Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Bauers Salbung auf dem sexuellen Höhepunkt


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27315 Beiträge
  • Land: Country Flag
Vor einigen Tagen bekam ich drei CD`s von Helmut Bauer. Auf der nachfolgend benannten CD erklärt Bauer unter anderem, die stärkste Salbung beim übrnatürlichen sexuellen Höhepunkt zu haben. Das ganze Geschwafel zeugt wieder einmal davon, dass Herr Bauer mit einer selbstverordneten Verstandelsosigkeit seine theologische Anungslosigkeit zu Markte trägt. So hat Bauer beispielsweise keine Ahnung von biblischer Anthropologie, dem christlichen Menschenbild. Nach Bauers Vorstellung ist der Geist in der Seele angesiedelt, die allgemein als negativ eingestuft wird. Manchmal wenn es denn passt, ist sie auch wieder ganz positiv die Seele. Herr bauer zeigt hier einmal mehr ein trauriges, trostloses Bild davon, dass man mit Unsinn Menschenmassen in Ekstase reden kann, vorausgesetzt man verfügt über die Rhetorik dieser Welt.




Helmut Bauer




Das Liebesleben der Neuen Schöpfung – Der Höhepunkt




Wort und Geist Herbstbibelschule 2005 / 4.11.05

Auszugsweise nach der CD aufgeschrieben von Rolf Wiesenhütter



Spur 1: Min. 1
Gott ist hier. Und dann kommen auch schon wir. Aber, es ist wichtig, das Gott hier ist. Es gibt viele Versammlungen, wo Gott nicht mehr ist. Weißt Du, und wenn Gott nicht mehr dabei ist, dann kann es ein Boden der Kraft sein. Dann kann es auch inspirativ sein für Dein Fleisch. Aber das sind gefährliche Wege.

Aber, ich hab gestern Abend von Gott gehört, und der sagte:

Helmut, wenn Du jetzt beginnst zu lehren, dann sag ihnen auch, wer ich bin, sonst wissen sie es gar nicht. Ich wusste es bis vor zwei Jahren nicht. Ich kannte Gott nicht wirklich. Ich dachte, ich kannte ihn. Ich wirkte in seiner Kraft. Und viele, Hunderte und Tausende von Menschen kamen zu ihm, und ich sah viele, viel Wunder, und ich hatte Glauben, dass sich Berge versetzen, ich redete in anderen Sprachen, ich hatte die Gabe der Geisterunterscheidung, der Heilung und der Wunderwirkungen, und auf einmal merkte ich, ich kenne Gott nicht. Ich kenne sein Wirken, aber ich kenne ihn nicht.

Und weißt Du, das will ich Euch heute erzählen. Ich will Euch sagen, wer Gott ist.

Gott ist Liebe.

Das ist die Substanz. Das ist das, aus dem alles entstanden ist. Das ist das, was uns ausmacht. Und Gott sagt: Wenn wir das nicht entdecken, dann haben wir ihn nicht kennen gelernt.

Das hat nichts mit seelischem Kitsch zu tun. Es ist etwas, was wirklich Gott wiedergibt. Es ist etwas, was die Menschen automatisch zum Investor macht. Der Liebende kann nicht anders, weil er seine selbstsüchtige Natur verliert. Es ist mein größter Wunsch für diese Woche, dass ihr diese Liebe kennen lernt. Denn dann wird es wirklich Euer Leben völlig verändern.

Das ist ein bisschen eine andere Salbung. Das ist eine andere Kraft. Sie dringt tief in Dich hinein. Sie berührt Deine Seele. Und wenn ich beginne über Liebe zu lehren, dann kann es sein, das etwas in Dir beginnt. Das ist nicht seelisch. Liebe ist die beste Seelsorge. Die versorgt nicht nur unsere Seele, sie stellt sie wieder her, die Substanz.

Der Teufel hat es auf Deine Seele abgesehen. Deinen Geist kann er ja nicht mehr verletzten. Darum tut er ja alles, um Deine Seele zu verletzen, und das Du vielleicht, aus diesen Verletzungen heraus agierst. Dann wird zerstörerische Kraft wirksam.

Ich weiß, dass die seelische und die göttliche Liebe miteinander verwechselt wurden. Und diese seelische Liebe ist ein Bindungsapparat ohne Ende. Halleluja!

Aber die göttliche Liebe ist Freiheit. Die göttliche Liebe ist Freude. Die Liebe ist, was im Neuen Leben stattfindet, glaub, mir das, etwas ganz, ganz Neues. Wenn Du sie kennen lernst, dann wird auf einmal der Christusmensch sichtbar.

Solange Menschen nicht sich in dieser geistlichen Dimension bewegen, machen sie alles verkehrt. Weil sie diese Liebe, diesen Gott in sich, überhaupt nicht kennen gelernt haben. Ist wertlos, steht da, es ist völlig wertlos.

Spur 4: Min. 1
Wisst ihr, ich reise so viel in Deutschland umher und komm zu vielen, vielen Menschen, und in viele Gemeinden. Und da finde ich lauter total liebe Leute. Wirklich! Die sind so hingegeben. Die wollen alle. Da ist niemand dabei, der irgendetwas böses will oder sonst was, und weißt Du, ich liebe sie alle.

Ich liebe die, die Heilung brauchen, ich mag die Krankheit nicht, weil die die Menschen vernichtet, aber ich liebe diese Menschen, die krank sind. Ich liebe die Menschen, die seelische Nöte haben. Ich liebe die Gemeinden. Ich sehe oft, wie leer die teilweise sind.

Versteht Ihr, ich mein das nicht von der Anzahl her, ich mein die Menschen. Sie machen alles Mögliche, sie bemühen sich, sie schwingen mit den Fahnen, sie machen Ausdruckstanz, sie machen alles. Aber wenn Du mit ihnen dann sprichst, dann merkst Du, das Feuer fehlt, die Liebe, die Freude, dieses Erfüllsein. Und das ist für mich oft so schlimm, wenn ich das sehe.

Ich glaube, der Leib Christi braucht wirklich Erweckung. Das ist ja etwas Unsichtbares. Es ist nicht das Sichtbare, es ist da, es ist ja jetzt da. Es ist eine Kraft die da ist, und das Wort, und diese wunderbaren Lieder. Weißt Du, wenn ich dann dort stehe, und ich habe nichts gegen liebe, alte Lieder, aber die mich ganz woanders dann hinführen und statt der Freude kommt fast so Teppich der Bedrückung auf, dann glaube ich, könnte uns helfen, diese Lieder bekannt zu machen. Ich glaub, dass der Leib Christi das braucht.


Ich kann heute sagen, ich habe es gefunden. Das konnte ich in meinem Christenleben nicht sagen, obwohl eine sehr starke Salbung auf mir lag. Obwohl Gott viel für mich tat. Aber ich konnte nicht wirklich sagen, das war ein Leben, wie es Johannes 10;10 entspricht. Das neue Leben ist nicht etwas, was irgendein Prediger Dir einimpft, oder eine neue Lehre, das ist das Leben Gottes in Dir. Und das Echte beginnt von innen her.

Und plötzlich merkst Du, Du brauchst nicht ständig Erweckungsversammlungen, Du brauchst nicht einen, der Dich ständig aufpäppelt, sondern Gott päppelt Dich auf. Und dann wird es viel besser mit uns.

So viele Frauen sind so hart und so verletzt und so fertig und wollen durch irgendein religiöses Spiel, das verlieren, das funktioniert nicht. Nie, glaub mir das. Du kannst noch so oft drüber sprechen, mit allen möglichen Menschen. Lerne die Liebe kennen, und wenn du die kennen lernst, dann wird Deine Seele wieder heil.

Sequenz 8: Min. 1

Das Sündenbewusstsein, oder die Angst vor der Sünde, das belastet Dich. Und Gottbewusstsein, „Gott in uns – Sich Bewusst sein“, Liebesbewusstsein, Glaube an Liebe, belastet nicht, sondern entlastet. Also wenn die Belasteten entlastet werden, ist es Gott. Da kannst Du auch sehen, wo Du stehst, und wie Dein Christenleben bis jetzt war. Immer wenn Du Gott gefallen willst und noch musst, und das und das hinzufügen musst zu dem, was Christus bereits getan hat, dann belastet es Dich.

Du bist ein Lastenträger für die ganze Welt. Du kannst diese Welt tatsächlich verändern. Kannst Du das sehen? Wenn Du auch jetzt noch in Deiner Seele Schwäche verspürst, sie wird unter göttliche Ordnung kommen. Und dieser Jesus – Mann und diese Jesus – Frau kommen hervor. Du bist wirklich der, der das Rezept für diese Welt hat. Diese Menschen da draußen sind alle höchst belastet. Wenn Du kommst, kommt Jesus. Wenn Du kommst, kommt die Liebe.

(Bauer singt jetzt den weltlichen Schlager: „Und dann kamst Du, und mit Dir kam die Liebe, die Liebe, für`s ganze Leben") (Tosender Beifall und Gelächter)

aber so ist es: Dann kam Jesus, und mit ihm kam die neue Art. Weißt Du, alles, was von Gott kommt, das ist eine neue Art. Es gibt immer verschiedene Arten. Und ein argerechtes Leben wäre für uns wünschenswert. Es gibt die Art der Welt, und es gibt die göttliche Art und Du kannst es Dir aussuchen.

Es gibt eine Art von Liebe die aus der Seele kommt, und es gibt eine Art von liebe, völlig anders, die aus dem Geist kommt. Es gibt eine Art des Lebens hier auf dieser Welt, die aus der Seele kommt, aus Deinem Verstand, aus Deinen Gefühlen, und es gibt eine Art des Lebens, das aus Gott kommt, und durch das Wort Gottes gelebt wird.

Bin ich in der göttlichen art des Lebens, dann werde ich nicht mehr vom Sichtbaren beherrscht. Dann regiert das nicht mehr über mich. Weder die Gefühle, weder der Verstand, ich weiß, das ist nicht Gott. Es ist dann Gott, wenn ich sie durch dieses göttliche Leben beherrsche.

Ja schau sie Dir doch mal an, oft ist es noch diese seelische Liebe. Aber wenn die Liebe fließt, dann ist es Gott. Wenn sie so zusammen sind und sich so richtig küssen, drücken und machen, und viele Christen schon wieder schauen – hoffentlich machen sie nicht zu viel, und dann (Bauer bricht in Lachanfälle aus) gibt es da so Gebrauchsanweisungen, die kannst du vorher lesen, wie weit das geht,…

Das ist ja kein Leben, das ist ja furchtbar. Da löscht Du ganz sicherlich jede Liebe aus. Jede Spontanität, alles! Also, wenn ich mir vorstelle, so eine Frau kennen zulernen, dann wähl ich lieber den Paulus. (Bauer fängt an, sich in Extase zu lachen, Schreigelächter)

Ja, da musst du genau, bis dorthin – wenn man alleine essen geht, aufpassen, dass ein dritter dabei ist, - schön Angst vor der Sünde! Dass wurde uns immer gelehrt. Ich weiß noch am Anfang, als ich Pastor wurde, ich traute mich die Tür nicht zuzumachen, mir wurde das tausendmal gesagt – du darfst nicht alleine sein mit einer Frau. Und ich hab vorher eigentlich ein normales Verhältnis gehabt zu Frauen. Und ich entdeckte dann, dass ich komisch wurde. Dachte mir: Da warst ja vorher normaler wie jetzt.

Und wenn Du Dich schon so vor der fürchtest, zu fallen, dann fällst ja sowieso. Und dich dachte mir immer: Ja, was macht denn da die Welt? Kaufleute oder Unternehmer, die müssen dann die Sekretärin wegsperren. (Bauers dämonisches Gelächter wird immer eksatischer)

Wenn sie zu einem Termin fahren, dann muss die Sekretärin wahrscheinlich mit dem Zug nachreisen. Oooh Leute, das kanns nicht sein. Wir sollten wirklich dorthin geführt werden, wo wir in der Liebe fließen, und über diese Sachen herrschen.

Ja, ist doch kein Problem. Wenn Du mit einer Frau zusammen bist und eine Erotikgeist kommt auf, kann doch aufkommen, Du musst ihn ja nicht annehmen, oder? Es ist doch immer die Frage, wie Du in der Annahme bist. Wenn Du nur Angst hast und fliehst vor den Frauen, dann hast Du ja überhaupt kein Leben mehr, oder vor den Männern. Aber in dem Moment merkst Du es ja sofort, wenn Du mit wem redest, und das schwingt irgendwie mit, dann schaltest ab. Sagst nein, das will ich nicht. Und wenn Dein gegenüber gar nicht aufhört, dann sagst, Du schalt ein bisschen zurück.

Aber nicht gleich die Zitterpartie und die religiöse Nummer – Du hast Gedanken, die hat man nicht…

Weißt Du… wer von Euch ist ohne, der werfe den ersten Stein.

Dadurch verlieren wir die Natürlichkeit. Wir werden Menschen, die wirklich nicht mehr natürlich sind. Für diese Welkt dann schon irgendwie arg komisch. Nicht anziehend. Die sagen: Heute ist der Bauer wieder zu einem Termin gefahren, seine Sekretärin reist ihm nach, der hat anscheinend Angst vor den Frauen – das, das, das passt nicht zu dem Bild eines wirklichen Herrschers. Versteht Ihr? Wir regieren über diese Geister. Wir sind in der Geistwelt zuhause. Weil wir trainiert werden darin weil wir sie kennen lernen. Weil wir die Liebe kennen, und die holt uns rein in diese unsichtbare Welt.

Und in der unsichtbaren Welt wird alles kreiert. Wird jede Scheidung kreiert, nicht in der sichtbaren. Da war vorher schon ein Abstand. Da war vorher schon was im Geistlichen, was überhaupt nicht gepasst hat. Da findet es statt.

Und Ihr Jungen, die noch einen Mann brauchen oder eine Frau, oder die etwas Älteren, die noch gern einen wollen, solche gibt’s ja auch noch, wenn Ihr die Liebe kennen lernt, dann wisst Ihr genau, wer Dein Partner ist. Das ist keine Gefühlssache. Das ist etwas, was innerlich stattfindet.

Du kannst die Erotik noch eine Weile abstellen, das kannst Du durchaus tun, man herrscht drüber – Sexualität ist ein Bereich, der ohne weiteres beherrschbar ist, sagt uns Paulus. Paulus redet von der Gabe. Wenn Du die Gnadengabe hast, ist es ganz leicht, aber es geht auch ohne Gnadengabe. Aber wenn Du in Christus lebst, der Christus in Dir, dann wird das ein ganzer, toller Bereich.

Ich glaub, dass die meisten Christen einen total schlechten Sex haben. Das glaube ich wirklich. Wenn ich es mir so ansehe – und da läuft doch nichts mehr – das ist ja schlecht, versteht Ihr? Das ist ja so schlecht, dass man Angst haben muss dass man nicht irgendwo… selbstverständlich sollst nicht mit jedem – aber da gibt’s ja welche, die werden als Mann und Frau bezeichnet, und dort sollte eigentlich das Beste sein. Die Welt sollte bei uns das beste Liebesleben sehen. Halleluja, Preis dem Herrn! So ist es.

Das ist das Schönste und das Beste und das Allernatürlichste. Und wenn Gott Dir seine Gefühle gibt, dann kann ich Dir eins sagen: Dann bekommst Du einen übernatürlichen Höhepunkt. Das ist ein Höhepunkt, da kannst Du alles andere vergessen. Und – mich haben schon einige gefragt: Wann ist bei Dir die Salbung am stärksten? Auf dem Höhepunkt! Ganz einfach! So ist es! (die Gemeinde bricht in extatisches Gelächter aus und skandiert: Zugabe! Zugabe! Zugabe…)

Jetzt kommt erst mal die Melanie. Die hat jetzt einen schönen Boden um draufzulehren. Und dann machen wir noch weiter. Wir werden uns noch einige so Sachen anschauen. Weil wir wirklich in der neuen Schöpfung sind. Viele sagen immer: Herr Bauer, sie reden immer von der Seele und entseelt, aber was ist denn dann mit meinem Gefühlsleben?

Dein Gefühlsleben wird extrem gut!




Amen!
  • 0