Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Geistlicher Mißbrauch


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25480 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!




Geistlicher Mißbrauch

Was ist Geistlicher Mißbrauch

Kurze Übersicht

Definitionen, Berichte, Übersicht
von Tanaii von oikos

Grund-Definition

Geistlicher Mißbrauch ist eine Sonder-Form von emotionalem oder seelischem Mißbrauchs, die im kirchlichen oder religiösen Umfeld und mit frommer Tarnung häufig im Namen Gottes, der Liebe oder Wahrheit praktiziert wird. Die entstehenden körperlichen und seelischen Schäden stehen denen der anderen Mißbrauchsformen in nichts nach und sind sogar geeignet den Glauben zu vergiften oder führen zu geradzu perversen Gottesbildern. (Verschiedene Definitionen im Einzelnen)

Täterprofil

Die Täter sind dabei vorwiegend anerkannte geistliche Autoritäten (Pastoren, Älteste, Gemeinde- oder Hauskreis-Leiter, Diakone, Seelsorger, Lehrer, Propheten ... und nicht zuletzt bezahlte Buchautoren) denen man vertraut und denen man kaum schlechte Motive zutraut. Aber auch Gemeinden mißbrauchen ihre Leiter wobei diese häufig ausbrennen, krank oder manchmal sogar arbeitsunfähig auf der Strecke bleiben.

Differenzierung nötig

Es ist eine Differenzierung nötig zwischen den immer vorhandenen menschlichen Schwächen und den Denk- und Leitungsstrukturen, die Machtmenschen und Mißbrauch grundsätzlich fördern (Mißbrauchende Systeme).

Unter "menschlichen Schwächen" soll dabei Verhalten verstanden werden welches gelegentlich oder in Ausnahmesituationen auftritt wobei die Verantwortlichen aber grundsätzlich ihre Grenzen kennen und nachweisbar lernbereit geblieben sind indem Sie es nicht nötig haben ihre Fehler zu rechtfertigen oder Kritiker auszugrenzen!

Unter "Mißbrauchende Systeme" soll dabei Denken, Verhalten und Organisationsformen verstanden werden welche - möglicherweise unterschwellig - dauerhaft eine Hirarchie fördern oder aufbauen, die es erlaubt Macht und Verantwortung zu delegieren wobei die "von Gott erwählten und erleuchteten" Leiter mehr oder weniger der sachlichen und persönlichen Kritik entzogen werden oder sich entziehen können wodurch das System erstarrt und die wesentliche Entwicklungs- und Lernfähigkeit einbüßt.

Fatale Strukturen

Das Fatale an mißbrauchenden Systemen ist, daß früher oder später Jeder zum Mißbrauchs-Opfer und -Täter wird wenn er nicht rechtzeitig aussteigt und geht indem er die betroffene Gemeinde / Gruppe verläßt! Für diesen Entscheidungs-Prozeß erhält erfahrungsgemäß jeder Betroffene ein "Zeitfenster" in dem er die Situation erkennt (Manipulation, Mißbrauch und keine Korrektur zu erwarten) mit einem minimalen Schaden das Mißbrauchssystem verlassen kann. Wer nicht geht - aus welchem Grund auch immer - wird integraler aktiver Bestandteil des Systems und damit unweigerlich zum Täter. Hinterhältigerweise verdrängen Menschen, die nicht gehen und Bestandteil des Systems werden, daß sie diesen Entscheidungsprozeß überhaupt durchlaufen haben vollständig!

Schutz

Der beste Schutz gegen systematischen geistlichen Mißbrauch ist - wie bei Mißbrauch allgemein - ein selbstbewußtes, selbständiges und kritisches Denken, daß dem Betroffenen eine gesunde Abgrenzung gegen Übergriffe erlaubt. Dazu gehört auch die Schwächen selbst hervorragender Leiter nicht selektiv auszublenden sondern konstruktiv und aktiv an Geschehen und geistlicher Entwicklung der Gemeinde teilnehmen sowie Fehler und Schwächen der Leiter klar und sachlich anzusprchen.

Tabus

In einem Mißbrauchenden System werden die gesunden Schutzmechanismen NICHT geduldet sondern mit allen Mitteln untergraben! Erst recht wird das konkrete Kritisiren oder das Ansprechen der Schwächen und Fehler der Leiter unmöglich gemacht in dem man den Kritikern häufig falsche Motive unterschiebt oder die Leiter als unanfechtbare Sprachrore oder Beauftragte Gottes darstellt. Mitglieder, die diese meist unausgesprochenen aber absoluten Tabus mehr als einmal brechen werden geschnitten, gemobt, verleumdet bis sie daran zerbrechen wenn sie sich nicht aus dem System lösen (können)!

Einzelne mißbräuchliche Handlungen

Folgende Handlungen oder Aussagen fallen unter den Begriff geistlichen Mißbrauch. Das besagt aber noch nicht, daß die betreffende Person oder Gemeinde sytematischen Mißbrauch betreibt, aber es sind klare Hinweise wachsam zu sein und derlei Übergriffe nicht zu dulden!

- Das Seelsorge-Geheimnis wird gebrochen (ist u.U. auch strafbar!)
- Jemand wird der Glaube abgesprochen
- Es werden "billige" (einseitige) Wenn-Dann Sätze für Glauben & Leben aufgestellt (Gesetzlichkeit)
- Der Umgang mit Freunden und Bekannten wird reglementiert
- Ehebruch ist schlimmer als Lügen (Messen mit zweierlei Maß, doppelte Moral)
- Kennzeichen mißbrauchender Systeme

Diese einzelnen Aussagen und Handlungen führen aber leicht in ein mißbrauchendes System wenn sie nicht als falsch erkannt werden sondern als "wahr" festgeschrieben werden. Das wird in besonderer Weise unterstützt oder beschleunigt wenn eine oder mehrere der folgenden Denk- oder Vorgehens-Weisen vorhanden sind.

- Eines der zentralen Kennzeichen mißbrauchender Systeme ist die Klerus-Laien-Trennung, die manchmal unausgesprochen praktiziert wird aber manchmal auch durch eine besondere "Leiterschafts-Lehre" gestützt wird. In den meisten Fällen wird das Allgemeine Priestertum zwar vordergründig verkündet aber keinesfalls wirklich biblisch gelebt.
- Die Leiter genießen ein besonders hohes Ansehen und werden als besonders gesegnet, gebildet, geleher, begnadet oder geistbegabt angesehen. Dabei wird eine sachliche Kritik manchmal schon von Mitglierern geahndet oder sogar geächtet (Gedankenkontrolle)
- Jungbekehrte werden entgegen der biblischen Anweisung (1. Tim 3,1-7) gerne in die Leiterschaft aufgenommen weil sie noch leichter form- und manipulierbar sind!
- Es gibt eine Reihe Tabus! Meist sind das Themen, die nie angesprochen werden sondern sich inoffiziell und stillschweigend etabliert haben und von den Mitgliedern inzwischen selbst vertreten und geschützt werden (Vermeidungsverhalten, Gedankenkontrolle)
- Loyalität gegenüber den Leitern ist wichtiger als die Wahrheit.
- An einer klaren biblischen Auslegung besteht kein ernsthaftes Interesse sondern die Leiter und ihre loyalen Günstlinge genießen Auslegungs-Privilegien.
- Doppelte Moral ist üblich und es wird für Außenstehende deutlich sichtbar mit zweierlei Maß gemessen wobei die Leiterschafts-Loyalität häufig das Kriterium ist, das über "gut" oder "böse" entscheidet.
- Gesetzlichkeit
- Scheinheiligkeit
- Hirarchische Strukturen
- Das Seelsorge-Geheimnis ist unbekannt oder wird in bestimmten Fällen in Loyalität gegenüber den Leitern als "geringfügiges Gut" entgegen dem Willen des Klienten gebrochen.


  • 0

#2
Mustermann

Mustermann

    Newbie

  • Mitglied
  • PIP
  • 2 Beiträge
zum Beispiel am Forum der EKD. Ich finde die Diskussion über Geistlichen Missbrauch durch
kirchliche Würdenträger als notwendig, dieser Missbrauch wird nicht nur im Amt sonder auch in den Foren benannt werden. Ich hoffe auf ihre Unterstützung.

Please Login HERE or Register HERE to see this link!



Mit freundlichem Gruß

Mustermann
  • 0

#3
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25480 Beiträge
  • Land: Country Flag
Lieber Mustermann,

ich habe mir die 'EKD Foren gerade angesehen und werde mich gern dort am gespräch beteiligen. Danke für die freundliche Werbung in Bezug auf dieses Forum. Ich lege auf eine freundliche und sachliche Athmosphäre hier viel Wert, weil ich dieses Forum nicht nur zum Austausch, sondern vorm allem auch zur Information für Betroffene anbiete.

Insofern werde ich hier als Administrator jedem unfreindlichen Streit oder dem Herabsetzen von Forenteilnehmern oder Verletzung von Persönlichkeitsrechten sofort ein Ende setzen.

Ich lade jeden Forenteilnehmer unseres noch jungen Forums ein sich die EKD Foren anzusehen (s.Link oben) und sich konstruktiv dort zu beteiligen. Ich selbst werde das tun, habe aber noch nicht ganz rausgefunden wie ich mich da richtig anmelde.

Herzliche Grüße

Rolf (Admin)
  • 0

#4
Mustermann

Mustermann

    Newbie

  • Mitglied
  • PIP
  • 2 Beiträge
Ich beteilige mich auch an dem Forum der EKD, mir liegen schon zwei Beschwerden über geistlichen Missbrauch auch durch dieses Forum vor. Es würde mich freuen wenn sie sich selbst ein Bild machen und in die Diskussion einsteigen. Das Forum ist etwas unübersichtlich um nich so professionell wie dieses Forum hier. Es enthält ausgezeichnete Ausarbeitungen.

Mit freundlichem Gruß

Mustermann
  • 0