Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Indien: Der Satanismus zieht immer mehr Jugendliche an


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27192 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!







Indien: Der Satanismus zieht immer mehr Jugendliche an






3. Juli 2013


Felizitas Küble


Im Nordosten Indiens wenden sich immer mehr Jugendliche dem Satanismus zu. Wie der katholische Informationsdienst Fides berichtet, bezeichneten sich allein in Kohima, der Hauptstadt des Bundesstaates Nagaland, mehr als 3000 Jugendliche als „Verehrer Satans“. Vor allem durch Facebook und Twitter breite sich der Satanskult wie ein Flächenbrand aus.

Kirchenvertreter vermuteten, dass sich in Nagaland – dort sind 95 Prozent der Bevölkerung Christen – bereits eine „verborgene satanische Kirche“ gebildet habe. Laut Fides haben christliche Gemeinden im April einen geistlichen „Kreuzzug“ begonnen, um betroffene Jugendlichen zu finden und sie von den okkulten Gruppen zu lösen.

Außerdem böten die Kirchen verstärkt Bildungs- und Seelsorgeprogramme an. Dadurch hofften sie, das Übel bald ausmerzen zu können, zitiert Fides den Sekretär der vatikanischen Kommission „Justitia et Pax“, Pater Charles Irudayam.

Mehr als 1000 Überfälle in drei Jahren

Auch im Bundesstaat Andra Pradesh geraten Christen zunehmend in Bedrängnis. Nach Angaben der „Hilfsaktion Märtyrerkirche“ (HMK) häufen sich Übergriffe auf Christen. Die meisten Gewalttaten würden von einer nationalistischen Hindu-Organisation begangen; ihr Ziel sei es, alle Nicht-Hindus aus Indien zu vertreiben.

Bei einem Treffen von Christen hätten Experten auf ein beängstigendes Ausmaß an Bibelverbrennungen, Zerstörungen von Kirchen, Verhaftungen, Schlägen und sogar Morden hingewiesen. In den vergangenen drei Jahren seien in Andra Pradesh rund 1000 derartige Vorfälle registriert worden. Dabei würden die Angreifer selten gerichtlich belangt.

Quellen: Idea, HMK, Fidesdienst
  • 0