Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Die Heilslehre des Bruno Gröning und ihre Vermarktung


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26288 Beiträge
  • Land: Country Flag
Die Heilslehre des Bruno Gröning und ihre Vermarktung





Selbst die Anhänger Bruno Grönings weisen in ihren Webseiten darauf hin, daß der 1906 in Danzig
geborene und im Alter von nur 53 Jahren verstorbene Bruno Gröning, der zunächst einfacher Arbeiter
war, im Jahre 1949 wegen angeblicher Wunderheilungen zu einer umstrittenen Persönlichkeit
wurde. Heilverbote hätten ihn "verfolgt", Prozesse seien "ihm angehängt" worden. Alle Bestrebungen,
sein Leben in geordnete Bahnen zu lenken, seien zum einen am Widerstand maßgeblicher
gesellschaftlicher Kräfte und zum anderen an Unvermögen oder Profitgier seiner Mitarbeiter
gescheitert.

Eine medizinische Ausbildung hatte Bruno Gröning offensichtlich nicht. Mit seiner Heiltätigkeit hat er
somit laufend gegen das Heilpraktikergesetz verstoßen, was wohl auch der Grund für die erwähnten
Heilverbote und Prozesse war.

In seiner Heilslehre vergleicht Bruno Gröning den Menschen mit einer Batterie. Jeder gebe im täglichen
Leben Kraft ab. Ein kraftloser Körper könne seine Aufgaben nicht erfüllen. Abgespanntheit, Nervosität
und Lebensängste sowie letztlich Krankheit seien die Folge. Es bestehe jedoch die Möglichkeit, daß der
Mensch wieder zu neuen Energien komme. Hierfür seien einerseits der Glaube an das Gute sowie
andererseits der Wille zur Gesundheit Voraussetzung. Der Mensch sei überall von Heilwellen umgeben,
die er in einer bestimmten Sitzposition aufnehmen könne. Der durch den Körper fließende Heilstrom
reinige die erkrankten Organe, wodurch die Krankheit spontan oder schrittweise beseitigt werde. Die
Heilwelle sei die Verbindung zu Gott, die der Mensch über oder durch den Körper Grönings empfangen
könne. Gröning sei der Vermittler oder Transformator.

Gröning selbst hat wohl eine Reihe von Vorträgen gehalten, jedoch anscheinend keine schriftlichen
Aufzeichnungen hinterlassen.

Heute werden die Lebensgeschichte Bruno Grönings und seine Heilslehre von seinen Anhängern durch
den Vertrieb zahlreicher Bücher, Videokassetten, Zeitschriften und anderer Produkte vermarktet.
Eine zentrale Rolle spielt hierbei Grete Häusler. Die Grete Häusler GmbH.Verlag in
Mönchengladbach vertreibt Bücher, Videokassetten und Zeitschriften etc. Der von der Grete Häusler
GmbH.Film in Much produzierte Spielfilm "Der Wunderapostel", der auf einem Roman des
österreichischen Schriftstellers Hans Sterneder basiert und anscheinend zumindest Parallelen zum
Leben Grönings aufweist, wurde vor einiger Zeit im Stuttgarter UFA.Palast aufgeführt und wird heute
über den Grete Häussler GmbH.Verlag als Videokassette verkauft.

Grete Häussler hat Bruno Gröning im Jahr 1950 kennengelernt und wurde angeblich von ihm schon bei
der ersten Begegnung von "drei unheilbaren Leiden" befreit. In den folgenden Jahren bis zu seinem Tod
hat Grete Häussler mit Bruno Gröning zusammengearbeitet und im Jahr 1979 den ersten Bruno
Groning.Freundeskreis ins Leben gerufen.

Heute gibt es einige hundert derartige Freundeskreise in Deutschland, Österreich und in der Schweiz
sowie in zahlreichen anderen Ländern.
  • 0

#2
Timm

Timm

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 249 Beiträge
In letzter Zeit habe ich Faltblätter der Bruno-Gröning-Anhänger in Supermärkten ausliegen sehen. Glücklicherweise lagen diese in unmittelbarer Nähe der Mülltonne. Eine ungeschickte Bewegung von mir und schon werden viele Leute nicht erleuchtet...

Also Augen offen halten und geistige Hygiene auch in fremden Supermärkten fördern!
  • 0