Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Corona: „Pastor“ ergreift nach aufgelöster Gebetsstunde die Flucht


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 27145 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

Corona: „Pastor“ ergreift nach aufgelöster Gebetsstunde die Flucht

 

 

 

07.01.2021

 

csm_haende_gebet_vierfach_715_idea_m_pleDie Polizei hat in Papenburg-Aschendorf eine Gebetsstunde in einem Privathaus aufgelöst. Symbolbild: Markus Pletz

 

 

Lingen/Papenburg (idea) – Die Polizei hat in Papenburg-Aschendorf in Niedersachsen am 5. Januar eine Gebetsstunde in einem Privathaus aufgelöst. Das bestätigte der Pressesprecher der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, Dennis Dickebohm (Lingen), der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.

Daran beteiligten sich ihm zufolge 15 Christen im Alter zwischen 53 und 81 Jahren. Die Gläubigen hätten „eng an eng und ohne Mund-Nasen-Bedeckung“ beieinander gesessen. Beim Eintreffen der Polizei habe ein Mann, der von den anderen als „Pastor“ bezeichnet wurde, die Flucht ergriffen. Über seine Identität habe man noch keine Erkenntnisse. Dickebohm: „Die Teilnehmer der Zusammenkunft hüllen sich in Schweigen.“ Auch über ihre eigene Konfession hätten sie bisher keine Angaben gemacht.

 

Ihre Personalien seien aber aufgenommen worden. Nachbarn hätten die Polizei alarmiert. Die Besucher des Treffens stammten aus den Landkreisen Emsland, Grafschaft Bentheim, Cloppenburg und Leer. Wie der Polizeisprecher weiter ausführte, wird nach dem flüchtigen „Pastor“ nicht gefahndet. Bei der Zusammenkunft handele es sich nicht um ein Strafvergehen, sondern um eine Ordnungswidrigkeit.

 

Regelsatz gegen Verstoß liegt bei 150 Euro

 

Nach dem aktuellen Bußgeld-Katalog zur „Ahndung von Zuwiderhandlungen gegen die Niedersächsische Verordnung über die Beschränkung sozialer Kontakte zur Eindämmung der Corona-Pandemie“ können Teilnehmer an einer religiösen Zusammenkunft mit einem Bußgeld zwischen 150 und 400 Euro belegt werden, Veranstalter mit 1.000 bis 5.000 Euro.

 

Bei Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften war es in den vergangenen Wochen häufiger zu Verstößen gegen die Corona-Verordnungen gekommen. Am ersten Wochenende im Januar hatte die Polizei im ostwestfälischen Herford den Gottesdienst einer Freikirche aufgelöst, weil die mehr als 100 Teilnehmer keinen Mund-Nasen-Schutz trugen und angeblich gesungen hatten. Dem widersprach ein Anwalt der Gemeinde.


  • 0