Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Diskussion mit "Leo" über Gottgleichheit


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
57 Antworten in diesem Thema

#21
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Und der Meister himelf? Die Vasallen plappern eben nur alles nach.



Helmut Bauer im Februar 2009:


Du erlebst es hier wirklich. Du erlebst hier wirklich, wie Leben verteilt wird. Du erlebst es, und Du weißt, dass ich die Wahrheit spreche. Du weißt, dass es tatsächlich so ist. Du nimmst es wahr in Dir. Du weißt nicht warum, aber es ist so. Du spürst es.

Ja, dieses Leben! Ja, Ihr spürt es. Darum zieht es Euch. Darum wollt Ihr mich berühren. Darum kommt Ihr zu mir, weil es Euch zieht. Weil Ihr spürt, dieses Leben geht aus von mir. Das Leben in Dir. Das Leben, wenn ich darüber spreche.

Spürst Du dieses Leben? Du spürst es in Dir. Du weißt, es ist in Deinem Innersten. Es ist ganz tief in Dir drinnen. Und wenn ich darüber spreche, wird es lebendig. Es wird lebendig durch diese Worte des Lebens. Lebendig in Deinem Geist. Es wird lebendig. Es wird lebendig und stärker und stärker. Und es kommt hervor.

  • 0

#22
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Und nun frage ich jeden aufrichtigen Leser dieses Forums: Verbreiten wir Lügen, wenn wir darüber aufklären,dass W+G sich an die Stelle Gottes setzt? Das man dort göttlich sein will?

Oder belügt Leo hier die Menschen, wenn er behauptet, wir würden an diesem Punkt die Unwahrheit verbreiten?



Herzliche Grüße


Rolf
  • 0

#23
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag

Ein Sohn ist nicht der Vater. Punkt.



Hallo Leo,

Bibellesen bildet. Kannst du lesen? Jesus sagte: "Ich und der Vater sind eins." Er sagte nicht: Ich und irgend ein Mensch sind eins. Wir werden Jesus ähnlicher, wenn wir an das glauben was er sagte, in der Wahrheit bleiben und darin wandeln.

Vollkommen werden wir in diesem Leben nicht.

Das obige Zitat zeugt davon,l dass du uns nach wie vor versuchst das Wort im Mund herumzudrehen und dass du nach wie vor nicht bereit bist, die Wahrheit anzuerkennen.


Herzliche Grüße


Rolf
  • 0

#24
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Heute zu lesen auf der Verführungsseite von Jan Willers:


http://www.derjan.eu/index.php/gaestebuch.html


Moin, moin ihr Lieben,

bisher hatte ich die passende Antwort nicht parat, wenn mich Geschwister meiner ehemaligen Gemeinde fragten, was denn bei uns so anders wäre. Bei ihnen würde doch das gleiche Evangelium gepredigt, der Lobpreis ebenso lebendig sein und Jesus Christus & die Liebe Gottes selbstverständlich im Mittelpunkt ihres Lebens stehen.
Gut, da gab es einiges zu berichten, aber den zündenden Funken hatte ich noch nicht drauf.
Seit heute ist dem aber anders, und zwar seit genau 20:37 Uhr.
Im Rahmen einer WBS-Predigt sagte Simon Haltenhoff folgendes:
"Offenbarungslehre bedeutet nicht, dass wir andere Sachen erzählen als andere, sondern es bedeutet, dass das was wir sprechen in dir passiert und zwar in dem Moment wo wir es sprechen."



Also können W+G Leute das, was sich Gott selbst vorbehalten hat? Der Souverän zu sein, der nach seinem Willen handelt?

Wenn W+G`ler behaupten, das auch zu können, dann ist das allenfalls der falschen Annahme zu verdanken, man sei selbst göttlich und hätte daher göttliche Fähigkieiten.

Da diese angeblichen Fähigkeiten immer wieder dem Wort Gottes widersprechen, die da von W+G`lern ausgehen, ist das nicht anders einzuornen als in maßloser Selbstüberschöätzung und Einbildung.


Herzliche Grüße


Rolf
  • 0

#25
Leo

Leo

    Advanced Member

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 66 Beiträge
Hallo Rolf,

Johannes 17.14 - 17.23

"Ich habe ihnen dein Wort gegeben, und die Welt hat sie gehasst, weil sie nicht von der Welt sind, wie ich nicht
von der Welt bin. Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt wegnimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Boesen.

SIE SIND NICHT VON DER WELT, wie ich nicht von der Welt bin. Heilige sie durch die Wahrheit: dein Wort ist Wahrheit. Wie du mich in die Welt gesandt hast,
habe auch ich sie in die Welt gesandt; und ich heilige mich selbst fuer sie, damit auch sie Geheiligte seien durch Wahrheit.

Aber nicht fuer diese allein bitte ich, sondern auch fuer die, welche durch IHR WORT an mich glauben,
damit sie alle eins seien, wie du, Vater, in mir und ich in dir, dass auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, dass du mich
gesandt hast. Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, dass sie eins seien, wie wir eins sind - ich in ihnen und du in mir -,
dass sie in eins vollendet seien, damit die Welt erkenne, dass du mich gesandt und sie geliebt hast, wie du mich geliebt hast."


Eins sein bedeutet nicht, der Vater zu sein. Wir sind göttlich, wir sind aus Gott, aber wir sind nicht Gott.
Wenn dir das nicht bewusst ist, lebst du nicht das, was er für uns vorherbestimmt hat.

Liebe Grüße
Leo
  • 0

#26
schatz

schatz

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 259 Beiträge
  • LocationDresden
oh Leo

ließ dir doch mal die bibelstellen durch die du uns geschrieben hast. sie sprechen für sich.

michael
  • 0

#27
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
14Ich habe ihnen gegeben dein Wort, und die Welt haßte sie; denn sie sind nicht von der Welt, wie ich denn auch nicht von der Welt bin. {Johannes.15,19} 15,19
Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihre lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich habe euch von der Welt erwählt, darum haßt euch die Welt. 15Ich bitte nicht, daß du sie von der Welt nehmest, sondern daß du sie bewahrst vor dem Übel. {Matthäus.6,13} 6,13
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel . Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.{2 Thessalonicher.3,3} 3,3
Aber der HERR ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Argen. 16Sie sind nicht von der Welt, gleichwie ich auch nicht von der Welt bin. 17Heilige sie in deiner Wahrheit; dein Wort ist die Wahrheit. {Psalm.119,160} 119,160
Dein Wort ist nichts denn Wahrheit; alle Rechte deiner Gerechtigkeit währen ewiglich. 18Gleichwie du mich gesandt hast in die Welt, so sende ich sie auch in die Welt. {Johannes.20,21} 20,21
Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Gleichwie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. 19Ich heilige mich selbst für sie, auf daß auch sie geheiligt seien in der Wahrheit. {Hebräer.10,10} 10,10
In diesem Willen sind wir geheiligt auf einmal durch das Opfer des Leibes Jesu Christi. 20Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, so durch ihr Wort an mich glauben werden, {Römer.10,17} 10,17
So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes. 21auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; daß auch sie in uns eins seien, auf daß die Welt glaube, du habest mich gesandt. {Galater.3,28} 3,28
Hier ist kein Jude noch Grieche, hier ist kein Knecht noch Freier, hier ist kein Mann noch Weib; denn ihr seid allzumal einer in Christo Jesu. 22Und ich habe ihnen gegeben die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind, {Apostelgeschichte.4,32} 4,32
Die Menge aber der Gläubigen war ein Herz und eine Seele; auch keiner sagte von seinen Gütern, daß sie sein wären, sondern es war ihnen alles gemein. 23ich in ihnen und du in mir, auf daß sie vollkommen seien in eins und die Welt erkenne, daß du mich gesandt hast und liebest sie, gleichwie du mich liebst. {1 Korinther.6,17} 6,17
Wer aber dem HERRN anhangt, der ist ein Geist mit ihm.


Aber nicht fuer diese allein bitte ich, sondern auch fuer die, welche durch IHR WORT an mich glauben,



Da sieht man wiedser die ganze Verdrehung in Deinem Kopf. "Ihr Wort" extra herausgestellt und willkürlich falsch interpretiert. Und die Parallelstelle?

Römer 10,17: Der Glaube kommt aus der Predigt und die Predigt aus dem Wort Gottes.

Das Wort Gottes ist von W+G`lern immer wieder verworfen worden.

Genauso der Mist mit dem Zitat: "Ihr seid nicht von dieser Welt."
Da steht nichts von Außerirdischen, sondern da steht, dass Christen durch ihre Erlösung durch Sündenvergebung nicht mehr der Welt ohne Gott teilhaftig sind.

Ich habe keine Zeit, Deinen ganzen Unsinn zu korrigieren. Jeder der die bibel kennt, erkennt Deine Schieflage auf den ersten Blick.


Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#28
Leo

Leo

    Advanced Member

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 66 Beiträge
Oh Schatz,

was willst du mir damit sagen?

Vielleicht waren sie ja gerade für dich, von mir....

Liebe Grüße
Leo
  • 0

#29
Leo

Leo

    Advanced Member

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 66 Beiträge

Ich habe keine Zeit, Deinen ganzen Unsinn zu korrigieren. Jeder der die bibel kennt, erkennt Deine Schieflage auf den ersten Blick.


Hallo Rolf,

Du meinst, du wolltest nicht mich korrigieren, sondern das Wort Gottes, oder? :-)

Liebe Grüße
Leo
  • 0

#30
Scaevola

Scaevola

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 86 Beiträge
Leo, bei allem was Recht ist, aber langsam reicht's (nicht Du persönlich gemeint, ich hoffe, due verstehst es)

Die lange von dir zitierte Bibelstelle ist eine FÜRBITTE Jesu an seinen Vater FÜR die Christen/Menschen. Wären wir Gott gleich, hätten wir FÜRBITTE überhaupt nicht nötig, weil wir ja vollkommen wären. Im Gegenteil, wir sind sündbefleckt (sieh Dir nochmal Joh. 17,19 an).

Und Vers 21 und 22 ("eins seien") bittet Jesus darum, dass wir Christen untereinander eine Einigkeit haben/erreichen, wie sie Gott und Jesus haben.

Solch eine Einigkeit ist aber nicht möglich, wenn man permanent biblische Sachverhalte und allgemein anerkannte Lehrmeinungen verdreht.
Rolf hat genügend Beispiele gebracht. Hier kann man auch nicht mehr Sagen: "Aus dem Kontext gerissen." W+G unterläuft permanent die Trennlinie zwischen Gott und Menschen und erhöht sich damit (unbewusst oder bewusst?) selbst.

Ganz ehrlich, wenn mir ein Pastor einen Satz hinhaut wie:

"Ja Du bist Gott!! Du bist gesalbt, wie ER gesalbt ist."


Würde ich meinen Pastor persönlich von der Kanzel zerren und in aus der Gemeinde schmeissen! Er dürfte erst auch wiederkommen, wenn er sich von solch einer Aussage öffentlich entschuldigt. Hier geht das Personal von W+g eindeutig zu weit. Deshalb kann ich sie nicht zu den Christen zählen.
  • 0

#31
Scaevola

Scaevola

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 86 Beiträge
das heißt nicht, dass es bei W+G keine Christen gibt.

aber ich nehme halt ernst, was die leitung der bewegung sagt.
  • 0

#32
Leo

Leo

    Advanced Member

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 66 Beiträge
:-) :-) :-)

Er spricht von denen, die von oben geboren sind und von ihm in diese Welt gesendet werden.
Und er spricht von denen, die durch deren Wort an IHN glauben.
Er hat uns SEINE Herrlichkeit gegeben.

Kannst du das lesen?
Kannst du das sehen?
Kannst du das nehmen?
Kannst du das leben?

Liebe Grüße
Leo
  • 0

#33
Scaevola

Scaevola

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 86 Beiträge

Er spricht von denen, die von oben geboren sind


:? :? :? :?

Tja, da haben wir wohl fundamentale Auffassungsunterschiede.

Lg
  • 0

#34
Hebräer83

Hebräer83

    Administrator

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 2212 Beiträge

Oh Schatz,

was willst du mir damit sagen?

Vielleicht waren sie ja gerade für dich, von mir....

Liebe Grüße
Leo

Hallo Rolf,

Du meinst, du wolltest nicht mich korrigieren, sondern das Wort Gottes, oder? Smile

Liebe Grüße
Leo


Dein Sendungsbewußtsein ist auch nicht kleiner als dasjenige, was du Rolf unterstellst oder?

Wir sind die Brüder von Jesus Christus. Wir sind von oben geboren. ... Wir sind Einer in Christus. ... Wir verwandeln uns in unserem Wandel hin zu Christus. Wir sind aus Gott, aber wir sind nicht Gott. ... Ein Sohn ist nicht der Vater. Punkt.


Warum dann Jesus, Leo? Warum nicht du? Warum sollest dann nicht du, als von oben geborener Sohn, ans Kreuz gehen können und die Welt erlösen können? Warum ist es den Evangelien und Briefen so wichtig zu betonen, daß etwas "im Namen Jesu Christi" geschieht, oder der "Geist Jesu Christi" wirke? Was bei W+G zunehmend fehlt, ist die ihm vom Neuen testament zugeschriebene Besonderheit, daß nur Er der eine Mittler sein kann, nicht weil er "ein Sohn" und "göttlich" ist, sondern weil er Gott, der Sohn und das Wort Gottes ist. Bist du der "Herr"? Ist "alles durch dich und zu dir hin geschaffen" (Womit hat Gott geschaffen: mit seinem Wort)?

Ich sehe bei deinen und den Aussagen anderer W+G-ler nicht, daß es irgendeinen Unterschied machen würde. Bibelschullehrer stellen Jesus und den vermeintlichen Apostel Bauer als "geoffenbarte Söhne" auf eine Stufe, geben dann aber - sehr selten - an, daß ja aber Jesus gekreuzigt wurde und die Erlösung vollbracht habe. Hätte Helmut Bauer vor zweitausend Jahren in seinem jetzigen vermeintlichen geistlichen Stand als vermeintlicher Sohn Gottes die Erlösung vollbringen können? Was sagst du? Und wenn nein, warum nicht?

Wäre der Geist Jesu Christi auch nur der vergöttlichte Geist eines Menschen, dann könnte er nicht gleichzeitig in Millionen Menschen Wohnung nehmen und all das wirken, was das Neue Testament von ihm behauptet. Kannst du, Helmut Bauer oder irgendwer das?
Wir sind Söhne/Kinder Gottes durch Jesus Christus. Daß ihr das "wie Jesus Christus" - d.h. das mit einem "Draht" zum Vater ausgestattet sein - lehrt, ist eine halbe Wahrheit.

Ich verstehe auch nicht, was du in Joh 17 hineinliest. "ihr Wort" heißt ja nicht: "Sie sind jetzt das Wort", sondern "diejenigen, die glauben werden auf ihr Wort/das Zeugnis der Jünger von Jesus hin."
Die Einheit der Gemeinde ist nicht in Organisationen, sondern wie zitiert "dass auch sie in uns eins seien". Welcher Mensch kann sagen, daß 2 Milliarden Menschen in ihm und Gott ("in uns") eins seien?
Jesus sagt auch: "Ich in ihnen und du (Vater) in mir." Das "ich in ihnen" ist die notwendige Voraussetzung unserer Gotteskindschaft, die eben auch bedeutet, daß Jesus nicht nur Bruder, sondern auch Herr; nicht vergöttlichter Mensch, sondern menschgewordener Gott ist.

W+G hat sich meiner Meinung nach vom neutestamentlichen Jesus gelöst und folgt einem Spiritualisten-Jesus, der auf einem Selbstfindungstrip seinen göttlichen Kern entdeckt hat. Wenn ihr euch vollständig zu Jesus, oder besser Jesus ununterscheidbar vollständig zu euch macht, dann beraubt ihr euch selbst der Grundlage eurer Erlösung.
  • 0

#35
Kleemann

Kleemann

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 256 Beiträge
Herr Leo, bitte nimm doch das 'mal Ernst, was Hebräer83 geschrieben hat. Lass' es doch einmal zu Dir sprechen, ohne es sofort durch den ideologischen Filter zu jagen.

Gruß.
  • 0

#36
Leo

Leo

    Advanced Member

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 66 Beiträge
@ Hebräer,

Christus selbst hat uns diesen Auftrag gegeben.
Er selbst sagt uns, dass er uns mit allem ausgestattet hat.
Er sagt, dass er uns die selbe Herrlichkeit gegeben hat, die ihm der Vater gegeben hat.
Er schämt sich nicht, uns Brüder zu nennen.
Er hat uns nicht nur errettet, sondern er hat uns gesandt.

Warum wird hier immer bewußt dieser angenommene Auftrag als Abkehr von Jesus Christus ausgelegt?
Es ist dadurch genau das Gegenteil der Fall. Er jubelt!
Genau das war sein Wille. Wir sollen von Ihm zeugen. Aber im Stand von erlösten Kindern Gottes, ja, von Söhnen.

Er sagt sogar über uns, dass wir seine Werke tun werden und größere darüber hinaus.
Nimmst du diese Zeilen eigentlich ernst, oder passen sie blos nicht in deine persönliche Realität.
Nur weil dies vielleicht noch nicht sichtbar ist, heißt es nicht, das es nicht hervorkommen wird.
Dem Glaubenden ist alles möglich.

Wenn du diesen Auftrag nicht annimmst, macht du im Endeffekt das Kreuz unwirksam.

Liebe Grüße
Leo
  • 0

#37
Kleemann

Kleemann

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 256 Beiträge
Alle Aussagen der Heiligen Schrift sind selbstverständlich wahr, - im Kontext aller relevanten Aussagen der Heiligen Schrift.

Damit ist Nichts gesagt, was einen Anspruch von W+G, der neben dem normalen Christentum herginge, begründet.
  • 0

#38
Leo

Leo

    Advanced Member

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 66 Beiträge

Alle Aussagen der Heiligen Schrift sind selbstverständlich wahr, - im Kontext aller relevanten Aussagen der Heiligen Schrift.

Damit ist Nichts gesagt, was einen Anspruch von W+G, der neben dem normalen Christentum herginge, begründet.



Was benötigt man für so klare Aussagen andere Aussagen der Schrift? Hier spricht ER mit uns. Und er ist in seinen Formulierungen ganz klar. Wenn andere Stellen dafür benutzt werden, um diese Aussagen zu relativieren, wird hiermit nur versucht, unseren klar formulierten Auftrag zu relativieren. Das ist leider lange genaug passiert. Es geht erst einmal gar nicht darum, herauszufinden, was zu tun ist. Es geht darum, zu erkennen, wer ich in Christus bin. Und daraus kommt alles andere. ER hat uns ja zu seinen Werken gemacht, damit wir in guten Werken wandeln können.

Das ist nach meiner Auffassung die Aussage von W+G. Was dann noch überspitzt formuliert und zitiert wird, dient nur dazu, die Christenheit weiterhin im Tiefschlaf halten zu wollen. Man sollte sich gut überlegen, ob man hierfür den Handlanger spielen will. Letztendlich will nämlich nur einer verhindern, dass die Kinder Gottes wirklich erkennen, wer sie sind und mit welcher Fähigkeit sie ausgestattet sind. Von diesem sollte man sich schnellstmöglich distanzieren...

Liebe Grüße
Leo
  • 0

#39
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Du liegst wie immer falsch. bibelstellen zitieren kann jeder. W+G stellt diese Bibelstellen allerdings in falsche Kontexte. Da liegt das Problem.

Alle diese Bibelverse rechtfertigen darüber hinaus nicht das stören und zerstören von Gemeinden, Ehen und Familien etc.

Wenn du glaubst religiöse Schönfärberei betreiben zu können,bist du hier garantiert falsch.


Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#40
Kleemann

Kleemann

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 256 Beiträge
Die Heilige Schrift ist kein Dogmatik-Lehrbuch. Erst recht sind einzelne Abschnitte der Heiligen Schrift keine Mini-Dogmatik-Lehrbücher. Man muss die Heilige Schrift vollständig lesen und man muss sie dann richtig verstehen. [Fritz Zellner sprach ja davon, dass das Wort Gottes in gerader Richtung geschnitten werden müsse - in Anlehnung an diese Formulierung des Neuen Testaments. Das als These für die Öffentlichkeit in den Raum zu stellen, ist schön und gut. Das zu tun, ist eine ganz andere Sache.]

Übrigens 'mal ganz am Rande: Es gibt doch innerhalb der weltweiten Kirche Jesu Christi, also in dem Teil des normalen historischen Christentums, der in in unsere Gegenwart hineinreicht, tatsächlich Gruppen, unter denen die Werke, die Jesus, als er als Mensch auf der Erde war, getan hat, auch geschehen, in ganz außergewöhnlicher Weise. Es gibt zum Beispiel apostolische Teams in Schwarzafrika, unter deren Händen nicht selten Totenauferweckungen geschehen.

Die haben vermutlich Nichts mit W+G zu tun und sie mussten auch nicht erst das spezielle Lehr- und Bewusstseins-Profil adoptieren, das W+G hat, bevor sie die Werke Jesu tun konnten.

Es würde also offensichtlich eine Hilfe sein für W+G, wenn sich W+G in der Kirche Jesu Christi umsehen und umhören würde und, wo es sich anbietet, von den Brüdern und Schwestern lernen würde. Dann würde es sich vielleicht herausstellen, dass besondere Ansprüche an die Bedeutung der eigenen Gruppe und der Lehre dieser Gruppe ganz unangebracht sind.

Kleemann hat folgendes geschrieben:
Alle Aussagen der Heiligen Schrift sind selbstverständlich wahr, - im Kontext aller relevanten Aussagen der Heiligen Schrift.

Damit ist Nichts gesagt, was einen Anspruch von W+G, der neben dem normalen Christentum herginge, begründet.



Was benötigt man für so klare Aussagen andere Aussagen der Schrift? Hier spricht ER mit uns. Und er ist in seinen Formulierungen ganz klar. Wenn andere Stellen dafür benutzt werden, um diese Aussagen zu relativieren, wird hiermit nur versucht, unseren klar formulierten Auftrag zu relativieren. Das ist leider lange genaug passiert. Es geht erst einmal gar nicht darum, herauszufinden, was zu tun ist. Es geht darum, zu erkennen, wer ich in Christus bin. Und daraus kommt alles andere. ER hat uns ja zu seinen Werken gemacht, damit wir in guten Werken wandeln können.

Das ist nach meiner Auffassung die Aussage von W+G. Was dann noch überspitzt formuliert und zitiert wird, dient nur dazu, die Christenheit weiterhin im Tiefschlaf halten zu wollen. Man sollte sich gut überlegen, ob man hierfür den Handlanger spielen will. Letztendlich will nämlich nur einer verhindern, dass die Kinder Gottes wirklich erkennen, wer sie sind und mit welcher Fähigkeit sie ausgestattet sind. Von diesem sollte man sich schnellstmöglich distanzieren...

Liebe Grüße
Leo
  • 0