Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Das Banner an Bostons Church of the Covenant und der Niedergang des Christentums


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 29066 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

 

Das Banner an Bostons Church of the Covenant und der Niedergang des Christentums

 

 

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

Was immer die Linke anrührt, das zerstört sie

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

An der Front einer der ältesten und schönsten Kirchen der USA, der Church of the Covenant in Boston, hängt ein großes Banner; darauf steht geschrieben:

 


Und Gott sagte

Schützt den Zugang aller zu Abtreibung

Stellt sicher, dass schwarze Leben zählen

Ehrt körperliche Autonomie

Verteidigt LQGTQ+-Rechte

Beendet Wähler-Unterdrückung

Macht Kanonen zu Flugscharen

Gebt fossile Brennstoffe auf

Bietet Zufluchtsorte

Schafft die Gefängnisse ab

Entwaffnet den Hass

Sagt die Wahrheit

Atmet

Mit anderen Worten…

Liebt

Wenn Sie ein Beispiel dafür brauchen, wie zerstörerisch das Linkstum für das Mainstream-Christentum – das katholische wie das protestantische – und für das nichtorthodoxe Judentum geworden ist, dann würde dieses Banner ausreichen.
 

Gott sagt: „Schützt Zugang zu Abtreibung für alle“? Wo? Warum? Unschuldiges Leben zu beenden ist Gottes Wille? Gehören dazu Abtreibungen lebensfähiger Babys, die von gesunden Müttern durchgeführt werden? Ist auch das Gottes Wille?

 

„Stellt sicher, dass schwarze Leben zählen“? Schwarze, wie jede andere Rasse, Ethnie oder nationale Gruppierung von Menschen sind als Ebenbild Gottes geschaffen. Aber wenn dieses Banner Unterstützung für die Gruppe Black Lives Matter impliziert, ist das eine andere Sache. Gott verabscheut Gruppen, die Rassismus bejahen. Anders als die Linke weiß die Bibel, dass jeder – schwarz oder weiß – rassistisch sein kann.

 

Was LGBTQ+ angeht, gibt sich die Bibel alle Mühe die göttlichen Unterscheidungen wie Gut und Böse, Gott und Mensch, Mensch und Tier sowie männlich und weiblich zu schützen. Als Gott den Menschen schuf, bestätigt die Bibel diese letzte Unterscheidung so klar wie möglich: „Als Mann und Frau schuf er sie.“ (1. Mose 1,27)

 

„Macht Kanon zu Pflügen“ ist natürlich dem Ruf des Propheten Jesaja entnommen „Schwerter zu Pflugscharen zu schmieden“ (Jesaja 2,4). Dumm nur für die Church of the Covenant, dass ein weiterer biblischer Prophet genau das Gegenteil sagt: „Schmiedet Schwerter aus eure Pflugscharen … Der Schwache soll sagen: Ich bin ein Held.“ (Joel 4,10). Anders als die Linke begreift die Bibel, dass der ultimative Traum zwar darin besteht keinen Bedarf für Schwerter mehr zu haben, aber bis zu diesem messianischen Zeitalter brauchen die Schwachen Schwerter.

 

Was die Aufgabe fossiler Brennstoffe angeht, so sind diese allgegenwärtigen Energiequellen eines der Geschenke Gottes an die Menschheit. Ohne sie wäre die moderne Welt nicht möglich gewesen. Keine Krankenhäuser, keine verlässliche Wärme im Winter (ganz zu schweigen von Kühle im Sommer), keine Transporte, die über das Reiten auf Tieren hinausgeht. Keine moderne Medizin. Nichts, was moderne Technologie ist. Nur ein primitives Leben – und ein kurzes und schmerzhaftes dazu. Gott würde vor der Aufgabe dieser Brennstoffe sagen: Stellt sicher, das ihr einen verlässlichen Ersatz habt. (Haben wir: Atomenergie.) Bis dahin: Dankt Gott für sein Geschenk der fossilen Brennstoffe.

 

Was Zufluchtsorte angeht, so soll das Zuflucht für illegale Ausländer bedeuten; auf der Grundlage welcher biblischen Idee schlussfolgert die Church of the Covenant, dass Gott will, dass Amerika – oder irgendein anderes Land – offene Grenzen haben soll?

 

Allein „schafft die Gefängnisse ab“ ist eine Idee, die jedes rationale und moralische menschliche Wesen den Linken entfremden sollte. Gefängnisse abzuschaffen bedeutet zu erlauben, dass eine gewaltigen Zahl an unschuldigen Menschen ermordet und verprügelt wird, dass Frauen vergewaltigt, Geschäfte geplündert und Kinder belästigt werden. Nichts veranschaulicht die moralische Idiotie im Herzen des Linkstums so gut wie „schafft die Gefängnisse ab“.

 

Vielleicht sollte eine prominente konservativ-christliche Kirche ein Banner aufhängen, das dieselben Themen anspricht:

 

Gott sagte…

Schützt das Leben der Mütter – und ihrer ungeborenen Babys

Der Wert eines Menschen steht in keiner Beziehung zu seiner Rasse

Ehrt die körperliche Autonomie – beendet Impfpflichten

Es gibt nur zwei Geschlechter: männlich und weiblich

Schützt Wahlintegrität

Verteidigt euch und andere – besorgt euch eine Schusswaffe

Ich habe die Menschheit mit Energie gesegnet

Schützt eure Bürger, indem ihr eure Grenzen schützt

Inhaftiert die Schuldigen, um die Unschuldigen zu schützen

Wenn du mich liebst, dann hasse das Böse (Psalm 97,10)

Sagt die Wahrheit – weil es nur eine Wahrheit gibt

Mit andreren Worten…

Liebt!

Würde eine traditionelle Kirche ein solches Banner aufhängen, würde es in den landesweiten Nachrichten kommen und ihre Leiter würden als rechtsextreme religiöse Eiferer abgelehnt, weil sie Gott Worte in den Mund legten. Nur linke Kirchen und Synagogen dürfen für den Allmächtigen reden.

 

Von allen zehn Geboten erklärt nur eines, dass es zu verletzen nicht vergeben werden kann. Es ist das dritte Gebot: „Du sollst den Namen JHWHs, deines Gottes, nicht missbrauchend in den Mund nehmen; denn JHWH lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht.“

 

Fast jeder, der mit den Geboten vertraut ist, glaubt die Gebote verbieten es das Wort „Gott“ außerhalb von Gebet oder Bibelstudium auszusprechen. Aber das kann es nicht bedeuten. Welche Art von Gott würde einem Mörder vergeben, aber nicht jemandem, der sagt: „Gott, heute hatte ich aber einen schweren Tag auf der Arbeit“?

 

Das dritte Gebot muss klar etwas anderes bedeuten. Und das tut es. Wie ich in meinem Bibelkommentar „The Rational Bible“ [Die rationale Bibel] erkläre, heißt es im Hebräischen  tatsächlich: „Trage den Namen des Herrn, deines Gottes nicht missbrauchend …“

„Tragen“, nicht „nehmen“.

 

In Gottes Namen Böses zu tun oder Gottes Namen mit falschen oder unmoralischen Vorstellungen in Verbindung zu bringen, ist die eine Sünde, die Gott nicht vergeben wird.

Und genau das ist die Sünde linker Kirchen und Synagogen. Sie tragen Gottes Namen missbrauchend im Mund. Fürwahr, sie schänden ihn.

 

Was in der Christenheit und im Judentum geschieht, bietet nur ein weiteres Beispiel des wichtigsten Prinzips des modernen Lebens: Was immer die Linke anrührt, das zerstört sie.

 


  • 0