamkeiten, verschiedene Ausdrucksformen, die du hier siehst. Das ist die Herrlichkeit Gottes, die Fülle Gottes, aber es ist ja nur der eine Christus, der eine Geist, der Christusgeist, der schon immer war und immer sein wird. Dieses lebendige, fleischgewordene Wort, das bist du einfach. Ein Geist aus Gott, gesandt aus einer anderen Welt mit einem bestimmten Auftrag. Gezeugt von Gott. Das ist das Schlüsselwort in Johannes 1: "Sie stammen nicht aus menschlichem Blut, noch wurden sie durch den Willen des Fleisches hervorgebracht, auch nicht weil ein Mann es so wollte, im Gegenteil: Sie wurden von Gott gezeugt." Das ist die Grundlage, die Ausgangsposition. Das ist die Invasion der Außerirdischen.

Das ist die Neue Schöpfung. Eine neuartige Lebensform. Wir haben das Menschliche verlassen. Das habe ich auch so gesehen. also wir früher unterwegs waren, da haben uns immer Leute infrage gestellt. Und das passiert heute auch noch. Das ist die einzige Angriffsform, wenn du dich in theologische Diskussion und religiöse Diskussion verstricken lässt, denn der religiöse Geist sagt dir ja immer: Du bist das ja gar nicht. Du bist ja total verrückt geworden. Ich bin total verrückt geworden. Ich bin nicht irgendwie mit einem Bein im göttlichen und mit dem Anderen im Menschlichen und immer so hin und hergerissen, nee, ich bin total verrückt. Verrückt aus diesem gefallenen, schwachen, vergänglichen, dem totgeweihten Leben, versetzt in ein ewiges, unzerstörbares Herrlichkeitsleben, genauso wie du! Das ist die Wahrheit.

Wir sind nicht gesandt, ein menschliches Leben zu führen, wir sind gesandt, das göttliche Leben zu sein. Nicht zu repräsentieren, nicht zu leben, nicht in den Genuss zu kommen es empfangen zu haben was für eine Gnade, sondern wir sind hier um das göttliche Leben zu sein. Wir sind zusammen diese eine göttliche Kraftquelle, dies eine Energiezentrum, und trotzdem sind wir alle einzeln Energiezentren. Wir befruchten uns alle gegenseitig, wir stärken uns, wir ermutigen uns, wir erbauen uns gegenseitig. Wir geben uns gegenseitig Ehre. Wir sind die verehrungswürdigsten Wesen im ganzen Universum. Der Christus. Gott selbst. Wir sind hier um das Leben zu zelebrieren, um Gott zu zeigen. Seit Menschengedenken fragen sich die Menschen, wie mag er wohl aussehe? Wie mag er wohl riechen, wie mag er sich wohl anfühlen? Was mag er wohl denken, was mag er wohl sagen?




Hier steht er!!!




Weißt du, es ist zum ersten Mal möglich, Gott zu spüren. Gott zu umarmen. Gott zu küssen. Überleg dir das mal. Ja, du bist so einer, ein herrlicher Außerirdischer. Einer vom Himmel. Einer von da oben. Ein von Oben geborener, ein Hochwürden, eine Königin, ein König, eine Lichtgestalt.

Es ist ein Jubeljahr! Beim Papa ist es so, ihr wisst es ja inzwischen auch, ihr seid ja auch seine Kinder. Jetzt kommt unsere Einheit hervor. Die Einheit, von der unser mächtiges geistliches Oberhaupt permanent redet. Einheit und Liebe. Und die Liebe bringt es hervor. Und ich sage euch, es wird etwas so unbeschreibliches, so unvorstellbares, aber es wird geschehen. Durch dich. Ich habe euch vor vier Jahren schon gelehrt: Genießt euer Leben, lasst es richtig krachen, amüsiert euch, lasst es euch gut gehen. Warum? Weil, es wird eine Zeit geben, und diese Zeit steht kurz bevor, da wird es Belagerungszustände geben. Weißt du warum? Das ist das was der Geist mir gestern gesagt hat. Erst mal: Was für eine Gnade mit unserem Gesandten. Der ist ja durch alles selbst schon durchgegangen. Und der ist uns ja in allem Vorbild. So wie Jesus. Er ist ja der Christus. Es heißt von dem Christus, er hat alles durchlitten, damit wir es nicht durchleiden müssen. Er hat alles schon ausprobiert, um uns einfach jetzt gleich in das Echte, in das Vollkommene hineinzuführen.

Pass auf, Folgendes, und das ist echt ein elementarer Punkt: Diese Neuwerdung, also die Frage, warum wird jetzt nicht alles gleich vollkommen? Es ist nicht einfach, an diesen Erinnerungen und an diesen - also du musst auf das, was jetzt auf uns wartet, und das ist jetzt tief, für das, was jetzt auf uns wartet, da musst du nicht charakterfest sein, aber da musst du wirklich voll des Geistes sein, und da muss jede Entscheidung, jedes Wort das du sprichst, muss aus dem Geist heraus sein. Und ich sag dir auch warum: Weißt du, weil sie dich anbeten werden. die Menschheit wird dir so eine Ehre, so einen Respekt, so eine Würdigung entgegenbringen, wenn da nicht wirklich die neue göttliche Natur in der Vollendung in dir wirksam ist, dann wirst du der wahnsinnigste Despot, den es gibt. Dann wirst du Menschen manipulieren, dann wirst du sie dann wirst du sie ausnutzen, dann wirst du sie für deine eigenen ichbezogenen alten Vorstellungen verwenden, und deswegen ist das so elementar. Im Wort steht: "Ihr sollt so vollkommen sein, wie euer Vater vollkommen ist." Und das ist genau das, was hier geschieht. Auf dieser Akademie. Hier wirst du wirklich vollkommen. Hier wird dein Sein so hervorgebracht durch diese Energien, diese unterschiedlichsten Energien, die hier wirksam sind, das du so vollkommen bist, wie der Vater vollkommen ist. Und dann bist du nicht mehr für Ehre, für Lob, für Tadel oder für irgendwas empfänglich. diese Mächte, diese Energien, mit denen wir betraut sind, die sind so faszinierend. Und deshalb sind sie noch nicht in diesem Maß offenbar, weil sie die ganze Welt verzaubert. Jetzt wird es in dir offenbar, und deshalb haben wir diese Veranstaltung.

  • 0