Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Neues Urteil zur Haftung von Vereinsvorständen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25053 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!




Es gibt ein neues Urteil zur Haftung von ehrenamtlichen Vereinsvorständen. Die gilt aber nur,für Leute, die max. 500 euro im Jahr an Aufwandsentschädigungen erhalten.

Wer mehr kriegt, haftet nach wie vor, z.B. auch für Schäden, wenn einzelne Personen satzungswidrig über gebühr vergütet werden.







Bundestag begrenzt Haftungspflichten für ehrenamtliche Vereinsvorstände





03.07.09

Ehrenamtliche Vorstandsmitglieder eines Vereins oder einer Stiftung müssen künftig nicht mehr fürchten, haften zu müssen, wenn dem Verein durch ihre Tätigkeit Schaden entsteht.

Der Bundestag beschloss am Donnerstagabend in Berlin, dass sie nur dann für einen von ihnen verursachten Schaden aufkommen müssen, wenn sie mit Vorsatz oder grob fahrlässig gehandelt haben. Die Regelung gilt für alle ehrenamtlichen Vorstände, deren Aufwandsentschädigung 500 Euro im Jahr nicht übersteigt.

Außerdem werden mit dem Gesetz die Voraussetzungen geschaffen, dass sich künftig alle Vereine elektronisch im Vereinsregister anmelden können. Viele Vereinsregister werden in den Ländern bereits elektronisch geführt. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) begrüßte die Haftungsbegrenzung. Wer sich ehrenamtlich in einem Verein engagiere, dürfe nicht dem vollen Haftungsrisiko ausgesetzt sein, erklärte sie.

In der Bundesrepublik engagieren sich nach Angaben der Bundesregierung derzeit 23 Millionen Menschen oder 36 Prozent der Bevölkerung in einem Ehrenamt.
Quelle: (epd)
  • 0