Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Ralf Eppelein - Söhne des lebendigen Gottes


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26307 Beiträge
  • Land: Country Flag
Dies ist die dritte Rede bei der Eröffnungsfeier in Nürnberg. Man hört angebliche Bibelstellen ohne Quellenangabe, in denen angekündigt wird, dass die Söhne sich ein Oberhaupt wählen. Die Jesusnachfolge der Christen wird als Niederlage dargestellt, wer Jesus nachfolgte wird verhöhnt und als Verführte bezeichnet. Helmut Bauer als der Christus dieser Zeit gepriesen, und die Erweckung hängt davon ab, dass man dem Apostel folgt.

Es ist einfach nur grauenvoll, wieviel Unsinn dort in kürzester Zeit verbreitet wird.





Ralf Eppelein Nürnberg – Eröffnung 28.3.2009





Söhne des lebendigen Gottes





Auszugsweise Mitschrift von Rolf Wiesenhütter


Wenn du 50 Jahre Christ bist, hau es durch den Schredder. Geh in die Erweckung jetzt. Wenn du hier bist und die Salbung willst, aber gegen die Leiterschaft gehst, gegen das, was Gott gesetzt hat, - und ich sag dir das, weil ich dich so sehr lieb, - und du sagst, ich bin jetzt hier auf einer Erweckungskonferenz, was er will er mir jetzt da von Leiterschaft erzählen, ich sag, dir, du wirst es immer wieder hören, denn du kannst es nicht trennen.

Ich kann nicht zu dieser Lampe gehen und den Strom wollen, wenn der Stecker aus der Steckdose ist. Das geht nicht. Du musst dich verbinden. Du musst hinein in das, was Christus gesetzt hat, für diese Zeit.

Ich les dir mal eine Schriftstelle vor. So frei sind die Söhne, sie lesen sogar aus dem Alten Bund. Es ist eine Prophetie, aus dem Alten Bund und die Erfüllung steht noch aus, deshalb kann ich sie dir ja vorlesen. Das ist ja nicht Altes.

Das steht:

„Doch die Zahl der Söhne wird wie Sand am Meer werden, die man nicht messen und nicht zählen kann. Und es wird geschehen an der Stelle, an der zu ihnen gesagt wurde: Ihr seid nicht mein Volk, es wird zu ihnen gesagt werden: Söhne des lebendigen Gottes.“

Es gibt diesen Ort und es gibt diese Zeit in der es geschieht, und es ist jetzt. Hier! Jetzt und hier! Hier sind sie. Hier ist diese Kraft, die diese Söhne hervorbringen wird. Wir alle wissen, woher sie kommt.

Und dann heißt es:

„Und die Söhne werden sich miteinander versammeln und sich ein gemeinsames Oberhaupt geben.“

Ja Jesus. Wir Christen. Wir haben doch ein Oberhaupt, oder? Jesus! Ja klar. Deswegen sind wir auch so stark seit zweitausend Jahren, weil wir in unendlicher Einheit verschmolzen sind und diesem einen Jesus gemeinsam nachfolgen. Deswegen sind die Christen auch schon von jedem von weitem zu erkennen. Als Söhne des lebendigen Gottes, seit zweitausend Jahren. Gott zögert die Wiederkunft Jesu nur hinaus, weil er soviel Spaß mit uns hat. Weil wir so in Einheit sind und weil er sich das anschaut und sagt: Ich kann nicht genug davon kriegen, wie kraftvoll mein Leib ist. Ja, weil wir dieses eine Oberhaupt haben, Christus. Ja, weil wir so unendlich in Einheit sind.

Wir sind alle verführt, alle. Unter ungöttliche Leiterschaft. Und im schlimmsten fall waren wir selbst ungöttliche Leiter. Überhaupt nicht gesetzt. Ja – gerufen, aber nicht gesetzt, zu diesem Zeitpunkt.

Die Zeit ist vorbei. Und ich danke Gott von ganzem Herzen, dass ich nicht 95 Jahre alt bin, um es zu erleben. Und hier ist er. Er ist da, dieser Leiter, dieses Oberhaupt ist da. Du stehst auch noch voll im Saft. Volle Pulle unter Strom. Du musst eine Sache verstehen: Der Heilige Geist hat mir gesagt, ihr sagt immer: Unser Apostel, wir lieben ihn so. Der Heilige Geist hat mir gesagt: Er ist nicht euer Apostel, er ist MEIN Apostel. Apostel ist ein Gesandter. Du hast ihn nicht gesandt, Menschen haben ihn nicht gesandt, Gott hat ihn gesandt.

Christus hat ihn gesandt. Er hat gesagt: Ich habe gegeben. Er ist mein Apostel. Du weißt überhaupt nicht, was ein Apostel ist. Du hast keine Ahnung. Öffne Dein Herz. Ein Apostel ist ein direkter Abgesandter des Königs, der die Autorität des Königs auf Erden vertritt, ein Statthalter. Wie in einem Königreich.

Ja, ich wollte doch Erweckung. Wie willst Du Erweckung, wenn Du Christus ablehnst? Weißt Du, er sagte zu seinen Aposteln, nicht zu seinen tausenden Jüngern, zu seinen zwölf Aposteln sagte er: Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf. Fasse es, wenn du es fassen kannst. Wer euch ablehnt, lehnt mich ab.

Das ist der Knackpunkt. Da müsste ich ja zum ersten Mal in meinem Leben vertrauen. Ich müsste tatsächlich meinem Leiter vertrauen.

Paulus sagt: „Als es Gott gefiel, seinen Sohn in mir zu offenbaren, da ging ich nicht zurück, um die Pharisäer, um Fleisch und Blut zu befragen, um die Schriftgelehrten zu befragen. Als es Gott gefiel, meinen Sohn zu offenbaren in mir, da folgte ich ihm.“

Gott offenbart seinen Sohn im Apostel. Und jeder, der ihm nachfolgt, wird offenbar. Jeder.
Du folgst ihm nach. Glaubst du, Erweckung fällt einfach so vom Himmel? Es gab immer Männer und Frauen Gottes, die kamen. Gesandte. Taade ist ein Gesandter. Josy ist eine Gesandte. Du wirst es spüren, wenn Du in ihre Nähe gehst. Dann wirst Du spüren, da ist etwas anderes. Da ist eine Übernahme von Gott. Nicht um die Menschen groß zu machen, aber um Gott groß zu machen. Und um dir zu helfen, hineinzufinden. Dein ganzes Leben warst du ein Waisenkind. Deshalb bist du auch eingeschlafen. Deshalb warst du schwach, deshalb war all das Leben abgeschnitten.

Aber es ist einer da. Diese Prophetie ist für jetzt. Wir haben uns hingegeben, uns gibt es nicht mehr. Dich gibt es nicht mehr, Melanie, oder? Du hast dich hingegeben. Ich hab mich Gott hingegeben, ich hab seinen Gesandten erkannt. Das ist dieser Apostel für diese Zeit. Du vertraust, oder du gehst weg. Es gibt nichts anderes. Es ist wie bei Christus. Als er aufstand gab es nur heiß oder kalt.

Ich hatte einen Traum, und da war ein Mann in einem Garten und es war der Gärtner. Aber ich erkannte, es war der Vater. Und dann sah ich sein Gesicht, und da sah ich den Apostel. Und er freute sich, dass alles blüht und alles Frucht trug. Und alles stark wurde und alles in Harmonie miteinander wuchs. Ich sah diese Liebe des Vaters da drin. Ich war so erfüllt, und ich war so dankbar für diesen Traum.

Und gestern kam es vor, und ich dachte: Ja, das ist ja die Erweckung, Erweckung ist ja nicht irgendein Ort, irgendeine Salbung, irgendein Dienst; die Erweckung bist ja du. Du bist ja dieser Sohn. Wenn du aufblühst, wenn das Leben in dir hervorkommt, wenn du Frucht bringst, wenn du verbunden bist mit diesem Christus, mit diesem Leben, dann fließt es doch ohne Ende, diese Quelle, die hat doch kein ende. Und du gibst dich hin an diesen Strom der Liebe, das ist eine Liebeserweckung, eine Lebenserweckung. Und das gehört alles zusammen, dieses Werk dort in Röhrnbach, die Bibelschule, das Gesetzte dort, die verschiedenen Gemeinden, dieser Ort hier, es gehört zusammen.

Wir sind gesetzt, diese Ordnung jetzt aufzurichten. Alles was du siehst, ist eine Ordnung. Und wir richten sie auf. Gott richtet sie auf durch uns. Wir haben einen Auftrag etwas zu repräsentieren, das Königreich. Nach uns kommt der Herr. Nach uns kommt Jesus wieder. Ich könnte das nicht sagen, wenn ich es nicht im Geist wüsste.

Und wenn du dieses stinkende, religiöse Seelenleben verlierst, dann findest du das Leben des Sohnes.
  • 0

#2
Mirco

Mirco

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 403 Beiträge
Soll er sich seinen Falschapostel doch als Büste ins Zimmer stellen. Und einrahmen. Mich jucks nicht. Wer Jesus als Fundament hat, wird rausgeführt werden und aufwachen, das glaube ich. Laßt uns dafür beten das noch viele aufwachen, und Wort und Geist umkehrt oder noch irrer wird. Dann wachen noch mehr auf. Eigentlich gefallen mir solche Predigten, sie sollten noch irrer werden, damit auch der einfältigste unter den Stuhlwärmern wach wird, Danke Jesus! das es so gut läuft, sage ich da nur, halleluja, der Herr spottet ihrer! (Psalm 2).


Verse 11-12 Dienet Jahwe mit Ehrfurcht / Und jubelt ihm zu mit Zittern! Küsset den Sohn (JESUS CHRISTUS nicht BAUER), damit er nicht zürne / Und ihr umkommet auf euerm Weg! / Denn bald wird sein Zorn entbrennen. / Heil allen, die bei ihm (JESUS und nirgendwo anders!!!) Zuflucht suchen!
  • 0