Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Michael Diener will Dekan in Germersheim werden


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26423 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

Michael Diener will Dekan in Germersheim werden

 

 

 

19.02.2021

 

 

csm_diener_michael_allg_baum_715_tk17_a3Der frühere Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes, Pfarrer Michael Diener. Foto: kairospress

 

 

Germersheim/Speyer (IDEA) – Der frühere Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes (Vereinigung Landeskirchlicher Gemeinschaften), Pfarrer Michael Diener, bewirbt sich um das Amt des Dekans im pfälzischen Kirchenbezirk Germersheim. Das bestätigte der Pressesprecher der Evangelischen Kirche der Pfalz, Pfarrer Andreas Rummel (Speyer), auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA.

 

Der 58-Jährige ist Rummel zufolge der einzige Kandidat. Über den Zeitpunkt der Wahl entscheidet der Bezirkskirchenrat. Sollte Diener gewählt werden, würde er sein Amt zum 1. September antreten, so Rummel. Diener war seit 2009 Präses des Gemeinschaftsverbandes. Im September 2020 trat er ein unbezahltes „Sabbatjahr“ an. Ende 2019 hatte Diener die Mitgliederversammlung der pietistischen Dachorganisation schriftlich informiert, dass er nicht mehr bereit sei, 2021 für eine dritte sechsjährige Amtszeit zu kandidieren.

 

Er begründete dies damit, dass es offensichtlich „eine Gruppe in Gnadau“ gebe, „die, bei aller ausgedrückten Wertschätzung, eben dennoch ganz erhebliche Bedenken gegenüber meiner erneuten Kandidatur hat“. Im Februar 2020 sagte er in seinem Präsesbericht, ausschlaggebend für seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur sei gewesen, dass sich auch der Sächsische Gemeinschaftsverband der Kritik an seiner Person angeschlossen habe. Sachsen sei „Herz“ und „Mitte Gnadaus“.

 

Diener hatte sich dafür ausgesprochen, dass praktizierende Homosexuelle auch in Gemeinschaften mitarbeiten können. Im August 2020 sagte Diener in einem Interview mit dem Apis-Magazin „Gemeinschaft“, er werde auch künftig einen „christuszentrierten, offenen Pietismus“ leben. Allerdings werde er sich auch öffentlich „klarer gegenüber fundamentalistischen und aus meiner Sicht unevangelischen Positionen“ abgrenzen.

 

Von 2005 bis 2009 war Diener Dekan des Kirchenbezirks Pirmasens, zuvor seit 1996 Pfarrer an der Pirmasenser Johanneskirche. Er gehört dem Rat der EKD an. Von 2012 bis 2016 war Diener ehrenamtlicher Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz und ist dort seit 2009 Mitglied des Hauptvorstandes der Allianz.


  • 0