Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

101-Jähriger findet Jesus


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26288 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!


 

 

 

 

 

Seine Frau betete 24 Jahre

 

 

 

101-Jähriger findet Jesus

 

 

 

Lou Warshaw betete 24 Jahre lang dafür, dass ihr Mann Jesus Christus als Herrn und Erlöser annimmt. Während mehr als zwei Jahrzehnten lehnte George Warshaw ab. Doch im Alter von 101 Jahren erhörte Gott Lous Gebete. George fand zu Christus, erst vor kurzem hat er sich nun taufen lassen.

 

281332-George-Warshaw-mit-seiner-Frau-Lo

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

George Warshaw mit seiner Frau Lou
 

«Der Teufel wollte nicht damit aufhören, mir weiszumachen, dass dies nie geschehen wird», erinnert sich Lou. Ihr Glaube sei geprüft worden. «Doch ich glaubte daran, dass Gott es geschehen lässt. Ich bin noch immer auf Wolke sieben.»

 

Die Geschichte geht zurück auf den 24. Juli 1991. Zur Erinnerung: Damals bestand beispielsweise die Sowjetunion noch und die Fussball-WM 1994 lag noch in weiter Ferne. Damals heirateten die beiden. George war ein säkularer Jude, Lou Christin. Dennoch begleitete George seine Frau oft zum Gottesdienst in der Calvary Baptist Church in Alexandria.

 

Beziehung zählt

 

Lou und ihre Freunde drängten George nie, sondern sie begegneten ihm einfach mit christlicher Liebe und beteten dafür, dass er Christus kennenlernt. In den letzten Monaten war George aber nicht mehr in der Lage, die Gottesdienste zu besuchen oder in den eigenen vier Wänden zu leben. So zog er in eine Seniorenresidenz, blieb jedoch in Kontakt mit den Mitgliedern der Gemeinde.

Im Juni stellte er dann mehr Fragen über den christlichen Glauben und im Juli bat er einen der Gemeindeleiter, David Boothe, ihn zu besuchen. Im Gespräch ging es darum, dass nicht die Zugehörigkeit zu einer Denomination entscheidend ist, sondern die Beziehung zu Gott.

 

Mit Jordan-Wasser getauft

 

David Boothe: «Wir sprachen weiter und erklärten ihm, dass er, wenn er wolle, Christus in sein Leben aufnehmen könne.» Drei Wochen später liess sich George taufen. Bei der Taufe wurde Wasser aus dem Jordan verwendet, das ein weiterer Pastor, David Brooks, bei seinem Besuch im Nahen Osten mitgenommen hatte und es nun für diesen besonderen Augenblick nutzen wollte.

 

Laut Brooks ist Lou das perfekte Beispiel für einen Nachfolger Jesu, der seinen Anordnungen gehorcht und in Situationen standhaft bleiben, die hoffnungslos aussehen mögen. «Sie betete jahrelang für ihn und lebte ihm ein christliches Leben vor.»

 

«Eine grossartige Lektion»

 

Weiter spricht Brooks von einer grossartigen Lektion, «beharrlich im Gebet für die Erlösung von jemandem zu sein und es nie zu unterschätzen, rund um die Uhr den Glauben vor der Familie vorzuleben. Man weiss nie, welche Auswirkung dies auf sie haben wird.»

 

Seit seiner Umkehr und der Taufe liest das Paar gemeinsam in der Bibel, wenn Lou in der Residenz zu Besuch ist. «Er sieht nicht mehr gut, so lese ich jeweils vor. Ich wusste gar nicht, dass er es so sehr mag, wenn ich daraus vorlese. Er hat einen grossen Hunger danach.» Lou ermutigt, dran zu bleiben. «Gottes Zeit ist nicht unsere Zeit. Wenn seine Zeit stimmt, wird er unsere Gebete beantworten.»

 

 

Zum Thema:

Please Login HERE or Register HERE to see this link!


Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

Datum: 09.10.2015
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Baptist News

  • 0