Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!

Diskussion (mit "Micha in Love")


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
167 Antworten in diesem Thema

#41
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests

Auch Römer 8 kann Dich da nicht retten, weil du schon wieder eine Bibelstelle aus dem Kontext reißt und willkürlich anderen Inhalten zuordnest.


Aus welchem Zusammenhang denn? Ddiese Bibelstelle kann gut für sich stehen. :grin:

Oder hast du vielleicht grundsätzlich ein Problem mit dem Inhalt von Römer 8?

Micha in LOVE
  • 0

#42
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Wir haben übrigens auch das AT von Jesus. Nach 1.Mo.1;12 war er von Anfang an dabei. *gg**

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#43
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag

Auch Römer 8 kann Dich da nicht retten, weil du schon wieder eine Bibelstelle aus dem Kontext reißt und willkürlich anderen Inhalten zuordnest.


Aus welchem Zusammenhang denn? Ddiese Bibelstelle kann gut für sich stehen. :grin:

Oder hast du vielleicht grundsätzlich ein Problem mit dem Inhalt von Römer 8?

Micha in LOVE



Ich habe mit keinem Wort der Bibel ein Problem, aber ich habe ein Pronblem mit Worten die nicht in der Bibel stehen, und mit Menschen, die Bibelverse willkürlich in falsche Zusammenhänge stellen.


Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#44
Hebräer83

Hebräer83

    Administrator

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 2212 Beiträge
@Micha:

Ist die Ehe zweier Menschen überhaupt noch aktuell, nach neuestem Offenbarungstand? Alex Thomsen hat mal gesagt, daß wie - angeblich laut Apostel-Geschichte - in Gütergemeinschaft leben sollen, das heißt gemeinsamer Besitz inklusive Frauentausch?

Hat aber nicht Michael Trenkel gesagt, daß Paulus in 1. Kor 7 von den Söhnen des künftigen Zeitalters (nach der "Stunde Null") schreibt und es da heißt: "sie heiraten nicht und werden auch nicht verheiratet" etc.

Demnach müßte auch für die gelten: "Fortan sollen auch die, die Frauen haben, sein, als hätten sie keine;"

Andererseits sagt Trenkel: "Stell dir vor dein Neuer Ehemann, Christus, will dich an jemanden verschenken der nicht denselben Ring am Finger hat wie deine Frau: Sprich nicht: Dein Ehemann. Denn in dem Moment mußt du frei sein. Sonst kannst du ja die Liebe nicht fließen lassen."

Irgendwie klingt das für mich nicht danach, daß nur das "Seelische" aus den Ehen rausgehen soll, sondern daß sogar die ganze Ehe verschwinden soll.
  • 0

#45
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests
@ Hebräer83/Florian.

Was soll ich dazu sagen. Du bringst einen Link zu deiner eigenen Beschreibung.

Wo würdest du denn die Seele "einordnen". In den Bereich des Geistes oder des Fleisches?

Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, was du mit dem aus dem Zusammenhang genommenen Auszug einer Predigt von Michael Forst sagen willst.
Ich kenne diese Predigt nicht und kann auch nicht für jemand anders sprechen.

Ich weiß nur, das Gott zu Kain vorher sagt, wie sein Leben aussieht und aussehen kann und gibt ihm auch einen Rat, was er bestenfalls machen soll.

1. Mose
4.6 Warum bist du zornig, und warum hat sich dein
Gesicht gesenkt? 4.7 Ist es nicht [so], wenn du recht tust,
erhebt es sich? Wenn du aber nicht recht tust, lagert die Suende
vor der Tuer. Und nach dir wird ihr Verlangen sein, du aber
sollst ueber sie herrschen.

Die Frage ist, was man in diesem speziellen Zusammenhang unter "Freiheit" versteht. Letztendlich hatte Kain trotzdem sozusagen die Freiheit, also die Möglichkeit, das zu tun, was er wollte. Sonst hätte er ja nicht tun können, was er getan hat. Freiheit heißt in diesem Zusammenhang ja dann eher Möglichkeit. Er musste danach aber eben auch mit den Konsequenzen seines Handelns leben. Das ist meine persönliche Sicht. Genauso kann man sagen, das Adam und Eva die Freiheit hatten, von dem Baum der Erkenntnis über Gut und Böse zu essen, das heißt in diesem Zusammenhang ja auch nur die Möglichkeit. Aber wie gesagt, ich kenne die Predigt nicht und kann und will in diesem Zusammenhang nur für mich sprechen.

Michael Forst erlebe ich als einen vom heiligen Geist geführten Lehrer, dem ich voll vertraue und auch dem, was er predigt.


Micha in LOVE
  • 0

#46
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests
@ Hebräer


1. Korinther:
7.29 Dies aber sage ich, Brueder:
Die Zeit ist begrenzt: dass kuenftig die, die Frauen haben, seien,
als haetten sie keine,
7.30 und die Weinenden, als weinten sie
nicht, und die sich Freuenden, als freuten sie sich nicht, und
die Kaufenden, als behielten sie es nicht, 7.31 und die die
Welt Nutzenden, als benutzten sie sie nicht; denn die Gestalt
dieser Welt vergeht. 7.32 Ich will aber, dass ihr ohne Sorge
seid. Der Unverheiratete ist fuer die [Sache] des Herrn besorgt,
wie er dem Herrn gefallen moege; 7.33 der Verheiratete aber ist
um die [Dinge] der Welt besorgt, wie er der Frau gefallen moege,
7.34 und [so] ist er geteilt.

Diese Aussage bezieht sich doch klar auf deine Beziehung mit Gott und die wiederum die Unabhängigkeit von allem Irischen. Nach der Aussage dieses Verses kannst du dir ja auch jederzeit ein Haus kaufen, die Frage ist nur, ob du die davon abhängig machst, dich davon leben läßt, oder genauso ohne dem Haus auskommen könntest, oder nicht.

Des weiteren muss ich feststellen, das hier immer wieder durch bewusste Überspitzung und Verdrehung gewisser Sachverhalte gezielt gegen andere Personen Stimmung gemacht wird. Es ist in meinen Augen bodenlos, das Wort "Frauentausch" mit dem zu belegen, als was du es hier hinstellst. Und du weiß genau, was ich meine. Das hat nichts mehr mit einem fairen Austausch zu tun. Das wäre das gleiche, als würdest du Jesus auf die Aussage :"Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst" antworten: "Nein, ich darf nur meine Frau lieben, das sagt das Wort." Damit unterstellst du ihm, dass er die selbe Vorstellung von Liebe hat, wie du.

Micha in LOVE
  • 0

#47
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests


Jesus Christus sagt doch, dass er wieder kommt. Das steht auch in der Bibel. Auch steht in der Bibel, dass er alles trennt, was nicht aus dem Papa ist.

Ich weiß alles was in der Bibel steht.

:grin:

Karolina - 13 Jahre - aus Gott


Wenn das so ist, dann weißt Du ja auch, dass Christus in den Wolken wiederkommt, dass alle den schall der Posaune hören, und die Seinen ihm entgegengerückt werden. Das bedeutet, der in der Bibel angekündigte wiederkommende Jesus betritt die Erde garnicht.

Das bedeutet auch, dass Helmut bauer hier in Clownsschuhen herumlatscht, die für gewöhnlich zehn Nummern zu groß sind.

Glaub doch nicht jeden Unsinn, den man Dir erzählt und lies mal selbst die Bibel.

Herzliche Grüße

Rolf


Die Söhne Gottes wandeln aber (samt ihrer erneuerten reinen Seele, Verstand, Emotionen etc.) in einem menschlichen Körper und in direkter Verbindung mit unserem Papa auf der Erde. Dadurch rücken auch die Seinen ihm entgegen. Sehr zum Jubel (mit Posaunen und Trompeten etc.) aller.

Ich glaube was ich weiß. Weil es in mir ist! Ich kenne die Bibel in- und auswendig.

:razz:

Karolina - 13 Jahre - aus Gott
  • 0

#48
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Ich merke es. Du hast keine Ahnung. Eine solche Entrückung gibt es in der Bibel nicht. Sie daher eine Lüge.

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#49
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Ich merke es. Du hast keine Ahnung. Eine solche Entrückung gibt es in der Bibel nicht. Sie daher eine Lüge.

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#50
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests

Ich merke es. Du hast keine Ahnung. Eine solche Entrückung gibt es in der Bibel nicht. Sie daher eine Lüge.

Herzliche Grüße

Rolf


aha! :razz:
und wie ist dann das von dir ein paar Beiträge weiter oben angeführte Entgegenrücken zu verstehen?

Ich zitiere dich:
"Wenn das so ist, dann weißt Du ja auch, dass Christus in den Wolken wiederkommt, dass alle den schall der Posaune hören, und die Seinen ihm entgegengerückt werden."

Karolina - 13 Jahre - aus Gott
  • 0

#51
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Das ist exakt so zu verstehen, wie es dasteht. Was Du immer mit den "Söhnen" hast. Das ist auch so eine W+G spezifische Irrlehre.


Töchter und Söhne Gottes sind alle, die die das Erlösungswerk von Golgatha für sich in Anspruch genommen haben, die also durch das Blut Jesu ihre Sünden abgewaschen bekommen haben.

Davon will W+G nichts wissen. Sündenbewußtsein wollen sie nicht, obwohl die Bibel klar sagt, der Heilige Geist überführt von Sünde. Insofern wird kein "W+g Sohn" der von Sünde nichts wissen will jemals das ewige Leben sehen. Die werden also auch nicht entrückt.

Herzliche Grüße


Rolf
  • 0

#52
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests

Töchter und Söhne Gottes sind alle, die die das Erlösungswerk von Golgatha für sich in Anspruch genommen haben, die also durch das Blut Jesu ihre Sünden abgewaschen bekommen haben.

Davon will W+G nichts wissen. Sündenbewußtsein wollen sie nicht, obwohl die Bibel klar sagt, der Heilige Geist überführt von Sünde. Insofern wird kein "W+g Sohn" der von Sünde nichts wissen will jemals das ewige Leben sehen. Die werden also auch nicht entrückt.

Herzliche Grüße


Rolf



Also hast du sie abgewaschen bekommen oder nicht? Warum proklamierst du dann Sündenbewußtsein?

Das ist exakt so zu verstehen, wie es dasteht. Was Du immer mit den "Söhnen" hast. Das ist auch so eine W+G spezifische Irrlehre.


Töchter und Söhne Gottes sind alle, die die das Erlösungswerk von Golgatha für sich in Anspruch genommen haben, die also durch das Blut Jesu ihre Sünden abgewaschen bekommen haben.

Davon will W+G nichts wissen. Sündenbewußtsein wollen sie nicht, obwohl die Bibel klar sagt, der Heilige Geist überführt von Sünde. Insofern wird kein "W+g Sohn" der von Sünde nichts wissen will jemals das ewige Leben sehen. Die werden also auch nicht entrückt.

Herzliche Grüße


Rolf



Also hast du sie abgewaschen bekommen oder nicht? Warum proklamierst du dann Sündenbewußtsein?


Also nochmal, Lieber Rolf:

Römer
8.1 Also [gibt es] jetzt keine Verdammnis fuer die, welche in
Christus Jesus sind. 8.2 Denn das Gesetz des Geistes des
Lebens in Christus Jesus hat dich frei gemacht von dem Gesetz
der Suende und des Todes. 8.3 Denn das dem Gesetz Unmoegliche,
weil es durch das Fleisch kraftlos war, [tat] Gott, indem er
seinen eigenen Sohn in Gleichgestalt des Fleisches der Suende und
fuer die Suende sandte und die Suende im Fleisch verurteilte, 8.4
damit die Rechtsforderung des Gesetzes erfuellt wird in uns, die
wir nicht nach dem Fleisch, sondern nach dem Geist wandeln.


Wir sind freigemacht worden vom Gesetz der Sünde und des Todes.
Wir sind gerecht gemacht. Wie hätte er es denn noch deutlicher formulieren sollen?

Micha in LOVE
  • 0

#53
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Wer sagt denn dass ich sonst ein Christ Sündenbewußtsein für sich proklamiert, noch dazu in der Weise, dass er sich nach wie vor für einen Sünder hält?

Das ist doch gerade die unanständige Behauptung von Helmut Bauer, dass alle Nicht W+G`ler dies tun würden.

Ich brauchte Sündenbewußtsein, damit ich Vergebung bekommen und neue Leben in Christus bekommen konnte. Und jetzt brauche ich Sündernerbewußtsein, damit ich anderen den Weg zu Jesus zeigen kann.

W+G braucht das nicht. Für mich ein klassisches Indiz, dass man dort niemanden zu Jesus und in die ewige Herrlichkeit führen will.

wodurch willst Du denn freigemacht sein, wenn nicht durch Sündenerkenntis, Vergebung und Gnade?

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#54
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests

Das ist exakt so zu verstehen, wie es dasteht. Was Du immer mit den "Söhnen" hast. Das ist auch so eine W+G spezifische Irrlehre.


Töchter und Söhne Gottes sind alle, die die das Erlösungswerk von Golgatha für sich in Anspruch genommen haben, die also durch das Blut Jesu ihre Sünden abgewaschen bekommen haben.

Davon will W+G nichts wissen. Sündenbewußtsein wollen sie nicht, obwohl die Bibel klar sagt, der Heilige Geist überführt von Sünde. Insofern wird kein "W+g Sohn" der von Sünde nichts wissen will jemals das ewige Leben sehen. Die werden also auch nicht entrückt.

Herzliche Grüße


Rolf


Mhmm. also wie jetzt? um 13.09 schreibst du an mich: "Ich merke es. Du hast keine Ahnung. Eine solche Entrückung gibt es in der Bibel nicht. Sie daher eine Lüge." -> also dass es kein Entrücken gibt.

Und jetzt hier schreibst du zum zweiten mal wieder, dass es ein Entrücken gibt, das exakt so zu verstehen ist.

Was zählt denn jetzt? Aussage 1 oder 2? und wohin entrückt man denn dann?

Meine Söhne sind = im weltlichen Verständnis Söhne und Töchter (Männer und Frauen).

Karolina - 13 Jahre - aus Gott
  • 0

#55
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests

Und jetzt brauche ich Sündernerbewußtsein, damit ich anderen den Weg zu Jesus zeigen kann.

W+G braucht das nicht. Für mich ein klassisches Indiz, dass man dort niemanden zu Jesus und in die ewige Herrlichkeit führen will.


Also ich als so genannter "W+G ler" möchte Menschen Jesus näher bringen, in dem sie an mir die Liebe, die Freude und den Frieden Gottes kennenlernen und das Leben in der Freiheit des Geistes, die Christus für mich erkauft hat. Der Vater wird dadurch auf dieser Erde sichtbar und erlebbar. Er ist die Liebe. Er ist Geist. Dadurch werden die Menschen zu ihm gezogen. Dadurch möchte ich IHN verherrlichen. Jesus ist nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten. Also werde ich das auch so tun. Daher benötige ich auch kein Sündenbewusstsein für die anderen Menschen.

Ein wenig rupiger und direkter war eigentlich nur zu den Pharisäern, Rolf.


Micha in LOVE
  • 0

#56
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests

Und jetzt brauche ich Sündernerbewußtsein, damit ich anderen den Weg zu Jesus zeigen kann.

W+G braucht das nicht. Für mich ein klassisches Indiz, dass man dort niemanden zu Jesus und in die ewige Herrlichkeit führen will.


Also ich als so genannter "W+G ler" möchte Menschen Jesus näher bringen, in dem sie an mir die Liebe, die Freude und den Frieden Gottes kennenlernen und das Leben in der Freiheit des Geistes, die Christus für mich erkauft hat. Der Vater wird dadurch auf dieser Erde sichtbar und erlebbar. Er ist die Liebe. Er ist Geist. Dadurch werden die Menschen zu ihm gezogen. Dadurch möchte ich IHN verherrlichen. Jesus ist nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten. Also werde ich das auch so tun. Daher benötige ich auch kein Sündenbewusstsein für die anderen Menschen.

Ein wenig rupiger und direkter war eigentlich nur zu den Pharisäern, Rolf.


Micha in LOVE


Hi Micha, Wow! In diesem Forum wird man sogar aufgebaut! Danke für Deine Zeilen!
  • 0

#57
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25884 Beiträge
  • Land: Country Flag
Wenn Du das wirklich willst, dann versuch es doch mal mit der Wahrheit. Ist Helmut Bauer der wiedergekommene Jesus oder ist es es nicht? Wenn er es nicht ist, dann ist er ein Lügner. Wenn er es doch ist, müßte er in der Schrift angekündigt werden. Wo kann ich das in der Bibel lesen?

Derartige Wort und Geist - Auferbauungen werden in Zukunft ohne Vorwarnung gelöscht.

Herzliche Grüße



Rolf
  • 0

#58
Hebräer83

Hebräer83

    Administrator

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 2212 Beiträge
Bzgl. des Links ging es mir nur um die Frage, was das Wort „trennen/scheiden“ im Vers Hebr 4, 12 genau aussagen soll und vom griechischen her ist das eindeutig. Das ist auch nicht meine Entdeckung.

Wo würdest du denn die Seele "einordnen". In den Bereich des Geistes oder des Fleisches?


Gegenfrage: Wo würdest du unseren menschlichen Geist einordnen?
Du würdest dich wundern: im Neuen Testament ist viel weniger von unserem pneuma und unserer psyche die Rede. Das Geist-Seele-Gegensatz-Schema ist ein fehlerhaftes Konstrukt mit gnostizierenden Anleihen. Der Begriff der Seele wird als Suppentopf für alle Bestandteile menschlichen Innenlebens (außer Geist) verwendet, wodurch sowohl diese Begriff wie auch der Begriff Seele selbst entwertet und verzerrt werden. Über unzählige Bibelstellen, die nicht diesem Schema entsprechen, wird hinweggegangen. Ich werde da noch was zu schreiben.

Ich will hier mal was zeigen:
„Denn ich habe nach dem inneren Menschen Wohlgefallen am Gesetz Gottes. Aber ich sehe ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das dem Gesetz meines Sinnes widerstreitet und mich in Gefangenschaft bringt unter das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist.“

Sinn = gr. nous = Verstand. Paulus setzt hier also Leib/Körper („in meinen Gliedern“) und Sinn gegenüber und findet hier eine äußerst positive Beurteilung des Verstands. Warum schreibt er nicht: „Gesetz meines Geistes“? Das Wort Gottes beschreibt das Innenleben eines Menschen weit komplexer.

„Ich danke Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn! Also diene ich nun selbst mit dem Sinn (nous) dem Gesetz Gottes, mit dem Fleisch aber dem Gesetz der Sünde.“

„Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, was du mit dem aus dem Zusammenhang genommenen Auszug einer Predigt von Michael Forst sagen willst. Ich kenne diese Predigt nicht und kann auch nicht für jemand anders sprechen.“


In der Formulierung „aus dem Zusammenhang genommen“. Sehe ich 1. den Vorwurf der Verdrehung meinerseits, und 2. das Eingeständnis, das, wenn Forst es also so gesagt und gemeint hätte, du damit nicht einverstanden wärst?

Gut sagen wir mal so: Mal angenommen ich würde in etwa sagen:
Kain hatte eine Freiheit vor Gott, die für uns erstrebenswert ist, weil er sich bewußt war, daß Gott ihn (zu seiner Zeit) nicht bestrafen würde, weil es ja (mutmaßlich) kein Gesetz gibt, das ihm irgend etwas verbieten würde oder Gott ihm (für den Fall) seine Sünde erläßt.
Würdest du mir dann sagen: „Richtig so! So frei wie Kain müßte man sein.“?

Es geht hier nicht wohlgemerkt um Freiheit im Sinne von Möglichkeit, sondern Freiheit im Sinne von „Ich darf etwas, weil Gott damit ein Problem hat.“

Es ist in meinen Augen bodenlos, das Wort "Frauentausch" mit dem zu belegen, als was du es hier hinstellst. Und du weiß genau, was ich meine. Das hat nichts mehr mit einem fairen Austausch zu tun. Das wäre das gleiche, als würdest du Jesus auf die Aussage :"Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst" antworten: "Nein, ich darf nur meine Frau lieben, das sagt das Wort." Damit unterstellst du ihm, dass er die selbe Vorstellung von Liebe hat, wie du.


Ich finde es ebenso bodenlos uns zu unterstellen, wir würden mit Liebe nur Sex verstehen und wir meinten, man könnte niemanden umarmen, mit dem man nicht verheiratet ist.
Wenn Michael Trenkel sagt: „"Stell dir vor dein Neuer Ehemann, Christus, will dich an jemanden verschenken der nicht denselben Ring am Finger hat wie du, Sprich nicht: Dein Ehemann. Denn in dem Moment mußt du frei sein. Sonst kannst du ja die Liebe nicht fließen lassen."
dann „unterstelle“ ich ganz kühn, daß Trenkel sich bewußt ist, daß „ein Ring am Finger“ bedeutet, daß man verheiratet ist und ich unterstelle, daß Trenkel sich bewußt ist, daß eine Ehe „mit Ring am Finger“ bestimmte Grenzen kennt. Daher kann ich reinen Gewissens behaupten, da Trenkel hier im Auftrage Christi dazu auffordert, eben jene Grenze für nichts zu achten. Das sind nicht meine Worte, sondern Trenkels.
Ich sage nicht, was das konkret bedeutet und ob das jetzt in körperliche sexuelle Handlungen mündet. Jedenfalls geht es mir darum, daß dieser ich hier nicht jemandem meine Vorstellungen und Begriffe von Liebe aufdrücke oder sie uminterpretiere, es sei denn Herr Trenkel weiß nicht, was ein „Ring am Finger“ bedeutet.

Ich mache hier keine Stimmung, sondern zitiere eben namentlich bekannte Wort+Geist-Prediger, die es sich gefallen lassen müssen, daß man sich mit von ihnen öffentlich gehaltenen und veröffentlichten Vorträgen auseinandersetzt.

Paulus schreibt in 1. Kor 7, sowohl von Unverheiratet sein, wie auch von Verheiratung und Scheidung. Da kann man nicht so einfach drüber spazieren. Er kennt diese Begriffe und er unterscheidet hier Möglichkeiten und Unmöglichkeites des Zusammenlebens. Daß Paulus nicht weiß, daß die Ehe eine Gemeinschaft zwischen zwei Menschen, die bestimmte Dinge ein- und ausschließt, sollte man ihm nicht zumuten. Daher instrumentalisiert Herr Trenkel das Kapitel ab Vers 29 als habe Paulus die Ehe als Institution aufgehoben, über die jener zuvor und anschließend detailierte Anweisungen gegeben hatte.


Warum proklamierst du dann Sündenbewußtsein?


Weil ohne Sündenbewußtsein Buße nicht möglich ist:

Deshalb kann Johannes auch (scheinbar widersprüchlich) schreiben:

„Wenn wir aber im Licht wandeln, wie {er} im Licht ist, haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu, seines Sohnes, reinigt uns von jeder Sünde.
Wenn wir sagen, daß wir keine Sünde haben, betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit.
Wenn wir sagen, daß wir nicht gesündigt haben, machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.“

@Karolina:

danach werden wir, die Lebenden, die Übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.


So schreibt es Paulus im 1. Thessbrief. Für mich sieht das nicht so aus, als ob Jesus noch mal hier unten als Person rumläuft oder indem er sich in den Angehörigen einer bestimmten Bewegung reinkarniert.

Jedenfalls ist es arrogant von W+G zu behaupten, daß am 8. August 2008 im Bayrischen Wald – und nur dort, bzw. von dort aus – sich die Herrlichkeit Gottes, in den Wort+Geist-lern Bahn gebrochen habe (Trenkel) und diese nun zu 100% göttlich (Thomsen) seien. Mit solchem Exklusivismus des Verständnisses des endzeitlichen Geschehens, das ganz klar auf Wort+Geist zugeschnitten ist, hat man dort endgültig das Tischtuch zu den Geschwistern zerschnitten. Sagt was ihr wollt: Wer schon Bauer den „Führer der (deutschen) Nation“ und „Völkerapostel für unser Land“ nennt, der kann niemandem mehr als christlichen Bruder ansehen, der diesem Führer nicht folgt, bzw. seiner Lehre. Stellt euch da nicht doof – was ihr nicht seid - oder behauptet es wäre aus dem Zusammenhang gerissen.
  • 0

#59
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests

Derartige Wort und Geist - Auferbauungen werden in Zukunft ohne Vorwarnung gelöscht.


:shock: :shock: :shock:
:grin: :grin: :grin:
  • 0

#60
Guest_Anonymous_*

Guest_Anonymous_*
  • Guests
@ Hebräer83/Florian

"Denn so viele durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes. 8,15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, wieder zur Furcht, sondern einen Geist der Sohnschaft habt ihr empfangen, in dem wir rufen: Abba, Vater! 8,16 Der Geist selbst bezeugt [zusammen] mit unserem Geist, daß wir Kinder Gottes sind."

Das ist eigentlich die Antwort auf all deine Probleme mit dem Begriff Geist, oder?

Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Du kannst das Wort noch so in seine einzelnen Buchstaben zerlegen, dort wirst du IHN nicht finden.
Der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.
Und genau so hören sich leider deine sezierten Worte an: TOT.

Meine beiden Beiträge zu den von dir vorgebrachten Unterstelllungen gegenüber 2 Prediger von Wort+Geist scheinst du überhaupt nicht erfasst zu haben oder eben nicht verstehen zu wollen. Vielleicht auch einfach nur, um in deinen Unterstellungs-Eintopf gleich nochmal richtig umrühren zu können und das ganze noch komplizierter und pseudo-detailierter aufzukochen (nehmen wir mal an etc...).

Du willst Sündenbewusstsein proklamieren. Bist du noch nicht bekehrt und wiedergeboren, oder warum beziehst du die von dir zitierte Aussage von Johannes auf dich?

Ich halte mich als aus Gott geborener Sohn lieber an folgende Johannes Stelle:
Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde, denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist.
1. Johannes 3,9

Hebräer83/Florian, wenn das Evangelium so kompliziert wäre, wie es von dir gemacht wird, dann schaut es nicht sonderlich gut aus für den Leib Christi. Daher gehe ich davon aus, das es wesentlich einfacher sein MUSS. Wäre sonst ja auch eine wenig unfair, wenn es nur gebildete Fremdsprachen-Experten erfassen könnten, oder?

Das ist wiederrum, was ich dazu im Herzen trage:

Ich möchte Menschen Christus näher bringen, in dem sie an mir die Liebe, die Freude und den Frieden Gottes kennenlernen und das Leben in der Freiheit des Geistes, die Christus für mich erkauft hat. Der Vater wird dadurch auf dieser Erde sichtbar und erlebbar in seinen Söhnen, zusammengeführt in dem Leib Christi. Er ist die Liebe. Er ist Geist. Dadurch werden die Menschen zu ihm gezogen. Dadurch wird er verherrlicht. Jeder Mensch kann dieses Erlösungswerk dadurch für sich in Anspruch nehmen, unabhängig von Bildung oder sonstigen speziellen Qualifizierungen, Herkunft etc., weil es vor seinen Augen GELEBT wird.

Genau das erlebe ich bei Wort+Geist.

Und nicht vergessen bei all dem hin und hergeschreibe:

Phillipper:

4.4 Freut euch im Herrn allezeit! Wiederum will ich sagen:
Freut euch!
4.7 und der Friede Gottes, der allen Verstand
uebersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in
Christus Jesus.



So, und jetzt habt Ihr (wie Immer) das letzte Wort.

Micha in LOVE
  • 0