Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Ingrid Zetzmann an Krebs verstorben (27.02.09)


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1
Hebräer83

Hebräer83

    Administrator

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 2212 Beiträge
Titelthema siehe unten.

Ingrid Zetzmann nicht mehr im Lehrstab

Neben dem Personalwechsel an der Spitze der WORT+GEIST Bibelschule, hat auch Ingrid Zetzmann den Lehrstab verlassen.
Zetzmann hat einst (2005) durch eine im Bibelkreis.ch veröffentlichte Antwort auf eine Frage zu Helmut Bauers Heilungsgabe naiverweise die unbiblische Praxis der Gabenweitergabe offengelegt (

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

):

Lieber Herr R,
Pastor Helmut Bauer bekam seine Gabe durch ein übernatürliches Einwirken Gottes. das Wunderbarste an dieser Gabe ist, dass sie sich ständig multipliziert. Wir haben jetzt schon einige Heilungsdiener, die selber in den Außenwerken von Wort+Geist Heilungsdienste halten.
Bei mir, ich gehöre zum Heilungsteam, hat Pastor Helmut Bauer die Gabe frei gesprochen, bei anderen die Gabe übertragen.
Außerhalb der Gemeinde ist uns z.Zt kein Heilungsdienst bekannt.
Viele Grüße
i.A. Ingrid Zetzmann

Was für die Wort+Geist-Ideologie schon jeher ein Problem war, war die Krankheit jener „Gabenträger“. Helmut Bauer erkrankte selbst im Herbst 2006 an Borreliose. In einer kurzen Mitteilung auf der Internetseite von WORT+GEIST Stuttgart zu diesem Zeitpunkt war zu lesen:

„Aufgrund einer Erkrankung (Borreliose nach Zeckenbiß), die Pastor Helmut Bauer gerade im Begriff ist zu überwinden, müssen wir leider das Seminar "Liebe- die alles verändernde Kraft" für das kommende Wochenende kurzfristig verschieben. Pastor Helmut geht es von Tag zu Tag besser und er hat gerade in der letzten Zeit viel frische Offenbarung zum Thema Liebe bekommen.“

Als Mittel gegen die Krankheit wurden Bauers „Überwindungskräfte“ (nach Wort-des-Glaubens-Theologie: Proklamtion, Bekenntnis, der eigene Glaube) gepriesen.
Auch Bauer ließ Monate später (Juni 2007) keinen Zweifel daran, daß es „sein Bekenntnis“ war, das ihn nicht schützen konnte und deshalb gewandelt werden mußte.

„Warum ich ab und zu Durchhänger hatte, war mein Bekenntnis. Mein Bekenntnis. Dein Bekenntnis, ist deine Festigkeit in Christus. Vergiß es niemals! Bevor du Schwäche und Versagen sprichst. Sprich nicht! Sprich nicht!“ (Hildesheimer Predigt, Min 17)

Fakt ist, daß er durch das Verleugnen des Umstandes einer Erkrankung beinahe gestorben wäre und noch mit Spätfolgen zu kämpfen hat:

"Mir ist bekannt, dass es [die Borelliose] zu Schmerzen im Arm, Schwindel und Gangstörungen geführt hat, welche Bauer mit der Salbung verwechselte, sodass er die Ernsthaftigkeit und Unheilbarkeit seiner Lage gar nicht erkannt und dreimal notärztlich betreut werden musste. Weiterhin hat er sich einer Herzoperation in München unterzogen," (

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

)

Ingrid Zetzmann ebenfalls nach eigenen Worten Gabenträgerin ist an Bauchspeicheldrüsen-Krebs erkrankt (Pankreas-Karzinom). Insider berichteten
(

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

):

„Ebenso erging es wohl auch Ingrid Zetzmann selbst, die an Bauchspeicheldrüsenkrebs leidet. Auch bei ihr zeigte die Wunderheilungssalbung keine Wirkungen! Doch wie sie verlauten ließ, gibt es aus dieser Situation nichts zu lernen. Ihre Reaktion war: "Jetzt erst recht!" [...] Mittlerweile muss sie künstlich ernährt werden (03/08).“

Welche Erklärung wird Helmut Bauer, ihr geben als die, daß es ihr an Glauben und an dem richtigen Bekenntnis fehle, wenn er nichts anderes für sich selbst annahm?
Es geht hier nicht darum Frau Zetzmann oder ihrer Familie zusätzlich Leid zuzufügen. Niemand wünscht sich oder ihr eine solche Krankheit, geschweige denn - wie es scheint - einen baldigen Tod. Wer für ihre Genesung beten mag, kann dies tun. Doch bete er auch dafür, daß ihr und manch anderem das Gewissen von Gott berührt wird und sie erkennen mögen, daß sie den eigenmächtigen Wort-des-Glaubens-Irrtum und die Gabenlüge des Herrn Bauer verbreitet haben und sich davon abwenden und umkehren.
  • 0

#2
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26423 Beiträge
  • Land: Country Flag
Wie mir soeben telefonisch mitgeteilt wurde, ist Ingrid Zetzmann, eine ehemalige "Bibelschullehrerin" von Wort und Geist, gestern an den Folgen eines schweren Krebsleidens verstorben.

Es ist immer eine traurige Nachricht, wenn jemand, den man schätzte und liebte, gehen muss. So sind auch in diesem Fall unsere Gedanken bei den trauernden Angehörigen.

Was Wort und Geist angeht, muss man die wirksamkeit dieser "Gottessöhne" jedoch berechtigt anzweifeln. Helmut Bauer, der selbst Christus sein will mit allen Konsequen, der sogar Leben geben können will, hat hier auf das kläglichste versagt.

Man will nach Trenkels Angaben bisher 60.000 Menschen mit Heilung gedient haben. Man mus sich fragen, warum Herr bauer Frau Zetzmann nicht heilte, wo er doch allmächtig sein soll.

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#3
Hebräer83

Hebräer83

    Administrator

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 2212 Beiträge
Die Todesanzeige von Frau Zetzmann in der Passauer Neuen Presse vom 7. März 2009:

Please Login HERE or Register HERE to see this link!



Nachdem sie dort nicht mehr einsehbar sein wird, wird sie bei uns noch verfügbar sein.

Es geht nicht darum Frau Zetzmann persönlich zu diffamieren. Ihr Brennen für den Apostel und seine Heilungsgabe, die er auf sie übertragen hatte, ihre und Bauers Krankheit, von der sie - nachdem die Gabe versagt hatte - auch nicht der göttliche Anspruch auf Heilung, wenn man nur das richtige Bewußtsein hätte, geheilt hat, und auch nicht die bis zu ihrem Tod bestehende Verbindung mit dem Apostel, von dem laut Alex Fuhrmann das Leben ausgehe; nichts davon hat ihren Tod durch eine der am tödlichsten verlaufenden Krebsarten verhindert.

Bis zuletzt blieb sie bei ihrer Ansicht zum "Gesalbten Gottes", doch von diesem wird man wohl kaum ein Wort hören über den Tod der ehem. Bibelschullehrerin, mit der übertragenen Gabe, die bestimmt nicht zuwenig (an "Gott in dem Apostel") geglaubt hat und doch - wie Wort-des-Glaubens-Lehrer verächtlich sagen würden - an einer Krankheit gestorben ist.
  • 0

#4
Gitti

Gitti

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 54 Beiträge
Also mich wundert es schon etwas, dass die Familie von Frau Zetzmann "trotz allem" noch an diesen Wort und Geist-Schrott glaubt!!!!
Ich dachte eigentlich die wären jetzt klüger!!! :shock:

Aber ich kenne auch jemanden bei W+G der der Meinung ist, dass niemand mehr Medizin studieren muss, weil in naher Zukunft die "Söhne Gottes" in die Krankenhäuser gehen werden und alle Menschen heilen!!!! Echt!!! Kein Witz!!! Ich würde denjenigen jetzt gerne mal zu Frau Zetzmanns Tod befragen, was denn da seiner Meinung nach schief gelaufen ist!!!

Oh Mann....

Gitti
  • 0

#5
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26423 Beiträge
  • Land: Country Flag
Auf irgendeiner der vielen mir vorlieghenden CD`s habe ich das sogar gehört. Einer der vordenkenden Verführer hat das so gesagt. Der Größenwahn kennt eben keine Grenzen.

Jeder sollte sich hüten, sich von diesen Leuten "Dienen" zu lassen. Das Risiko, in eine dämonische Verstrickung zu kommen ist 1 Million mal höher, als das eine von Gott gewirkte Heilung eintritt.

Und sollte der Teufel mal heilen, was der ohne Zweifel kann, dann ist der Preis zu hoch, den man anschließend dafür zu zahlen hat. Der Teufel tut nichts umsonst.

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#6
Hebräer83

Hebräer83

    Administrator

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 2212 Beiträge
Hallo Gitti,
ich weiß von zwei Ärzten, bzw. angehenden Ärzten, die Wort+Geist-ler sind. Einer der beiden hat mal einer Frau, der das Bein amputiert wurde (oder werden mußte?) angeboten für sie zu beten. Als diese das ablehnte kam gleich die arrogante Antwort: "Gut, wenn Sie nicht gesund werden wollen!"
Ich finde das nur eine Sauerei und frage mich inwiefern solches Verhalten nicht auch disziplinarische Folgen haben kann. Daß man als Wort+Geist-ler Medizin studiert ist daher insofern logisch, weil man als Arzt mit den meisten Kranken konfrontiert wird und die vermeintlich besten Möglichkeiten hat "göttliche Heilung und Gesundheit" nach Wort-des-Glaubens-Doktrin anzubringen.
Alles Gute
  • 0