Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Ist Maria die Mutter von Jesus Christus?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27315 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!





Ist Maria die Mutter von Jesus Christus?


Es ist das leidige Thema einer Unterhaltung mit einem Katholiken: die angebliche Mutter Gottes, Maria. In der römisch-katholischen Kirche werden Marien-Statuen aus purem Gold errichtet, bestückt mit teuersten Edelsteinen und Perlen, umhängt von wertvollen Ketten und angebetet von Millionen Katholiken. Kirchen und Straßen werden nach St.Maria, der angeblichen Königin des Himmels, benannt und in vielen Ländern ihr zur Ehren den Kindern der Zweitnamen Maria gegeben. Man nimmt Kosten und Mühen auf sich, um zu Stätten zu pilgern, wo Marienerscheinungen stattfanden. Aber was sagt Gott selbst zu diesem ganzen Trubel? Was sagt die Bibel zu diesem Thema?


Was sagte Jesus wer seine Mutter sei?

Die Bibel gibt uns an einigen Stellen Auskunft zu diesem Thema:

"Da er noch also zu dem Volk redete, siehe, da stunden seine Mutter und seine Brüder draußen, die wollten mit ihm reden.
Da sprach einer zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir reden.
Er antwortete aber und sprach zu dem, der es ihm ansagte: Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?
Und reckte die Hand aus über seine Jünger und sprach: Siehe da, das ist meine Mutter und meine Brüder.
Denn wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, derselbige ist mein Bruder, Schwester und Mutter."
Matthäus 12:46-50

"Und es ward ihm angesagt: Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen dich sehen.
Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Meine Mutter und meine Brüder sind diese, die GOttes Wort hören und tun. "
Lukas 8:20f

"Und es kam seine Mutter und seine Brüder und stunden draußen, schickten zu ihm und ließen ihn rufen.
Und das Volk saß um ihn. Und sie sprachen zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder draußen fragen nach dir.
Und er antwortete ihnen und sprach: Wer ist meine Mutter und meine Brüder?
Und er sah rings um sich auf die Jünger, die um ihn im Kreise saßen, und sprach: Siehe, das ist meine Mutter und meine Brüder.
Denn wer GOttes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter".
Markus 3:31-35


Es wird deutlich, daß der Mensch Jesus Christus zwar durch den Menschen Maria geboren wurde, aber Maria darüber hinaus keine Bedeutung hat. Jesu Worte sind sehr deutlich zu diesem Thema. An einer anderen Stelle im Lukas-Evangelium versuchte eine Frau, Maria zu segnen und ihr eine besondere Stellung einzurämen. Wie aber reagierte Jesus? Er ließ dieser Irrlehre keinen Raum:

"Und es begab sich, da er solches redete, erhub ein Weib im Volk die Stimme und sprach zu ihm: Selig ist der Leib, der dich getragen hat, und die Brüste, die du gesogen hast. Er aber sprach: Glückselig sind vielmehr die, welche das Wort Gottes hören und tun".
Lukas 11:27f


Offensichtlich sind diejenigen, die Verwandten von Jesus Christus, die das Wort Gottes hören und es tun! Diejenigen, die gehorsam Gottes Wort hören und es tun, sind Jesu Familie!

Blieb Maria Jungfrau nach der Geburt Jesu?

Auch zu diesem Thema ist Gottes Wort klar und deutlich:

"Und es ward ihm angesagt: Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen dich sehen."
Lukas 8:20

"Da er noch also zu dem Volk redete, siehe, da stunden seine Mutter und seine Brüder draußen, die wollten mit ihm reden."
Matthäus 12:46

"Und es kam seine Mutter und seine Brüder und stunden draußen, schickten zu ihm und ließen ihn rufen."
Markus 3:31


Jesus hatte mehrere Brüder und auch mindestens eine Schwester! Da Maria Jungfrau war als sie Jesus gebar (Matt 1:23-25), kann sie demnach nur nach Jesu Geburt die anderen Kinder geboren haben. Sie ist also keine Jungfrau geblieben!

Was sagt uns Maria?

Maria sagt in Johannes 2:5 : "Was ER euch sagt, das tut."

Lieber katholischer Leser, öffne Deine Bibel und tue was Jesus sagt, daß Du tun sollst. Bitte den Herrn um Leitung und um Öffnung Deiner Augen, so daß Du Gottes Wort liest und zwar so wie es geschrieben steht ohne die Irrlehren, die fehlgeleitete Menschen Dich gelehrt haben.
Ich hoffe,...
# daß Du Gottes Wort liest und zwar genauso wie es geschrieben steht ohne das Zutun des Papstes
# daß Du der katholischen Kirche den Rücken zudrehst
# daß Du Dich von Deinen Sünden bekehrst und Jesus Christus um Errettung bittest. Das ist alles, was wir Menschen tun müssen.

  • 0

#2
Andrea

Andrea

    Member

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 28 Beiträge
Ist Maria die Mutter von Jesus Christus?

Eindeutig: JA!
  • 0

#3
loopus

loopus

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 106 Beiträge
  • LocationSchweiz

Ist Maria die Mutter von Jesus Christus?

Eindeutig: JA!


Eindeutig Ja :!:
  • 0

#4
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27315 Beiträge
  • Land: Country Flag
Natürlich ist sie die Mutter von Jesus Christus!!! Natürlich haben dennoch die oben zitierten Bibelstellen eine Bedeutung. Fragt sich nur welche??
  • 0

#5
Andrea

Andrea

    Member

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 28 Beiträge

Natürlich ist sie die Mutter von Jesus Christus!!! Natürlich haben dennoch die oben zitierten Bibelstellen eine Bedeutung. Fragt sich nur welche??


Ich würde das Pferd gerne von hinten aufzäumen:

Satan hat alle Gründe und allen Spaß daran, zu verhindern, dass das wahre Evangelium von Jesus Christus unter die Leute kommt. Deshalb benutzt er z. B. die Identität des wunderbarsten erlösten Menschen - der Mutter Jesu, Maria - und versucht deshalb, Tatsachen zu verdrehen, Wünschen von Menschen entgegenzukommen, Lügen zu verbreiten, um die Menschen auf seine Seite zu ziehen und zum Abfall von Gott zu verführen.
Das tut er, indem er, der "Engel des Lichts"
- Marienerscheinungen produziert,
- verfälschte Botschaften weitergibt,
- Menschen, die besonders empfänglich sind für außergewöhnliche Dinge, mit Auditionen und "Einsprechungen" auf die falsche Fährte lockt.

Der Artikel (ganz oben) zählt ja ganz klar auf, was aus dem einfachen Mädchen von Nazareth, der demütigen Mutter unseres Erlösers gemacht worden ist. Und die Goldstatuen und Wallfahrten und vielen anderen Dinge wären bestimmt nicht entstanden, wenn man sich nach Gottes Wort gerichtet hätte, das in der Hl. Schrift aufgezeichnet vorliegt.

Der Artikel versucht, die Stellung Marias in der Hl. Schrift klar herauszustellen, denn für die überzogene und überbordende Marienverehrung wird von Seiten der kath. Kirche ebenfalls die Hl. Schrift herangezogen und nach meiner Auffassung missbräuchlich benutzt.

"Selig werde mich preisen alle Geschlechter" - Das Lied der schwangeren Maria ist ein Beispiel für nicht schriftgemäße Auslegung der Hl. Schrift, wenn damit gemeint ist, dass

- Kapellen und "Heiligtümer" zu Ehren Marias gebaut werden;
- Wallfahrten zu ihren Ehren veranstaltet werden;
- Gebete in Überzahl gesprochen werden (Rosenkranzgebet);

und noch viel viel mehr.

Was sagt uns Maria? Maria sagt in Johannes 2:5 : "Was ER euch sagt, das tut." Darin ist Maria Vorbild und auch darin:
"Sie bewahrte alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen".

Am Pfingstsonntag waren wir mit der Familie in Kevelaer, das ist ein Wallfahrtsort am linken Niederrhein, in der Nähe der holländischen Grenze. Es ist einfach so, dass die katholische Kirche mehr für die Augen zu bieten hat, mehr Schmuck in den Kirchen, mehr Pomp und Protz. Viele Menschen werden davon angezogen und sind fasziniert. Sie meinen, dass sei wirklich und tatsächlich das, was Gott will, nämlich in Gold verzierten Kirchen wohnen. Menschen werfen sich nieder vor einer verzierten Marienstatue, knieten vor dem Bild des "Barmherzigen Jesus" (nach einer Vision der Sr. Faustyna gemalt) oder knieten in der Anbetungskirche vor einer Goldmonstranz mit einer konsekrierten Hostie, bestimmt immer in dem Glauben, Gott wohlgefällig zu sein in ihrem Tun.
__________________________________________________________________________________________________

Das wars erst mal. Später mehr. Ich muss an die Arbeit :wink:
Gruß Andrea
  • 0