Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

"Führergestalten" bei Wort und Geist


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27473 Beiträge
  • Land: Country Flag
"Führergestalten" bei Wort und Geist




Gedanken von Rolf Wiesenhütter



In der von Wort und Geist ausgerufenen "Stunde Null" ließ sich der Sektierer Helmut Bauer nicht nur zum "weltweiten Völkerapostel", sondern auch zum "Führer unserer Nation" ausrufen.

Zum letzten mal hatten wir das 1933, als unser Land einen "Führer der Nation" bekam, der bis heute unrühmliche Schlagzeilen macht. Schon damals galt, auch dieser Mann hätte sein unrühmliches Werk nicht allein vollbringen können. Er brauchte dazu die richtigen, ideologisierten und fanatisierten Helfershelfer, die damals die Schergendienste erledigten.

Wenn uns nun heute wieder ein solcher "Führer unserer Nation" präsentiert wird, dann ist es nicht mehr als legitim, zu fragen, wer dieser Mensch eigentlich ist und welche Personen er um sich sammelt.

Wir haben hier bereits ausführlich darüber berichtet, dass große Teile der ehemaligen Führungsmannschaft der sog. "Jesus Freaks" zu Wort und Geist übergelaufen sind und Helmut Bauers völlig irrationale Religionsansätze lauthals verkündigen.

In der "Stunde Null" wurde zweifelsfrei klargestellt, dass hier eine Machtübernahme angestrebt wird, die durchaus auch politischen Charakter hat. Schließlich wurde deutlichst klargestellt, dass Gott dem Irrlehrer Bauer eine verbindliche, neue Rechtsordnung in die Hand gegeben habe, was u.a. damit begründet wird, dass "momentan in Berlin ja doch nur Mist gemacht werde."

Schaut man sich die religiösen Krakeler aus dem Hofstaat von "Führer Bauer" näher an, dann muss notwendigerweise ein Name besondere Aufmerksamkeit erregen. Es ist das ehemalige Leitungsteam - Mitglied der Jesus Freaks Patrick Preneux, den man mit Spitznammen Paddy ruft.

Im Jahre 2006 löste dieser Herr innerhalb der Jesus Freaks eine Krise aus, die den Namen "Paddy - Gate - Affäre" bekam. Der Grund war ein Gästebucheintrag von Preneux, der folgenden Inhalt hatte:

Viel Erfolg bei Ihrer Parteiarbeit. Ich hoffe, daß mehr Menschen wachgerüttelt werden die Mißstände in diesem Land zu erkennen und zu beseitigen. Gottes Segen Pastor Paddy"


Es handelte sich hierbei um das Gästebuch der Republikaner!

Als man der Sache nachging, stellte sich heraus, dass Preneux nicht nur Sympathisant der Republikanischen Partei war, sondern er war dort sogar Mitglied. Mal ganz abgesehen davon, dass in den meisten evangelikalen Gemeinschaften per Arbeitsvertrag jede poltische Parteinahme ausgeschlossenistr, kann man Herrn Preneux aus dieser Mitgliedschaft keinen Vorwurf machen, denn die Partei war nicht verboten, un damit ist eine Mitgliedschaft grundsätzlich legitim.

Etwas anderes ist bittere Beigeschmack, der durch diesen Sachverhalt nicht nur bei den Jesus Freaks, sondern im Leib Christi überhaupt entstand. Natürlich ist es genauso legitim wie eine Parteimitgliedschaft, darüber nachzudenken, wie sich christliche Realität und christliche Leiterschaft mit der Gesinnung von Leuten vereinbart, deren Verhältnis zu den Juden und zu Ausländern für gewöhnlich Abscheu erregt.

Bei den Jesus - Freaks kam es jedenfalls zu tumultartigen Irritationen, und Rücktrittsforderungen wurden unüberhörbar. Wie heutztage überall üblich, so musste auch hier der offizielle Misstand vergeistlicht werden, um das gewöhnliche und vor allem zahlende Volk bei der Stange zu halten.

Nach einigem Hin und Her gab der sogenannte Ä - Kreis, eine internationale Leitungsebene der JF folgende Stellungnahme zu diesem Sachverhalt heraus, den man hier nachlesen kann:

Please Login HERE or Register HERE to see this link!


(Stellungnahme zum Link siehe unten)

Neuerdings ist ja der Hinweis auf die Copyright - Rechte die wichtigste Nachricht nicht nur bei Wort und Geist geworden. Man will offensichtlich mit allen Mitteln verhindern, dass sich Aussentehende, objektivere Leute inhaltlich mit Ihnen auseinandersetzen. Da die o.g. Erklärung mir auch diese Sperre aufzwingt, muss ich mich hier auf die für mich rechtlich zulässige Zitation beschränken. Solange die Feigheit vor dem objektiven Kritiker die 'Urheber nicht zum zwanghaften Druck auf die Löschtaste nötigt, kann man sich unter obiger URL ja den kompletten Text durchlesen. Man fragt sich bei dieser Gelegenheit ja auch, was solche Organisationen eigentlich zu verbergen haben, wenn sie ihre eigenen Überzeugungen immer dann löschen, wenn Außenstehende darauf aufmerksam werden.

Seis drum, es wurde jedenfalls in der Stellungnahme u.a. folgendes zum Ausdruck gebracht:

"Die Gründe dafür waren sowohl geistlicher wie auch politischer Natur. Einerseits hat Jesus ihm ein Herz für die Rechten gegeben, andererseits konnte er sich aber auch politisch im Parteiprogramm der Republikaner wiederfinden.
In diesem Zusammenhang gab es keine Interaktion mit dem Leitungskreis, Paddy hat rein als Privatperson und nicht im Auftrag der JesusFreaks-Bewegung gehandelt."


Wenn ich das also richtig verstehe, wird hier ausgesagt, lebendiges Christentum hat in der Freizeit eine andere Bedeutung, als während der Arbeitszeit im Leitungsdienst. Jeder kann in seiner Freizeit machen was er will und auch jede Überzeugung öffentlich äußern, und sei sie noch so fern von der biblischen Lehre. Daraus ergibt sich dann folgendes:

"Für einen Rücktritt als JFI-Ältester, Gemeindeleiter, Prediger oder sonst etwas sehen wir absolut keine Veranlassung.
Unsere Satzung, Wertepapier und andere Dokumente sehen einen Ausschluss aus dem Amt bei unbiblischem Lebensstil und Verstoss gegen den Satzungszweck vor. "


Wenn ich das richtig verstehe, sieht man in der Mitgliedschaft bei einer rechtsradikalen Partei keinen unbiblischen Lebensstil, und damit auch keine Notwendigkeit für geistliche Konsequenzen.

Weiter wird ausgeführt:

"Bei antibiblischer Lehre oder Lebensstil kann ein Ä-Kreis Mitglied in Absprache mit dem Mentor von den übrigen Ä-Kreis Mitgliedern abgesetzt werden.“ Ein Ausschluss aufgrund abweichender politischer Meinung ist von daher indiskutabel. Wir lassen uns an der Bibel messen, nicht an politischer Orientierung."

Wenn ich das richtig verstehe, ist man hier der Auffassung, dass politische Orientierung und Vorbildpositionen im Leib Christi als Leiter zwei verschieden Dinge sind, die nichts miteinander zu tun haben.

Immerhin räumt man ein, dass das Leitungsmitglied "Paddy" Fehler gemacht hat. So heißt es in der Erklärung:

"Im Forum wurde bekannt, dass Paddy seinen Fehler eingesehen und Busse darüber getan hat. Leider ist dabei unzureichend herausgekommen, worin dieser Fehler eigentlich besteht.

Paddys Fehler war es nicht, Mitglied der REPublikaner zu werden."

Wenn ich das richtig verstehe, hat man Fehler entdeckt kann sie aber nicht benennen. Immerhin reicht es schon dazu den tatsächlichen Fehler als "Nicht - Fehler" zu deklarieren. Aus meiner Sicht gehörte dieser Mann nicht in die Leitungsebene, sondern in die Seelsorge, wo ihm behutsam die Grundsätze chrtistlicher Existenz erklärt werden. Gleichzeitig hätte man darauf hinweisen müssen, dass echte Hinwendung zu Christus auch charakterliche Veränderungen bewirkt. Stattdessen heißt es weiter:

"Wenn es bei den Jesus Freaks ein Fehler ist, einer Partei anzugehören, die der Staat als verfassungsgemäss bezeichnet, entfernen wir uns zweifellos vom demokratischen Grundsatz unseres Landes. "

Wenn ich das richtig verstehe, bedeutet das, dass alles, was nicht ausdrücklich durch unsere Gesetze verboten ist, selbstverständlich für Christen auch legitim ist. Moralische und ethische Grundsätze haben hier offenbar keine Gültigkeit, selbst wenn man eine biblische Ethik zugrunde legt.

Abschließend wird dann noch verkündet, dass "Paddy" als Konsequenz aus dieser Diskussion aus der Partei der Republikaner wieder ausgetreten sei. Damit ist dann der Fall erledigt. Man muss aufgrund der schwammigen Formulierungen in dieser Stellungnahme annehmen, dass sich seine Gesinnung nicht geändert hat. Wir haben es also mit äußerlichen Kaschierungen anstatt mit innerer Korrektur, geschweige denn Einsicht zu tun.

An dieser Sache sind folgende Dinge von Interesse. Zum einen die Tatsache, dass diese Stellungnahme jede bibeltreue Identität vermissen lässt. Darüber hinaus ist bemerkenswert, dass diese Stellungnahme nicht nur von Preneux selbst unterschrieben wurde, sondern auch von Taade Voss, der ein weiterer Überläufer von den "Jesus Freaks" zu Wort und Geist ist, und der nach einem Augenzeugenbericht, den wir auch hier veröffentlicht haben, als ehemaliger Leiter seiner Bewegung seine Nürnberger Gemeinde ohne mit der Wimper zu zucken gespalten hat.

Es ist diese Rücksichtslosigkeit und eigene innere Verbohrtheit, die sich für eine gleichgesinnte, religös sektiereische Fanatisierung öffnet. Damit ist der Wechsel zu Wort und Geist folgerichtig und nachvollziehbar. Stutzig muss man immer werden, wenn genau diese Leute, die sich bereits öffentlich durch antichristliche Charakterlosigkeit ausgewiesen haben, uns nun den wahren Glauben, die christliche Liebe, mit Worten offenbaren, die echte Christen auffordern, die Region zu verlassen, oder den vordiktierten Irrsinn mitzumachen.

Man darf gottlob seine Gedanken bisher in unserem Land noch frei äußern. Der Leser mag sich selbst überlegen, welche Signale von Wort und Geist ausgehen, die wieder nach einem "Führer" schreien, und der dann Religionsverdreher mit solchen Biographien um sich versammelt.

Solche Leute haben keinen apostolischen Dienst zu verrichten, sondern sie haben es notwendig, auf die Knie zu gehen und Gott um Vergebung anzuflehen.

Wenn nun ein Herr Preneux sich dahingehend echoffiert, dass er versucht, bibeltreue Kritiker in eine rechtspopulistische Ecke zu drängen, dann kann man erraten, aus welcher Motivation dies geschieht. Jedenfalls macht es den Eindruck, dass diese Herrschaften sich als neue "Herrscherklasse" begreifen, und versuchen, alle die dem nicht huldigen, zu unterdrücken.

Das dritte Reich ließe in einem solchen Fall im wahrsten Sinne grüßen.

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#2
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27473 Beiträge
  • Land: Country Flag
Zu dem vorhergehenden Artikel von mir möchte ich auf Anregung noch zwei wichtige Bemerkungen machen:


1) Es geht mir keineswegs um die Verunglimpfung der Jesusfreaks. Ich nehme im Gegenteil mit großem Bedauern und Entsetzen zur Kenntnis, was den Jesus Freaks durch Wort und Geist, sowie einigen wenigen ehemaligen Freaks widerfahren ist.

2. Ich distanziere mich ausdrücklich von der Seite und den Betreibern, von denen dieser Link

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

stammt. Ich habe die Zitate verwendet, weil dieser Link die Originalstellungnahme de Ä - Kreis veröffentlicht.

Die Seite selbst empfinde ich als Antichristlich und nicht empfehlenswert. In meinem Beitrag geht es mir daruim herauszustellen, welche Leute sich unter dem dach von W+G vereinen, und welches Gedankengut sie in sich tragen und in die Irrlehre von W+G integrieren. Nach meinem Verständnis haben die geäußerten Inhalte der sog. W+G - "Geistlichen" etwas mit ihrer Persönlichkeit, ihrem Hintergrund und ihrem Denken zu tun.

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#3
1Joh1V9

1Joh1V9

    Supermoderator

  • Moderator

  • PIPPIPPIP
  • 1558 Beiträge
  • Land: Country Flag
Wie man sieht ist Paddy also politisch nicht ganz unbelastet.
Auch seine Mitstreiter und Leiter scheinen nicht ganz ohne zu sein.
So wie Alex Thomsen in "Stunde Null" geredet hat, klang das nach einem populistischen Agitator.
Helmut Bauer liebt es, von Außerirdischen und einer "neuen Rasse" zu sprechen und er möchte mit dem W+G-Gedankengut die Welt erobern.
Das sagt er ganz offen.
Bei W+G wird viel von Reformation und auch Revolution geredet. Und das hat Auswirkungen auf den Charakter von Menschen.
Wer von W+G ergriffen ist, macht teilweise aggressiv Werbung für W+G und auch keinen Hehl daraus, daß er alles andere für tote Religion hält.

Wir sehen auch faschistoide Züge, eine Gleichschaltung. Die Fernbibelschüler hören 9 und mehr Stunden pro Woche diese Dinge.
Wer dem Führer Helmut Bauer nicht nachfolgen will, wird aus den Gemeinden ausgebootet oder geht freiwillig. Die Gemeinden werden zu Fanclubs dieser Sonderlehre und es gibt kein geistliches Leben im eigentlichen Sinne mehr. Die Lieder ähneln einander extrem, es geht meistens darum, daß sich die Leute "Eins mit der Liebe" fühlen und meinen, im "Fluß des Geistes" zu sein. Die Bibelauslegung ist de facto als "toter Buchstabe" abgeschafft bzw. wenn jemand "im Geist" predigt zählt das für W+G'ler mehr als das, was die Bibel ihnen faktisch mitteilt.

Welcher Methoden sich Leute wie Helmut Bauer mehr oder minder bewußt bedienen, sieht man z.B. unter

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

(2-teiliges Vid auf Englisch)
  • 0