Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Evangelikale und Freikirchler werden in Medien oft...


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25448 Beiträge
  • Land: Country Flag
Evangelikale und Freikirchler werden in Medien oft miesgeredet





Evangelikale und Freikirchler werden in Medien oft miesgeredet






1. August 2013


Felizitas Küble


Der Einfluß der „protestantischen Fundamentalisten“ wird von den Massenmedien oft falsch dargestellt. Darauf weist der Weltanschauungsbeauftragte der evangelischen Landeskirche in Württemberg, Dr. Hansjörg Hemminger, im Materialdienst der Evangelischen Zentrale für Weltanschauungsfragen (EZW) hin.

Häufig sei die als „Evangelikale“ titulierte Richtung ein Thema in den Medien. Dabei sei der Ton „durchweg kritisch, oft auch unsachlich und unfair“, so Hemminger. Es werde behauptet, dass die Weltanschauung der Evangelikalen eine Bedrohung für bürgerliche Freiheitsrechte darstelle: „Den großen Kirchen würden die Mitglieder weglaufen, die Fundamentalisten und Sekten hätten Erfolg auf Kosten der Amtskirchen.“

Das Einzige, was sich für Deutschland belegen lasse, sei, „dass die großkirchlichen Kerngemeinden stärker erodieren als die gesamten Mitgliederzahlen und dass bestimmte freikirchliche Segmente – aber keineswegs alle – davon profitieren“.

Insgesamt verlören Freikirchen und Evangelikale vermutlich prozentual ebenso viele Mitglieder wie die großen Kirchen – „wenn nicht mehr“. – Dr. Hemminger: „Der Säkularisierung Mittel- und Nordeuropas haben sie nichts entgegenzusetzen.“

Der Weltanschauungsbeauftragte führt dazu auch Zahlen an. So repräsentiert die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) mit zehn Mitglieds- und vier Gastkirchen nach eigenen Angaben 260.000 Mitglieder. Zusammen den unabhängigen Gemeinden gibt es nach Hemmingers Schätzung höchstens 600.000 protestantische Freikirchler in Deutschland. Das seien weniger als ein Prozent der Bevölkerung. Fast ebenso viele Mitglieder hätten die beiden großen religiösen Sondergemeinschaften – die Neuapostolische Kirche und die Zeugen Jehovas.

Quelle:

Please Login HERE or Register HERE to see this link!


  • 0

#2
Wahrheit minus eins

Wahrheit minus eins

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 194 Beiträge
Und so zählte bereits David "die Häupter seiner Lieben", so glaubte Gideon mit einer "gewaltigen Schar" die Kraft JHWS übertreffen zu müssen ..... Doch dem Allem setzen die "Kirchen" unserer Tage, jene, die vorgeben, dem Auftrag des "HOECHSTEN" verpflichtet zu sein, die Krone auf: Hinweg mit euch, ich habe euch nie gekannt!
  • 0

#3
keine Hoffung mehr

keine Hoffung mehr

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1749 Beiträge
Das liegt auch daran, weil die Leitungen der Evangelikalen und Freikirchen sich nicht von den schwarzen Schafen genug abgrenzen.

Es wird alles über die schwarzen Schafe wie beim sexuellen Mißbrauch aller Kirchen vertuscht.
  • 0

#4
Wahrheit minus eins

Wahrheit minus eins

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 194 Beiträge

Das liegt auch daran, weil die Leitungen der Evangelikalen und Freikirchen sich nicht von den schwarzen Schafen genug abgrenzen.


Nicht nur weil man sich nicht abgrenzen will, sondern weil man "dazu gehören" will, keine Außenseiterrolle ertragen kann!
Ich erinnere mich noch gut an eine ältere Dame, die sich zu den "Gründern" einer freikirchlichen Gemeindezu der ich damals gehörte, zählte. Eines Tages sagte sie: "So jetzt haben wir es geschafft, wir werden nicht mehr als Sekte behandelt!"
lg. wme
  • 0