Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

So demütiget euch nun unter die gewaltige Hand Gottes


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27497 Beiträge
  • Land: Country Flag
So demütiget euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, daß Er euch erhöhe zu seiner Zeit.
1. Petrus 5,6


Dies kommt einer Verheißung gleich: wenn wir uns beugen wollen, so will der Herr uns erheben. Demut führt zur Ehre. Unterwerfung ist der Weg zur Erhöhung. Dieselbe Hand Gottes, die uns niederdrückt, wartet darauf, uns zu erheben, sobald wir den Segen tragen können. Wir bücken uns, um zu siegen. Viele kriechen vor Menschen und erlangen doch nicht den Gönnerschutz, des sie begehren; aber wer sich unter die Hand Gottes demütigt, wird nicht verfehlen, reich gemacht, erhoben, gestärkt und getröstet zu werden von dem Ewig Gnädigen. Es ist die Gewohnheit Jahwehs, die Stolzen niederzuwerfen und die Niedrigen zu erhöhen.

Aber es ist eine Zeit da für das Wirken des Herrn. Wir sollten uns jetzt demütigen, in diesem gegenwärtigen Augenblick; und wir sind verbunden, dies stets zu thun, ob der Herr seine züchtigende Hand auf uns legt oder nicht. Wenn der Herr schlägt, ist es unsre besondere Pflicht, die Züchtigung mit tiefer Unterwerfung anzunehmen. Aber unsre Erhöhung durch den Herrn kann nur "zu seiner Zeit" geschehen, und Gott ist der beste Richter über Tag und Stunde dazu. Schreien wir ungeduldig nach dem Segen? Würden wir eine unzeitige Ehre wünschen? Was machen wir? Gewiß, wir sind nicht wahrhaft gedemütigt, sonst würden wir mit ruhiger Unterwerfung warten. So lasst uns thun.
  • 0

#2
Guest_Peter Wiem_*

Guest_Peter Wiem_*
  • Guests
So demütiget euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, daß Er euch erhöhe zu seiner Zeit, indem ihr alle eure Sorgen auf den Herrn werfet. Denn er ist besorgt um euch." 1. Petr. 5,6-7

Im Griechischen Text besteht zwischen Vers 6 und 7 ein konditionaler Zusammenhang.
Es wird also nicht nur gesagt, das wir uns demütigen sollen, sondern auch wie!

Ein stolzes Herz will seine Sorgen allein tragen, ein demütiges Herz weiss Sie bei unserem Herrn am rechten Platz.
Wenn ich mich also vor Jesus demütigen will, habe ich nicht nur die Gewissheit, zu seiner Zeit in meinem Leben Erhöhung erfahren zu dürfen, sondern auch meine Sorgen am einzig rechten Platz, nämlich bei Jesus.

Demut macht wurfgewaltig! Packen wir es also an.
  • 0