Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Ehen scheitern häufig aufgrund schlechter Kommunikation


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27315 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!







»family«-Umfrage: Ehen scheitern häufig aufgrund schlechter Kommunikation





23.10.2008

Weitere Informationen:

Please Login HERE or Register HERE to see this link!




Sind es die fehlenden Gefühle, oder doch die Untreue des Partners? Für gescheiterte Ehen kommen mehrere Gründe in Betracht. Einer Umfrage der Zeitschrift „family“ unter 15 christlichen Eheberatern und –therapeuten zufolge leiden Ehen vor allem unter Kommunikationsproblemen und der Unfähigkeit, Streitthemen auszuhalten.

Fünfzehn Therapeuten, unter ihnen Reinhold Ruthe, Jens Kaldeway, Antje Rein und Arno Backhaus, bewerteten die Häufigkeit der Trennungsursachen auf Grundlage der eigenen therapeutischen Praxiserfahrung auf einer Skala von 0-6. Die Wertung 0 bedeutet, dass die angeführte Ursache selten als Trennungsgrund angesehen wurde während eine 6er-Bewertung aussagt, dass ein Symptom fast immer beim Scheitern einer Ehe auftrat.

Die Therapeuten kamen zu dem Ergebnis, dass am häufigsten eine schlechte Kommunikation zwischen Mann und Frau zur Trennung führt (Durchschnittswert 5,33). Eine mangelhafte Streitkultur (Duchschnittswert 4,83) und eine unbewältigte Vergangenheit (Durchschnittswert 4,54) gehören ebenfalls zu den am häufigsten anzutreffenden Beziehungskillern.

Das klassische „Auseinanderleben“, das Auseinanderdriften der Lebensentwürfe der Ehepartner wurde von den Therapeuten als eher selten vorkommende Ursache für Trennungen benannt (Durchschnittswert 3,42). Mit einer Durchschnittsbewertung von 3,46 bilden außereheliche Affären ebenfalls einen durchschnittlich häufig vorkommenden Faktor für das Scheitern von Ehen.

Mit der aktuellen Ausgabe setzt die Familienzeitschrift "family" neue Akzente. Zukünftig will sich das Magazin unter dem Motto "Partnerschaft genießen. Familie gestalten." verstärkt um die Begleitung von Partnerschaften bemühen.
  • 0