Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Papst: Jesus vermehrte kein Brot, er teilte es


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25567 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

Papst Franziskus predigt christliches Handeln

 

Jesus vermehrte kein Brot, er teilte es

 

 

Papst Franziskus hat Christen dazu aufgefordert, sich von Wut und negativer Stimmung nicht herunterziehen zu lassen. Zudem mahnte er im Fronleichnamsgottesdienst, mit anderen zu teilen und nahm Bezug auf die sogenannte Brotvermehrung.

Es gehe nicht darum, viel für sich selber anzuhäufen, sagte Franziskus auf dem Platz vor der Kirche "Santa Maria Consolatrice" (Maria Trösterin) im römischen Stadtteil Casal Bertone.In der Erzählung von der sogenannten Brotvermehrung, die am Fronleichnamsfest gelesen wird, komme das Wort "vermehren" gar nicht vor, so Franziskus auf dem Platz vor der Kirche "Santa Maria Consolatrice" (Maria Trösterin). Jesus habe aus fünf Broten nicht 5.000 gemacht; im Bibeltext gehe es allein um die Worte "brechen, geben, austeilen".

Dagegen werde überall sonst nach Vermehrung des Gewinns und nach Umsatzsteigerung gesucht. "Aber zu welchem Zweck? Zum Geben oder zum Haben? Zum Teilen oder zum Anhäufen?", fragte das Kirchenoberhaupt. Die "'Ökonomie' des Evangeliums" hingegen vermehre durch Teilen; "sie befriedigt nicht die Gefräßigkeit der Wenigen, sondern sie gibt der Welt Leben".

 

Gegen Arroganz und Bitterkeit

Weiter forderte der Papst die Christen auf, einander zu segnen, statt einander zu beschimpfen - was im Grunde bedeute, gut übereinander zu reden und Mut zuzusprechen. Leider scheine oft derjenige Zustimmung zu erhalten, "der mehr und stärker schreit, der wütender ist". Dennoch solle man sich nicht von Arroganz anstecken und von Bitterkeit einnehmen lassen, bat Franziskus die Menschen.

Bezugnehmend auf anhaltende Klagen der Römer über ihre Stadt sprach das Kirchenoberhaupt von "Verfall und Vernachlässigung", unter denen Rom leide. Angesichts einsamer alter Menschen, Familien in Schwierigkeiten und junger Menschen, die keine Arbeit finden, forderte der Papst dazu auf, ebenfalls zu teilen. Auch wenn der Einzelne oft nur wenig habe, könne das Wenige durch Teilen viel bewirken.

Segen auf dem Sportgelände

Nach der Messe führte die Fronleichnamsprozession zwischen mehrgeschossigen Wohnhäusern von der Betonkirche zu einer nahe gelegenen Sportanlage. Franziskus selbst ging die Prozession nicht zu Fuß mit; sein Vikar für das Bistum Rom, Kardinal Angelo De Donatis, trug die Monstranz durch die Straßen des Stadtviertels und Eisenbahnunterführungen. Den abschießenden Segen auf dem Sportgelände spendete der Papst.

Casal Bertone, erbaut für im Zweiten Weltkrieg ausgebombte Einwohner Roms, liegt wie eine Insel zwischen Verkehrsknotenpunkten sowie Bahngleisen und Schnellstraßen. Im vergangenen Jahr fand die Fronleichnamsfeier mit dem Papst erstmals nicht an der Lateranbasilika, sondern in der römischen Hafenstadt Ostia statt.

 
 
(

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

)

 


  • 0