Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

70 Besucher verlassen Kirche nach Predigt über Missbrauch


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25537 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

Foto: Getty Images

 

 

 

70 Besucher verlassen Kirche nach Predigt über Missbrauch

 
 
 
In der Münsteraner Heilig-Geist-Kirche kam es bei einer Predigt zum Eklat. Der emeritierte Pfarrer Ulrich Zurkuhlen warb in seiner Rede dafür, auch Priestern zu vergeben, die Kinder missbraucht haben. Darauf verließen nach Angaben des

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

rund 70 Gottesdienstteilnehmer unter Protesten die Kirche.
 

Zurkuhlen hatte zuerst über zwei Frauen gesprochen, die sich abfällig über ihre ehemaligen Ehemänner geäußert haben. Daraufhin warb er dafür, anderen zu vergeben. Das bezog er auch auf Täter sexuellen Missbrauchs. Daraufhin unterbrachen Gottesdienstbesucher die Predigt und fingen an, mit dem Geistlichen zu diskutieren. Dieser brach die Predigt ab. Ein Großteil der Gemeinde soll sich anschließend auf dem Kirchplatz versammelt und weiter diskutiert haben. „So etwas habe ich in den 54 Jahren meines Lebens als Priester noch nicht erlebt“, zitiert Kirche-und-Leben.de Zurkuhlen. Gegen den „schreienden Mob“ sei er nicht angekommen.

 

Auch der leitende Pfarrer der Pfarrei St. Joseph Stefan Rau kritisiert den Prediger. Er versuche immer, seinen Kollegen im Pastoralteam den Rücken zu stärken;: „Aber das hier ging gar nicht.“ Die Analogie in der Predigt zwischen den lästernden Frauen und dem Opfer-Täter-Verhältnis sei „mehr als unbedacht“, zitiert ihn das Online-Magazin. Die Gemeinde hat zu einem öffentlichen Gespräch zum Thema eingeladen. Disziplinarische Folgen wird es vorerst wohl nicht geben.


  • 0