Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Anteil der gottgläubigen Kirchenmitglieder deutlich gesunken


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25489 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

 

Anteil der gottgläubigen Kirchenmitglieder deutlich gesunken

 

 

 

csm_kirche_mann_solo_allg_715_pixabaycom
67 Prozent der Protestanten glauben an Gott – 2005 waren es noch 79 Prozent. Foto: pixabay.com

Hamburg (idea) – Unter den Mitgliedern der beiden großen Kirchen in Deutschland schwindet der Glaube an Gott. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Institut Kantar Public (Berlin) im Auftrag des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ (Hamburg) durchgeführt hat. Während 2005 noch 85 Prozent der Katholiken an Gott glaubten, sind es jetzt 75 Prozent. Bei den Protestanten war der Rückgang noch stärker, von 79 auf 67 Prozent. Insgesamt glauben 55 Prozent der Deutschen an „einen Gott“. 2005 waren es noch 66 Prozent. Dass Jesus Christus von den Toten auferstanden ist, wie es in der Bibel berichtet und an Ostern gefeiert wird, davon sind 61 Prozent der Katholiken und 58 Prozent der Protestanten überzeugt. Dazu sagte der Jesuitenpater und Psychoanalytiker Eckhard Frick (München) gegenüber dem „Spiegel“: „Mit der Auferstehung der Toten, wie sie im christlichen Glaubensbekenntnis steht, können viele Menschen nichts mehr anfangen.“ Spreche man aber „über Wiedergeburt und Seelenwanderung, bekommen auch viele Christen leuchtende Augen“.

 

Zwei Drittel der Deutschen glauben an Wunder

 

Der Umfrage zufolge ist der Glaube an Wunder aber stark verbreitet. Zwei Drittel der Befragten sind der Meinung, dass es Wunder gibt: 67 Prozent im Westen Deutschlands und 62 Prozent im weithin entkirchlichten Osten. Besonders stark ist die Diskrepanz zwischen den Geschlechtern: Drei Viertel der Frauen (75 Prozent) glauben an Wunder, aber nur 57 Prozent der Männer. Laut dem Jesuitenpater Frick ist das spirituelle Interesse eher größer geworden. Das kirchliche Angebot in Deutschland ist nach seiner Einschätzung aber „oft zu beamtenhaft und pädagogisierend“.

 


  • 0