Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Iran insistiert: Gesunkenes Schiff befindet sich in Wirklichkeit auf einem wichtigen Unterwasser-Auftrag


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27196 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

Iran insistiert: Gesunkenes Schiff befindet sich in Wirklichkeit auf einem wichtigen Unterwasser-Auftrag

 

 

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

  
 
„Das Ablenkungsmanöver war ein voller Erfolg“

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

IRIS-Kharg-300x181.jpg

Foto: FARS

 

Teheran – Ein iranisches Schiff der Kriegsmarine, das heute unter mysteriösen Umständen Feuer fing und sank, führt in Wirklichkeit eine Unterwasser-Operation durch und liegt nicht, wie zionistische Propaganda Sie glauben machen will, hunderte Meter unter Wassre im Golf von Oman, insistierten offizielle Vertreter des iranischen Militärs.

 

Zeigen sahen, wie die IRIS Khart, das größte Schiff in der Marine des Iran, am Mittwochmorgen ovr der iranischen Küste nahe Bandar Abbas Feuer fing und sank. Es dauerte, bis IRIN eine offizielle Bestätigung des Vorfalls brachte; diese bestand nicht aus Sorge, Kondolenzen oder Versprechungen einer Untersuchung, sondern aus Versprechen, dass zwar die in jüdischem Besitz befindlichen und von Juden kontrollierten Mainstream-Medien einen Unfall oder sogar einen Angriff behaupten, der das Schiff zum Sinken brachte, in Wirklichkeit aber die Kharg fortschrittliche U-Boot-Fähigkeiten besitzt und jetzt sogar ihre Mission fortsetzt die imperialistischen Ambitionen der USA und Israels zu vereiteln.

 

„Schenken Sie der Desinformation durch die von den Zionisten beherrschten ‚Nachrichten‘-Organe keinen Glauben“ mahnte der stellvertretende Verteidigungsminister für Marineangelegenheiten Daoud Jownz. „Die Provokateure versuchen Instabilität zu säen und das Vertrauen des Volkes in unsere edle, fähige Führung zu untergraben, aber sie werden scheitern. Was dem uneingeweihten, unehrlichen und verlogenen Feind wie ein Feuer und das Sinken unseres größten Kriegsschiffes erscheint, wird zurückkommen und sie verfolgen, denn die Matrosen an Bord der Kharg sind, weit davon entfernt das Schiff zu verlassen, wie die lügende westliche Presse Ihnen erzählen wird, immer noch an Bord des mächtigen Schiffs; sie reisen unter Wasser, um die ahnungslosen Feindziele anzugreifen.“

 

„Ich darf Ihnen jetzt preisgeben, dass das ‚Sinken‘ der Kharg eine List war, um die Aufmerksamkeit des Feindes vom immer noch sehr intakten, weiter einsatzbereiten Schiff abzulenken“, prahlte IRIN-Admiral Bilj Ballast. Die Ablenkungsoperation war ein voller Erfolg und unsere Gegner glauben weiter, die Kharg liege vor der Küste unter Wasser. Sie werden nicht wissen, was sie traf!“

 

Admiral Ballast tat Behauptungen der geretteten Matrosen ab, die Kharg habe Feuer gefangen und sie gezwungen das Schiff aufzugeben. „Das sind Agenten des Feindes, sie lügen“, erklärte er. „Wir werden sie angemessen dazu verhören, um festzustellen, welche unserer abscheulichen zionistischen Feinde sie beschäftigen und ihnen dann die passende Strafe für solchen Verrat zuteil kommen lassen.“

 

Experten äußerten Skepsis gegenüber der offiziellen iranischen Behauptung, gaben aber die Möglichkeit zu, dass sie etwas Wahres enthalten könne. „Der Iran kann seine Schiffe nicht über Wasser oder seine Infrastruktur intakt halten, das wissen wir“, stellte der Analyst Peter Principal fest. „Sehen Sie, was letztes Jahr mit der Attrappe des ‚amerikanischen Flugzeugträgers‘ passierte, der dauerhaft an der Einfahrt zu einem ihrer Häfen festsaß und heute eine Gefahr für alle Schifffahrt in der Gegend ist. Also ja, das alles würde die perfekte Deckung für etwas Kompetenz sein.“


  • 0