Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Hilfe oder Gefahr für unsere Kinder?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26127 Beiträge
  • Land: Country Flag
Hilfe oder Gefahr für unsere Kinder?





VORBEMERKUNG


Nach vorliegenden Informationen wird gegenwärtig in den meisten Bundesländern Deutschlands ein sogenanntes Gesundheitsprogramm Klasse 2000 in den Schulen eingeführt. Dieses Programm Klasse 2000 soll nach dem Willen der Kultusminister der Länder in allen Grundschulen von der 1. Klasse an in gesonderten Unterrichtseinheiten vermittelt werden. Dabei sollen spezielle Gesundheitsförderer mit den jeweiligen Klassenlehrern zusammenarbeiten. Über die Ausbildung und Auswahl der Gesundheitsförderer wird nichts gesagt, ebenso wird verschwiegen, welche Wissenschaftler, Mediziner oder Ärzte dieses Programm entwickelt haben.

Dabei fällt auf, daß die Schule ohne jede öffentliche Diskussion und ohne Einwilligung der Eltern eine völlig neue Funktion an sich reißt Traditionell diente die Schule einzig und allein der Wissensvermittlung und Erziehung. Heute will sich die Schule, die sich immer weniger um die Erziehung der Kinder kümmert, nunmehr um die Gesundheit der Kinder sorgen. Obwohl diese Absicht zunächst einmal recht menschenfreundlich klingt, werden auf der anderen Seite die Eltern weiter entrechtet. Denn mit dem Gesundheitsprogramm Klasse 2000 werden den Kindern fragwürdige pseudo-medizinische Verfahren aufgezwungen, ohne die Eltern aufzuklären oder gar um ausdrückliches Einverständnis zu bitten.

Damit stellt sich die drängende Frage, welche Ziele und Zwecke dieses sogenannte Gesundheitsprogramm Klasse 2000 verfolgt, ob insbesondere CHRISTEN dieses Programm mit ihrem Glauben und Gewissen vereinbaren können und ob dieses Programm wirklich eine Hilfe oder gar eine Gefahr für unsere Kinder ist.

I . Ziele und Versprechen

Das Programm Klasse 2000 soll nach eigener Aussage der Suchtprävention und der Gesundheitsförderung dienen. Es soll gleichzeitig das Selbstwertgefühl und das Körperbewußtsein der Kinder fördern.

II. Grundtechniken und Grundelemente des Programms

Zur Förderung der Gesundheit und der Suchtprävention enthält das Programm vor allem

a) Entspannungsübungen

b) Atemübungen sowie

c) Vorstellungsübungen und Fantasiereisen


zu a) Entspannungsübungen: Mittel der TRANCE-Einleitung

Die Entspannungsübungen sind in der Regel mit sogenannten Fantasiereisen verbunden bzw. Fantasiereisen sollen der Entspannung dienen. Die zentrale Entspannungstechnik ist das Autogene Training eingebaut in sog. Fantasiereisen. Jedes Hypnoselehrbuch beweist, daß Entspannungsübungen und Techniken ein Mittel der Einleitung von Hypnose- oder Trancezuständen sind. Daraus folgt daß Lehrer und Gesundheitsberater unsere Kinder in Hypnose oder Trance versetzen sollen. Außerdem zeigt die Hypnoseliteratur, daß Trancezustände mit einer Fülle übernatürlicher Phänomene (z. B. Schmerzunempfindlichkeit) und mit schlimmen Risiken verbunden sind: Trancezustände können schwere körperliche und oder seelische bzw. psychiatrische Schäden verursachen (vgl. Franzke 1997, 1998). Darüber hinaus sind Entspannungsübungen Mittel der Magie, Hexerei und Zauberei. So heißt es z. B. in einem Einführungsbuch in die Geheimnisse westlicher Magie: ,,Entspannung ist für jegliche okkulte Arbeit grundlegend wichtig . ." (Butler, 8.43).

zu b) Atemübungen: Grundtechniken der Magie, der Religionen des Fernen Ostens und des indischen Yoga

Das Programm Klasse 2000 enthält außerdem viele Atemübungen. Angeblich können unsere Kinder nicht richtig atmen. Deshalb sollen sie lernen, Luftballone aufzublasen, die Luftkapazität zu erhöhen, tief zu atmen und den Atem anzuhalten.

Ein kurzer Blick in die fernöstliche Literatur zum Hinduismus und Yoga zeigt sofort, daß diese Atemübungen jahrtausendalte spirituelle Techniken des indischen Hinduismus und Yoga sind. Dieselben Atemübungen dienen seit jeher der Einleitung von Trancezuständen, um mit dem ,,Göttlichen" Kontakt aufzunehmen und oder den Körper zu verlassen. Atemübungen werden auch in der Esoterik sowie in der Hannoverschen Hexenschule gelehrt und praktiziert. Atemübungen gehören außerdem seit jeher zu den Grundtechniken und Werkzeugen der Magie (vgl. Ulrich, Bohnk, Butler, Budapest, Miers: Stichwort ,,Magie"). Die Atemübungen des Programms Klasse 2000 sind völlig identisch mit den Atemübungen des Einführungskursus in die westliche Magie von Butler (vgl. 5. 46 ff).

zu c) Vorstellungsübungen und Fantasiereisen - Anleitungen zu außerkörperlichen Seelen- oder Astralreisen

Schließlich enthält das Programm Klasse 2000 eine Fülle von Vorstellungsübungen und sog. Fantasiereisen. Die Kinder sollen imaginieren lernen, sie sollen sich auf geistige ,,Bilder einlassen", und sie sollen sich vorstellen, an einen anderen Ort zu reisen, als sie gerade mit ihrem Körper sind. Auch die Vorstellungs-, lmaginations- oder Visualisierungsübungen sind Grundtechniken aus dem Bereich der Magie (vgl. u. a. Ulrich, Bohnke, Butler, Budapest, Roman): ,,In enger Verbindung zur magischen Konzentration steht die magische Vorstellung (Imagination), eine unentbehrliche Voraussetzung der praktischen Magie." (Ulrich, 5. 31); und nach Bohnke ist Magie: Wille + Trance + Imagination (vgl. S.136). Nach Budapest, die sich selbst als Hexe bezeichnet, sind Atem- und lmaginationsübungen die wichtigsten Grundwerkzeuge jeder Magie (vgl. S.52/3).

Fantasiereisen, bei denen sich die Kinder vorstellen sollen, an einen anderen Ort zu reisen, sind nichts anderes als Anleitungen zu außerkörperlichen Seelen- oder Astralreisen, das heißt, unsere Kinder sollen in der Schule lernen, ihren Körper zu verlassen. Die Technik der Seelen- oder Astralreise war traditionell indianischen Schamanen, indischen Yogis sowie mittelalterlichen und außereuropäischen Hexen vorbehalten (vgl. u. a. Bauen Behringer).

Während in traditionellen Kulturen immer nur einige wenige in die Geheimnisse der Magie eingeweiht werden, sollen in Deutschland alle Kinder außerkörperliche Erfahrungen machen, obwohl die schamanische Literatur auf die extremen Risiken und Gefahren außerkörperlicher Reisen hinweist. Viele Schamanen wurden geisteskrank oder sind gestorben, weil sie nicht in ihren Körper zurückgefunden haben (vgl. Montal, Ulrich, Oertli). Die Texte zu den Fantasiereisen im Programm Klasse 2000 entsprechen exakt den Anleitungen der Schamanen zur Einleitung schamanischer Reisen in die Unterwelt (vgl. u. a. Stevens/Stevens). Seit Jahrhunderten führen schamanische Reisen stets durch ein Loch, durch eine Tür, ein Tor - hier durch eine Luke. Stets sollen Schamanen den gleichen Weg zurück nehmen, wie auch hier im Beispiel der Reise mit Kapitän Nemo. Schamanische Reisen finden stets in Begleitung eines Führers statt (hier Kapitän Nemo; vgl. zuletzt Franzke 1998).


Schließlich sollen unsere Kinder - wie die Magier und Hexen - lernen, in den eigenen oder in den Körper anderer Personen zu reisen. Zu den Vorstellungsübungen gehören Anweisungen, sich den Luftstrom im Körper vorzustellen, sowie Übungen zur Schulung der Sinneswahrnehmung. Angeblich können unsere Kinder von Natur aus nicht hinreichend gut sehen, hören oder fühlen. In Wirklichkeit sind Wahrnehmungsübungen ebenfalls unverzichtbare Bestandteile magischer Ausbildungsprogramme (vgl. die angegebene Literatur).

Der Geistführer Klaro: Hilfe von Jenseitswesen

Wie in der Esoterik sollen alle Kinder einen unsichtbaren Geistführer namens Klaro haben. Sie sollen ihn begrüßen, ihm was erzählen, sie sollen auf seine Hilfe Vertrauen, er will sie begleiten, er will ihnen helfen, gesund zu bleiben, er bringt ihnen Geschenke mit, sie sollen berichten, was er ihnen erzählt hat, sie sollen sich vorstellen, was er ihnen erzählt hat - wie gesagt, es handelt sich um eine imaginäre Kunstfigur. Die Kinder werden gezwungen, sich ständig ein unsichtbares, geistiges Wesen vorzustellen und mit diesem zu leben. Das gesamte Denken der Kinder wird auf die sog. Sympathiefigur Klaro ausgerichtet.

III Grundannahmen und Behauptungen

Das Programm Klasse 2000 enthält eine Reihe fragwürdiger Grundannahmen und Behauptungen. Danach können Entspannungs-, Atem- und Visualisierungsübungen die Gesundheit fördern bzw. erhalten. Leider wird uns vorenthalten, welche Mediziner dieses geniale und kostengünstige Gesundheitsprogramm ersonnen haben. Wenn das Aufblasen von Luftballons, Autogenes Training, Reisen in der Fantasie und vergleichbarer Schnick-Schnack die Gesundheit erhält, warum haben wir noch immer Kranke in Deutschland, und warum ist das Gesundheitssystem nicht mehr finanzierbar?

Ein Gesundheitsminister der dem deutschen Volk dieses Gesundheitsprogramm vorenthält, ist nicht
Im Gegenteil: Sowohl die Hypnose- als auch die Schamanenliteratur verweist auf die unverantwortlichen Gesundheitsrisiken schamanischer und magischer Praktiken. Schamanen haben grundsätzlich Angst vor außerkörperlichen Reisen, weil sie mit Horrorwesen zusammentreffen, weil sie unter Umständen nicht in ihren Körper zurückkommen können, oder weil sie geisteskrank werden oder gar sterben können (vgl. zusammenfassend: Franzke 1998).

IV. Kritische Würdigung

In Wirklichkeit handelt es sich bei dem Programm Klasse 2000 nicht um ein Gesundheitsprogramm, sondern um einen ersten Einführungskurs in die Praktiken der Magie, um Anleitungen zu magischen Entspannungs-, Atem- und Visualsierungsübungen sowie um Anleitungen zu außerkörperlichen Reisen und tranceinduzierenden Dreh- oder Kreiselübungen. In keinem Land der Welt würden Eltern schamanische und magische Praktiken in der Schule dulden; insbesondere in Afrika, wo man um die Opfer und Gefahren aus jahrhundertealter Erfahrung weiß.

Dieses sog. Gesundheitsprogramm wird unsere Kinder schwerkrank machen: körperlich, seelisch und geistig. Es führt in die Geheimnisse und Grundtechniken der Magie ein und verstößt gegen das Wort Gottes bzw. gegen den christlichen Glauben. Denn die Bibel verbietet Götzendienst, Aberglauben, Magie, Hexerei und Zauberei.

Aus biblischer Sicht werden unsere Kinder mit antigöttlichen Wesen, den Mächten der Finsternis, in Kontakt gebracht und somit für die Aufnahme des Evangeliums und des Wortes Gottes geistig blockiert. Unsere Kinder sollen nicht Gott, sondern ,,Klaro" vertrauen. Eltern, die ihre Kinder lieben, müssen ihren Kindern die Teilnahme an diesem Programm verbieten.

FAZIT

Halten Sie ihr Kind fern von Hypnose- und Entspannungsübungen (wie Autogenes Training, Muskelentspannungen usw.) Atemübungen Visualisierungsübungen ("Stell Dir vor...") Dreh- und Kreiselübungen die Schwindel und damit Trancezustände erzeugen sollen.


Lassen Sie sich nicht von den Lehrern erzählen, Ihr Kind müßte atmen und wahrnehmen lernen oder die Fantasie schulen. Gott hat unsere Kinder perfekt gemacht. Menschen können Gottes Schöpfung nicht übertreffen! Lehrer, die dieses Programm unkritisch übernehmen und den Kindern aufdrängen, lassen Zweifel an einer vermeintlich wissenschaftlich fundierten Lehrerausbildung an den Universitäten aufkommen, wo die Vermittlung von Wissen und Theorie zunehmend durch die Reflexion subjektiver Gefühle, Erfahrungen und Sinneswahrnehmungen und der Glaube an Gott und Gottes Wort durch wissenschaftlich verkleideten Aberglauben ersetzt wird.

Im übrigen wird sowohl Lehrern als auch Eltern bewußt verschwiegen, daß die aufgeführten Praktiken inzwischen in fast allen gesellschaftlichen Lebensbereichen mit völlig unterschiedlichen Zielsetzungen eingeführt werden und insofern ein geradezu universales Wunderprogramm sein müssen. Der blinde und völlig irrationale Glaube an Entspannungs-, Atem-, Vorstellungs-, Wahrnehmungs- und Konzentrationsübungen soll den letzten Rest des Glaubens an die wunderwirkende Kraft Gottes ersetzen. Gott hat in diesem Programm ausgedient. Wir müssen nur richtig atmen, entspannen und visualisieren lernen.

Bleibt nur noch nachzutragen, daß dieses Programm vom Lions Club gefördert und finanziert wird und daß Christen wissen sollten, zu welcher (Geheim) Organisation der Lions Club gehört. Christen sollten erschrecken, in welche weltanschaulichen Abhängigkeiten sich der Staat begibt, der laut Grundgesetz verpflichtet ist, weltanschaulich neutral zu sein.

© Prof. Dr. Reinhard Franzke (Erziehungswissenschaftler)
und Maria Meyer (Diplom-Pädagogin)





Bitte schicken Sie uns Erfahrungsberichte über okkulte Praktiken in
Kita, Schule, Medizin, Kurkliniken, Psychiatrie, Psychologie, Psychotherapie usw.


Literatur zur Vertiefung:

Franzke, R.: Was ist Schamanismus? Hannover 1998

Franzke, R.: Stilleübungen und Fantasiereisen. Hannover 1997 (4. Auflage)

Beide Publikationen zu bestellen im Faith Center Hannover

Literaturnachweise

Bauer/Behringer (Hrsg.): Fliegen und Schweben. München 1997
Bohnke, B.-A.: Esoterik. Bindlach 1991
Budapest, Z. E.: Herrin der Dunkelheit, Königin des Lichts.
Das praktische Anleitungsbuch für die neuen Hexen.
Freiburg i. Breisgau 1995
Butler, W E.: Das ist Magie. Freiburg L Breisgau 1994
Miers, H. E.: Lexikon des Geheimwissens. München 1993
Montal, A.: Schamanismus, München 1985
Oertli, J.: Das schamanische Praxisbuch. München 1996
Roman, S.: Sich den höheren Energien öffnen. Interlaken 1988
Steven/Stevens: Zur Quelle der Kraft. Freiburg i. Beisgau 1995
Ulrich, H.E.: Von Meister Eckhard bis Carlos Castaneda. Frankfurt a. Main 1986



--------------------------------------------------------------------------------


Das Anti-Okkultismus-Info kann beim FCH bestellt werden:
FAITH CENTRE HANNOVER, Wunstorfer Straße 57, D-30453 Hannover, Tel. 0511-2110040
Das FCH ist unabhängig - kritisch - bibeltreu. Es finanziert sich allein durch Spenden.

Bitte unterstützen Sie das Forschungszentrum und die Forschungsarbeit der Arbeitsgruppe Pädagogik und Okultismusforschung durch einnmalige und regelmäßige Spenden:

Faith - Center - Hannover, Konto Nr. 327 27 194, Stadtsparkasse Hannover, BLZ 250 501 80


  • 0