Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

„Wir verbreiten das Wort Gottes, nicht das Virus“


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27315 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

 

„Wir verbreiten das Wort Gottes, nicht das Virus“

 

 

 

 

06.09.2021

 

 

csm_hammer_gericht_urteil_waage_holz_870Der Staat Kalifornien und der Landkreis Los Angeles County zahlen der Gemeinde „Grace Community Church“ jeweils 400.000 US-Dollar als Entschädigung. Foto: pixabay.com

 

 

Los Angeles (IDEA) – Die theologisch konservative Megagemeinde „Grace Community Church“ in Sun Valley bei Los Angeles hat in der Corona-Pandemie bewusst gegen alle Beschränkungen verstoßen. Dennoch erhielt sie nun in zwei Prozessen in Vergleichen insgesamt 800.000 US-Dollar (674.000 Euro) zugesprochen.

 

Klage gegen Verletzung der Religionsfreiheit

 

Wie die „Los Angeles Times“ berichtet, ist der Hauptpastor der Gemeinde, John MacArthur, davon überzeugt: „Wir verbreiten das Wort Gottes, nicht das Virus.“ Auch das Tragen von Masken und das Einhalten von Abstandsregeln war in der Gemeinde nicht üblich. Daraufhin verklagte der Landkreis Los Angeles County die Gemeinde.

 

Der Oberste Gerichtshof von Los Angeles erließ eine einstweilige Verfügung gegen die Gemeinde, weil sie mit ihren Gottesdiensten in ihrem Gemeindezentrum die Gesundheit ihrer Mitglieder gefährde. Dennoch weigerte sich die Gemeinde, die Verfügung umzusetzen. Im Gegenzug verklagten die Anwälte der Grace Community Church den Landkreis und den Staat Kalifornien, die einstweilige Verfügung aufzuheben. Sie sahen darin eine Verletzung der Religionsfreiheit.

 

Zugleich verwiesen sie auf zwei Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs der USA. Dort hatten eine katholische Diözese und eine Gruppe jüdischer Synagogen erfolgreich gegen die Corona-Beschränkungen für Glaubensgemeinschaften in der Stadt New York geklagt.

 

Pastor spricht von „monumentalen Sieg“

 

Medienberichten zufolge haben sich Ende August alle Prozessgegner auf einen Vergleich geeinigt. Der Staat Kalifornien und der Landkreis Los Angeles County zahlen der Gemeinde jeweils 400.000 US-Dollar (337.000 Euro) und legen den Rechtsstreit bei. MacArthur bezeichnete die Entscheidung in einem Brief an die Wohltätigkeitsstiftung seiner Gemeinde als „monumentalen Sieg“.

 

Nach Angaben der Los Angeles Times liegt ihr das Schreiben vor. Darin heißt es weiter: „Es gibt keinen Anlass, eine Kirche zu schließen.“ Die Kirche sei nicht nur ein Gebäude, sondern die „Braut Christi“, die existiere, „um die Wahrheit zu verkünden“. Über den Vergleich berichtet die Gemeinde auch auf ihrer 

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

.

 

MacArthur hatte Corona

 

MacArthur hatte im August dieses Jahres in einer Predigt eingeräumt, dass er und seine Ehefrau Patrizia zusammen mit „vielen anderen Menschen“ aus der Gemeinde an Covid-19 erkrankt waren: „Das Virus ist wahrscheinlich im Dezember oder Januar durch unsere Kirche gegangen.“ Zugleich bekannte er: „Der Herr hat uns bewahrt und beschützt.“

 

Der 82-jährige Pastor verwies auf „die natürliche Immunität, die Gott geschaffen hat“. Sie sei der größte Schutz. Er zitierte zur Begründung eine US-Studie, nach der an Covid-19-Erkrankte einen größeren Schutz vor einer Ansteckung hätten als Geimpfte. Die Grace Community Church hat jeden Sonntag bis zu 8.000 Gottesdienstbesucher.


  • 0