Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Laboranalyse: Coronaimpfstoffe enthalten alles Mögliche, was nicht in einen menschlichen Körper gehört


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 31118 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

 

800px-Harford_County_Vaccination_Site_-_

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

Laboranalyse: Coronaimpfstoffe enthalten alles Mögliche, was nicht in einen menschlichen Körper gehört

 

 

  • Please Login HERE or Register HERE to see this link!

  • Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 
 

Eine Laboranalyse ergab, dass die Covidimpfstoffe u. a. Metallsplitter enthielten. Solche Metallteile sollten überhaupt nicht in Impfstoffen enthalten sein, sagte der kanadische Arzt Mark Trozzi in einem Interview mit The New American.

 

„Sie wollen doch auf keinen Fall, dass Metallteile in Ihrem Blut herumschwimmen“, betont Trozzi.

Außerdem wurde festgestellt, dass die Spritzen alle möglichen Dinge enthalten, die nicht im Beipackzettel aufgeführt sind. Die Impfstoffe von AstraZeneca, BioNTech, Pfizer und Moderna enthalten Alkalimetalle, darunter Cäsium und Kalium.

 

„Ich habe keine Angst vor Kalium, aber ich möchte kein Cäsium in meinem Blut haben“, sagte der Arzt. Auch gemahlene Alkalimetalle wurden in den Impfstoffen gefunden. Denken Sie an Kalzium und Barium. „Ich bin etwas vorsichtig mit Barium“, sagte er sarkastisch.

 

Sie enthielten auch Kobalt – ein Übergangsmetall -, Eisen, Chrom, Titan, Cer, Gadolinium, Aluminium, Silizium und Schwefel. Diese Inhaltsstoffe werden von den Impfstoffherstellern nicht angegeben, sie stehen nicht auf der Liste der Inhaltsstoffe, betonte Trozzi.

 

Vor kurzem rief der Arzt dazu auf, das Leben von Kindern zu retten. „Wir müssen verhindern, dass sie durch gefährliche genetische Injektionen vergiftet, geschädigt oder getötet werden“, sagte er.

Er rief die Armee, die Polizei, die Gerichte, die Milizen, die Lehrer, die Politiker, die Ärzte, die Krankenschwestern und die Eltern auf, ihre Pflicht zu erfüllen: „Wir müssen die Kinder und einander retten.“


  • 0