Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Erzbischof Viganò: Christen müssen energisch gegen die Corona-Diktatur kämpfen!


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27331 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

Erzbischof Viganò: Christen müssen energisch gegen die Corona-Diktatur kämpfen!

 

 

 

 

 

Von 

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 13. Oktober 2021

 

 

(David Berger) Katholiken in aller Welt sollten mit einem unzweideutigen Nein zum pandemischen Wahnsinn, nein zu den Einsperrungen, Ausgangssperren und aufgezwungenen Impfungen, nein zu den Gesundheitspässen und nein zu den Erpressungen einer totalitären Macht, die den Eliten hörig ist, antworten. Botschaft von 

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

an die italienischen Demonstranten gegen die Gesundheitstyrannei.

 

Mit Bewunderung schauen derzeit viele Europäer auf Italien, denn das Land ist zum Zentrum der Antiimpfungsproteste geworden. Angesichts der Pläne der Regierung einen ähnlichen Impfterror auf die eigene Bevölkerung auszuüben, wie das in Frankreich oder Deutschland passiert, haben die Beschäftigten des öffentlichen Nahverkehrs, des Bildungs- und Gesundheitswesens und des öffentlichen Sektors zu einem ganztägigen Generalstreik aufgerufen haben.

 

Am vergangene Wochenende fanden in ganz Italien Großdemonstrationen gegen die Regierung statt. Aus diesem Anlass richtete sich Seine Exzellenz Mgr. Carlo Maria Viganò, der immer mehr zur mutigen Gegenfigur von Papst Franziskus wird, an die Demonstranten. In der von ihm gewohnten Klarheit warnte er vor der immer schneller voranschreitenden Errichtung einer globalen Tyrannei.

 

Er forderte die Katholiken in aller Welt auf mir einem unzweideutigen Nein zum pandemischen Wahnsinn, nein zu den Einsperrungen, Ausgangssperren und aufgezwungenen Impfungen, nein zu den Gesundheitspässen und nein13 zu den Erpressungen einer totalitären Macht, die den Eliten hörig ist, zu reagieren.

Erpressungen einer totalitären Macht, die den Eliten hörig ist

 

Wir dokumentieren hier seine Videobotschaft.

 

Liebe Freunde,

Sie haben sich heute in Rom, auf der Piazza del Popolo und auf vielen anderen Plätzen Italiens versammelt, während Hunderttausende von Menschen auf der ganzen Welt ihren Widerstand gegen die Errichtung einer globalen Tyrannei demonstrieren. Millionen von Bürgern aller Nationen haben unter dem ohrenbetäubenden Schweigen der Medien „Nein!

Nein zum pandemischen Wahnsinn, nein zu den Einsperrungen, Ausgangssperren und aufgezwungenen Impfungen, nein zu den Gesundheitspässen und nein zu den Erpressungen einer totalitären Macht, die den Eliten hörig ist.

 

Fast zwei Jahre sind vergangen, seit dieser globale Alptraum begann. Wir haben ein Labyrinth betreten, Schritt für Schritt. Zuerst waren es Masken auf der Innenseite, dann selbstzertifizierte Eingrenzungen, dann Ausgangssperren… erinnern Sie sich? Jedes Mal, wenn wir mit einem Missbrauch konfrontiert wurden, der durch die Notlage gerechtfertigt zu sein schien, haben wir akzeptiert, dass uns ein wenig Freiheit genommen wurde.

 

Schritt für Schritt. Wir wurden daran gehindert, in die Kirche zu gehen, unsere Häuser zu verlassen, zu arbeiten, zur Schule zu gehen, unsere Lieben und sogar unsere sterbenden Eltern im Krankenhaus zu besuchen. Schritt für Schritt. Zu einer bestimmten Zeit am Abend sahen wir auf unseren Straßen nur noch Amazon- und Just-Eat-Lieferanten [1]: neue Opfer des Great Reset, neue Sklaven des Systems, sowie viele Kleinunternehmer, Ladenbesitzer, Bars und Restaurants, die durch absurde, illegitime und kontraproduktive Vorschriften aus dem Geschäft gedrängt wurden.

 

Ganz zu schweigen von dem psychischen Zusammenbruch, der viele von uns, von den Jüngsten bis zu den Ältesten, getroffen hat: Einige sind jeglicher sozialer Kontakte beraubt, andere sind ohne Betreuung in Pflegeheime (Residenza sanitaria assistenziale, RSA) eingesperrt, die durch ein ministerielles Protokoll zum Tode verurteilt wurden.

 

Schritt für Schritt gewöhnten wir uns an den Gedanken, dass ein technisch-wissenschaftlicher Ausschuss entscheiden könnte – so wurde uns gesagt -, dass das Virus nur nach 18 Uhr zirkulierte, dass es Steh- und nicht Sitzplätze in Bars betraf, dass es Kirchen oder Museen infizierte, nicht aber Pendlerzüge oder Busse voller Studenten.

 

Schritt für Schritt wurde uns vorgegaukelt, dass die saisonale Grippe wie jedes andere Coronavirus Tausende von Menschen töten kann, ohne dass uns gesagt wurde, dass Hausärzte und Krankenhausstationen für die Behandlung gesperrt sind, weil man auf die Verschlimmerung der Krankheit wartet. Sie sagten uns nicht, dass Covid auf Anweisung der Gesundheitsbehörde als Lungenkrankheit behandelt werden sollte, obwohl es sich um eine Kreislauferkrankung handelte; sie sagten uns nicht, dass Autopsien verboten waren und dass Leichen eingeäschert wurden, um zu verhindern, dass wir die Ursachen der Krankheit herausfinden und verstehen, wie man sie behandeln kann.

 

In der Zwischenzeit zeigten sie uns die mit Leichen beladenen Militärlastwagen von General Figliuolo und erklärten uns, dass diese Lastwagen nur einige wenige Särge enthielten, die in Bergamo angehäuft worden waren, nachdem die Bestatter daran gehindert worden waren, die Leichen abzuholen und die Beerdigungen zu organisieren. Aber welche Auswirkungen hatte das auf die gesamte Bevölkerung, die zu Hause vor dem Fernseher saß, hypnotisiert von einem Medienterrorismus, der wissenschaftlich nach den zynischsten Prinzipien der Propaganda geplant war!

 

Denken Sie an die alten Menschen, die von ihren Angehörigen getrennt sind, denen jeglicher Trost, selbst der geistliche Trost, verwehrt wird – sogar den Priestern ist es verboten, die Letzte Ölung zu spenden! – Sie sind gezwungen, diese täglichen Schikanen zu ertragen, ihre Bettnachbarn sterben zu sehen und die Verzweiflung von Menschen mitzuerleben, die noch einsamer sind als sie selbst.

 

Nun stellt sich heraus, dass die Verabreichung von Propofol, einem Narkosemittel zur Herbeiführung eines pharmakologischen Komas, nicht nur von dem wegen fahrlässiger Tötung verhafteten Chefarzt von Montichiari praktiziert wurde, sondern in allen Krankenhäusern gängige Praxis war, wie der Präsident der Chefärzte [2] in einem Interview bestätigte und Dr. Scoglio hervorhob.

 

In der Praxis erzählt man uns mit äußerster Nonchalance, dass im vergangenen Jahr kritisch kranke Patienten in Covid mit Propofol sediert wurden, bevor sie intubiert wurden, wohl wissend, dass dies ihren Tod zur Folge haben würde. Und sie erzählen uns das so dreist, weil sie offensichtlich davon überzeugt sind, dass niemand von uns Einspruch erheben wird, dass kein Richter eine Akte eröffnen wird, dass kein Journalist über diesen x‑ten Skandal berichten wird, dass kein Politiker es wagen wird, den Premierminister oder den Gesundheitsminister zu kritisieren.

 

Um unseren Arbeitsplatz nicht zu verlieren und unseren normalen Tätigkeiten nachgehen zu können, wurden wir nach und nach gezwungen, ein Dokument – den grünen Pass – vorzulegen, das den Gesundheitszustand von Personen bescheinigt, die gegen ansteckende und übertragbare Krankheiten geimpft worden sind, und von Personen, die negativ auf unzuverlässige Proben reagieren. Denn wie Sie wissen, schützt der Impfstoff nicht vor Ansteckung und die Abstriche garantieren nicht, dass das Ergebnis der Realität entspricht. Und wofür? Für eine Grippe, die geheilt werden könnte – und in vielen Fällen mit dokumentiertem Erfolg geheilt wurde, wo man es zuließ -, die aber unheilbar sein musste, um die Erprobung von Impfstoffen durch Abweichung von den üblichen Regeln zu legitimieren.

 

Und auch in diesen Tagen, in denen die Wahrheit immer mehr ans Licht zu kommen scheint, erfahren wir aus den Erklärungen einiger Ärzte, dass die Proben – auf deren Grundlage wir in unseren Häusern eingesperrt oder in eine lächerliche und anstrengende Quarantäne gezwungen wurden – diese Proben, die uns auferlegt wurden, um positive Fälle zu ermitteln und für die berühmten Statistiken der Experten zu verwenden, nicht zuverlässig sind. Und das sagen sie uns heute ungestraft, nachdem sie die Wirtschaft, das soziale Gefüge und das psychophysische Gleichgewicht einer ganzen Nation ruiniert haben.

 

Aber wenn diese Abstriche heute nutzlos sind, dann waren sie auch gestern nicht nützlich; und das sagten nicht nur die „Verschwörer“, sondern auch ihre eigenen Erfinder, die behaupteten, sie hätten keinen diagnostischen Nutzen. Aber da die Abstriche nun als einzige – zugegebenermaßen teure – Alternative zur experimentellen Genserum-Impfung delegitimiert werden müssen, sind sie nicht mehr auf magische Weise zuverlässig, während sie früher per Gesetz zuverlässig waren. Ein bisschen wie Covid nach 18 Stunden.

 

Ich habe bereits das Labyrinth erwähnt, in dem wir uns verlaufen haben. Genauer gesagt: ein Labyrinth, in dem wir uns wiederfanden, als wir denen folgten, die uns einen Ausweg versprachen, obwohl wir genau wussten, dass es keinen gab. Mit jedem Schritt, den wir in das Labyrinth machten, entfernten wir uns weiter und verloren den Weg.

Denn ES IST ein Labyrinth. Ein Gewirr von pseudowissenschaftlichen Aussagen, logischen Widersprüchen, apodiktischen Proklamationen, Dogmen, die von den neuen Priestern von Covid, vom pandemischen Sanhedrin verkündet werden.

 

Nichts an dem, was uns gesagt wird, ist konsistent oder rational, und gerade weil wir glauben, dass das, was uns gesagt wird, einen Sinn hat, versinken wir immer tiefer in dem Labyrinth. „Wir sollten impfen, um die gebrechlichen und älteren Menschen zu retten, die nicht geimpft werden können“, sagten sie uns, während sie die gebrechlichen und älteren Menschen impfen. „Wenig später entdeckten wir, dass wir nicht nur die Maske tragen mussten, sondern dass eine Dosis des Serums nicht mehr ausreichte, nicht zwei, nicht einmal drei.

 

Inzwischen sterben gebrechliche und ältere Menschen selbst nach der doppelten Dosis an Covid, und wenn sie überleben, dann deshalb, weil in den Krankenhäusern – widersprechen Sie mir, wenn Sie können – seit einiger Zeit Azithromycin an Covid-Patienten verabreicht wird, unter dem Vorwand, Darmparasiten zu behandeln, aber wohl wissend, dass es eigentlich gegen das Virus eingesetzt wird. Um die Glaubwürdigkeit der Impfstoffe und nicht die Gesundheit der Patienten nicht zu gefährden.

 

Wir müssen aus diesem Labyrinth herauskommen, liebe Freunde. Aber wir können uns nicht damit begnügen, gegen den grünen Pass zu protestieren, der nur das jüngste und sicherlich nicht das letzte Instrument der Unterdrückung ist. In der Tat: der grüne Pass ist ein juristischer Irrweg, eine abscheuliche Erpressung, ein Beweis für die Scheinheiligkeit des Pandemiealarms; aber selbst wenn sie den grünen Pass widerrufen würden, bliebe immer noch die Absurdität, ein heilbares Virus, das nicht mehr Todesfälle als in den vergangenen Jahren verursacht hat, für tödlich zu halten; die Absurdität, Masken zu tragen, die nicht nur keinen Zweck erfüllen – wie die „Experten“ selbst sagen -, sondern im Gegenteil schwere Lungen- und Gehirnerkrankungen verursachen; die Absurdität, ein Medikament als „Impfstoff“ zu bezeichnen, das keine Immunität verleiht und dessen Nebenwirkungen so schwerwiegend sind, dass sie in nur wenigen Monaten der Verabreichung die Todesfälle aller Impfstoffe der letzten zehn Jahre übersteigen; Es ist absurd, uns zu erlauben, uns mit einem experimentellen Medikament zu impfen, das auf unsere DNA einwirkt und uns zu genetisch veränderten Organismen macht; es ist absurd, Anweisungen und Protokolle zu befolgen, die von Hexendoktoren und nicht von gewissenhaften Ärzten verfasst worden zu sein scheinen, wenn man die Reihe von Gegenanordnungen bedenkt, die jetzt den Pathetiker erreicht haben.

 

Die Absurdität, ernsthaft und in aller Ruhe Behauptungen zu widerlegen, die so ungeheuerlich und falsch sind, dass sie keine Antwort verdienen. Draghis Aussage: „Wer geimpft ist, wird gerettet, wer nicht geimpft ist, stirbt“ ist eine Lüge; die Aussage „Geimpfte Menschen sterben nicht an Covid“ ist falsch, ebenso wie die Aussage, Covid sei eine tödliche Krankheit, da sie nur dann tödlich ist, wenn sie nicht behandelt wird. Und es ist falsch zu sagen, dass es kein Heilmittel gibt, denn diese viel geschmähten Mittel werden jetzt von denselben europäischen Behörden als Präventivmaßnahme gegen die afghanischen Flüchtlinge eingesetzt, die wir vor einigen Wochen aufgenommen haben.

 

Das ist alles falsch. Die Angaben zu den Todesfällen durch Covid sind falsch. Die Zuverlässigkeit der Stichproben ist falsch. Die Wirksamkeit und Sicherheit von Impfstoffen ist falsch. Falsch, Einweisungen in die Intensivstation. Die „Nicht-Korrelation“ von „plötzlichen Erkrankungen“ bei geimpften Personen ist falsch. Falsch die Alarme in den Nachrichten, falsch die Berichte in den Unterhaltungsshows mit den üblichen „Experten“ und „Virostars [3]“, falsch die Vorhersagen der Statistikexperten.

 

Lasst uns aus dem Labyrinth herauskommen! Wehren wir uns gegen die Medienberichterstattung, indem wir vielleicht beschließen, den Fernseher auszuschalten, der sich inzwischen in ein höllisches Tabernakel verwandelt hat. Wir sollten den logischen Kurzschluss derjenigen unterbrechen, die unsere Zustimmung verlangen, selbst wenn sie nach Strich und Faden lügen. Und um aus dem Labyrinth herauszukommen, liebe Freunde, müssen wir die Dinge mit einem Blick betrachten, der sich nicht auf isolierte Fakten beschränkt, sondern sie alle in einem größeren Bild sieht, in dem die Pandemie ein Instrument des Social Engineering ist, das geschickt provoziert wurde, um uns genau zum grünen Pass zu führen, zur totalen Kontrolle, zur Einschränkung natürlicher und verfassungsmäßiger Freiheiten im Namen eines Great Reset, den niemand von uns will, die niemand je von uns verlangt hat, zu wählen, die Macht und Reichtum in den Händen einer Elite konzentriert – den „Philanthrokapitalisten“ wie Gates und Soros – und die den Rest der Menschheit wie einen Pool von Sklaven und Kunden behandelt, denen sie das Minimum an Geld geben – das aus dem Nichts geschaffen und wie eine Schuld auferlegt wird -, mit dem sie die Waren kaufen können, die diese Elite produziert; Waren, die natürlich von billigen Arbeitskräften hergestellt werden, die gezwungen sind, alles zu tun, um zu überleben.

 

Während sie sich darauf vorbereiten, uns die Luft, das Wasser und die Sonne zu verkaufen, vielleicht unter dem Deckmantel des „grünen Notstands“ und unter dem Druck von Greta Thumbergs lächerlichem „Freitag für die Zukunft“.

 

Verlassen wir das Labyrinth, indem wir anerkennen, dass es ein Problem der Autorität gibt: eine zivile Autorität, die nicht das Gemeinwohl der Bürger verfolgt, und eine religiöse Autorität, die sich nicht nur nicht mehr um das ewige Heil der Gläubigen kümmert, sondern sie dem Rachen eines höllischen Drachens ausliefert. Wir kommen aus dem Labyrinth heraus, indem wir lernen, ein kritisches Urteil zu fällen und uns nicht von denen täuschen zu lassen, die eine so lange Geschichte von Missbrauch, Lügen und Verbrechen haben, dass wir nicht davon ausgehen können, dass sie sich uns gegenüber anders verhalten werden.

 

Verlassen wir das Labyrinth mit der Erkenntnis, dass ein Weltkrieg im Gange ist, der nicht mit echten Waffen, sondern mit unkonventionellen Waffen geführt wird, wie der Zensur von Informationen, der Versklavung von Ärzten, der Komplizenschaft von Politikern, Richtern und Polizeikräften; ein Krieg, der unschuldige Opfer hinterlässt, der die Gesellschaft zerstört, der die Seele der Menschen noch vor ihrem Körper betrifft, der gegen alles erklärt wurde, was uns an unsere Zivilisation, unsere Kultur, unseren Glauben, unsere Werte erinnert. Ein Krieg zwischen Licht und Dunkelheit, zwischen Gut und Böse.

 

Sie kümmern sich nicht um unsere Gesundheit, ebenso wenig wie um die Erhaltung der Umwelt oder die Förderung des Friedens: Nach Ansicht einiger – wie Minister Cingolani – sollte mehr als die Hälfte der Menschen verschwinden, weil wir Parasiten auf dem Planeten sind. Und gerade diejenigen, die die Entvölkerung des Planeten durch neue Impfstoffe, Abtreibung, Euthanasie und Massensterilisation theoretisieren, geben sich als wohltätige Philanthropen aus und verteilen wirksame Impfstoffe zu genau diesem Zweck. Und all diejenigen, die sich in verschiedenen Funktionen an diese „Philanthropen“ verkauft haben, fordern uns auf, „an die Wissenschaft zu glauben“ (heute für Covid, morgen für die globale Erwärmung), und verzichten auf die Vernunft im Namen eines fideistischen Bekenntnisses, das an Selbstmord grenzt. Lasst uns aus dem Labyrinth herauskommen! Wir können kein Spiel gewinnen, wenn die Regeln jederzeit von unserem Gegner umgestoßen werden können.

 

Wir müssen erkennen, dass wir vor allem deshalb so weit gekommen sind, weil wir untreu waren, weil wir zugelassen haben, dass andere anstelle von Gott entscheiden, was richtig und was falsch ist, weil wir im Namen der Toleranz die Verletzung des Naturrechts und den Verfall der christlichen Moral zugelassen haben, die Ermordung von Kindern im Mutterleib, die Ermordung von Kranken und Alten, die Verderbnis von Kindern und Jugendlichen. Was heute geschieht, ist die vergiftete Frucht von jahrzehntelanger Auflösung, von Rebellion gegen das Gesetz des Herrn, von Sünden und Lastern, die in Gottes Augen nach Rache schreien. Die Vorsehung zeigt uns, was aus der Welt werden kann, wenn sie die Herrschaft Jesu Christi aufgibt und sich in die Knechtschaft des Satans begibt.

 

Dies sind keine apokalyptischen Worte – wie manche behaupten -, sondern eine strenge Warnung, als Pastor zu Gott zurückzukehren und zu erkennen, dass dort, wo Christus, der König, und Maria, die Königin, nicht regieren, die grausame und unbarmherzige Tyrannei des Teufels herrscht, der universelle Brüderlichkeit verspricht, obwohl er nur unsere Zerstörung auf Erden und unsere ewige Verdammnis will.

 

Jesus Christus ist der König und Herr der Geschichte, und in seinen Händen liegen das Schicksal und die Bestimmung eines jeden von uns, der Staaten und der Heiligen Kirche. Er wird nicht zulassen, dass wir uns den Angriffen des Feindes der Menschheit beugen. Kehren wir zurück, kehren wir alle zu ihm zurück, mit dem Vertrauen des verlorenen Sohnes, der seinen Vater demütig bittet, ihm zu verzeihen und ihn wieder in sein Haus aufzunehmen. Lassen Sie uns wieder Christen werden, stolz auf unseren Glauben und auf die Zivilisation, die die Religion in zweitausend Jahren Geschichte aufgebaut hat. Kehren wir zurück zur Verteidigung dieser nicht verhandelbaren Werte, die wir heute verleugnet und mit Füßen getreten sehen, in unserem zivilen und politischen Engagement. Vor allem aber – ich bitte euch, ich flehe euch an – lasst uns wieder in der Gnade Gottes leben, die Sakramente besuchen, die Tugenden üben, Christen sein, die den Verheißungen der Taufe entsprechen, echte Zeugen Christi.

 

Um aus dem Labyrinth herauszukommen, müssen wir unsere Schritte zurückverfolgen: Unser „Ariadnefaden“ ist die Verteidigung der Familie, des sozialen und religiösen Gefüges der Nation, unserer Kultur, die unausweichlich christlich, katholisch und römisch ist.

 

Wir Italiener sind keine Rassisten! Im Namen der Nächstenliebe, die über Jahrhunderte hinweg einer der Stolz des christlichen Europas war, können wir diejenigen aufnehmen, die von ihren eigenen Ländern verfolgt und geächtet werden, aber wir können uns nicht unter dem Vorwand, sie aufzunehmen, für die Ausbeutung von Millionen von Migranten verantwortlich machen. Wir wissen, dass ihre Einwanderung nach Europa von den Eliten geplant wurde, um unsere zivile, kulturelle und religiöse Identität zu zerstören; sie dient den Eliten dazu, soziales Chaos zu schaffen, unterbezahlte Arbeitskräfte ins Land zu holen, Kriege unter den Armen zu schüren und die Länder, aus denen sie kommen, ihrer Jugend zu berauben.

 

Um aus diesem Labyrinth herauszukommen, müssen wir uns mit Mut und Entschlossenheit wehren, so wie unsere Väter sich gegen die Diktaturen des letzten Jahrhunderts gewehrt haben. Ziviler Ungehorsam, Koordination von Protestaktionen, Kontakte mit Bewegungen in anderen Ländern, Zusammenschluss in einem Antiglobalisierungsbündnis, das Hilfe und Unterstützung gegen die dem System hörigen Behörden gewährleistet. Ein friedlicher Widerstand, der sich aus dem Bewusstsein speist, dass die Welt, wie sie sich der Great Reset vorstellt, nicht unsere Welt ist, da sie auf einer Ideologie des Todes, auf antihumanem und antichristlichem Denken beruht und sich ausschließlich auf Waffengewalt oder Erpressung gegen diejenigen stützt, die sich nicht auflehnen können.

 

Sie vergessen, diese erbärmlichen Diener der Neuen Ordnung, dass ihre Utopie, ja eine höllische Dystopie, uns allen zuwider ist, eben weil sie nicht berücksichtigt, dass wir nicht aus elektromagnetischen Schaltkreisen bestehen, sondern aus Fleisch und Blut, aus Leidenschaften, aus Zuneigung, aus Heldentaten und Großzügigkeit. Weil wir Menschen sind, geschaffen nach dem Bild und Gleichnis Gottes, ausgestattet mit Intelligenz und freiem Willen. Aber die Dämonen können das nicht verstehen: Deshalb werden sie kläglich scheitern.

 

Und damit dieser Tag, an dem Sie öffentlich und mutig Ihren Widerstand gegen die drohende Tyrannei demonstrieren, nicht steril und ohne übernatürliches Licht bleibt, lade ich Sie alle ein, mit mir die Worte zu rezitieren, die der Herr uns gelehrt hat. Tun wir dies mit Inbrunst, mit einem Impuls der Nächstenliebe, indem wir den Schutz unseres Herrn und seiner Gottesmutter für uns alle, für unsere Familien, für unser Land und für die ganze Welt anrufen: Vater unser, der du bist im Himmel.…

 

 

+ Erzbischof Carlo Maria Viganò

Rom, 9. Oktober 2021


  • 0