Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Dr. Penner an Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 30438 Beiträge
  • Land: Country Flag

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm

 

Sehr geehrter Herr Professor Bedford-Strohm,

es fällt auf, daß die evangelischen Bischöfe zu Moslems wesentlich freundlicher sind, als zu evangelischen Christen, die am reformatorischen Bibelverständnis festhalten. Letztere werden geradezu bekämpft. Auf dem Jerusalemer Tempelberg haben Sie sogar Ihr Bischofskreuz abgelegt, um die Moslems zufriedenzustellen.

Kann es sein, daß die Bischöfe eine islamische Machtergreifung in Deutschland erwarten und sich schon jetzt darauf einstellen, um zu überleben? Wenn ich mich täuschen sollte, bitte ich um eine entsprechende Mitteilung, die ich ins Internet stellen kann unter

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

.

Der Islam bekämpft die UN-Menschenrechte-Charta. Die evangelischen Bischöfe unterstützen massiv Frau Dr. Merkel, die den verfassungswidrigen Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat. Wenn der Islam in Deutschland die Mehrheit gewinnt, wird es Freiheit und Wohlstand für alle nicht mehr geben. Es wird dann auch keine Evangelische Kirche mehr geben.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner
PS: Dieses Schreiben kann verbreitet werden.


  • 0

#2
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 30438 Beiträge
  • Land: Country Flag

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
Herrn Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm

 


Sehr geehrter Herr Professor Bedford-Strohm,

dieses Schreiben hat den Sinn zu demonstrieren, daß Sie nicht alle Bürger täuschen können. Die Verwendung des nicht definierten Ausdrucks "Rechtspopulismus" ist Demagogie. Es ist auch Demagogie, Islamkritik als "Hetze" zu diffamieren. Eindeutig bekämpfen Sie mit unlauteren Mitteln die AfD, also die einzige Partei, die unseren freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat gegen den Islam verteidigt. Vermutlich kennen Sie das Grundsatzprogramm der AfD nicht:

"Einer islamischen Glaubenspraxis, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, unsere Gesetze und gegen die jüdisch-christlichen und humanistischen Grundlagen unserer Kultur richtet, tritt die AfD klar entgegen. Die Rechtsvorschriften der Scharia sind mit unserer Rechtsordnung und unseren Werten unvereinbar. Dies wird auch durch die für die islamische Staatenwelt bedeutendste Kairoer Erklärung vom 4.8.1990 dokumentiert."

In der Kairoer Erklärung zu den Menschenrechten hat die stärkste islamische Organisation OIC die Scharia über die UN-Menschenrechte-Charta gestellt. Demnach bekämpft der von Ihnen geförderte Islam das Fundament unseres freiheitlichen Rechtsstaates.

Sie sind durch Ihre massive Förderung des Islam eine eindeutige Gefährdung unseres freiheitlichen demokratischen Rechtsstaates. Sie fordern, daß der gesetzwidrige Islam flächendeckend an öffentlichen Schulen gelehrt wird. Sie haben sich von Moslems in ein Gremium berufen lassen, das den Bau eines islamischen Zentrums zur Bekämpfung der Christen plant. Dieses Zentrum soll von einem Staat finanziert werden, der Christen verfolgt.

Ihre Behauptung vor der Synode, Sie seien von israelischen Autoritäten in Jerusalem zum Ablegen des Bischofskreuzes veranlaßt worden, ist falsch. Professor Wolffsohn sagte zu Ihnen in BILD (14.11.2016): "Ihre Erklärung stimmt nicht. Meine Recherchen in Israel ergaben, dass kein politischer, militärischer oder religiöser Vertreter Israels Sie hierzu aufgefordert hat."

Ihre Motive sind undurchsichtig. Stellen Sie sich schon auf eine Machtergreifung durch den Islam ein? Die Bürger müssen sich bewußt machen, daß sie mit der Entrichtung evangelischer Kirchensteuer die Islamisierung Deutschlands fördern und die Zukunft ihrer Kinder gefährden. Dieses Schreiben wird hoffentlich verbreitet.

 


In Sorge um unsere Zukunft
Hans Penner


  • 0

#3
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 30438 Beiträge
  • Land: Country Flag

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
Herrn Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm

 

 


Sehr geehrter Herr Professor Bedford-Strohm,

verantwortungsbewußten und geistig wachen Bürgern mißfält Ihr Verhalten. Ein Beispiel ist das untenstehende Schreiben. Über Ihr Verhalten auf dem Jerusalemer Tempelberg haben Sie die EKD-Synode falsch informiert (siehe hier). Rätselhaft ist Ihre Sympathie für den gesetzwidrigen Islam, der die UN-Menschenreche-Charta bekämpft (siehe hier). Nach eigenen Worten erbauen Sie sich am Muezzin-Ruf, der den Christusglauben als falsche Lehre propagiert (siehe hier).
Auch Adolf Hitler begeisterte sich für den Islam (siehe hier). Der Islam strebt die Auslöschung der Juden ebenso an, wie einst der Nationalsozialismus. Der Islam verbietet Kritik an Mohammed, der das Vorbild für die Moslems ist. Der jüdische Stamm der Banu Quaynuqa lehnte eine Zwangsbekehrung zum Islam ab: „Die Männer wurden gebunden, und der ganze Stamm wurde nach Syrien verbannt“.

 

Nach Konflikten mit dem jüdischen Stamm Banu Nadir wurde auch dieser vertrieben. Der dritte in Medina ansässige jüdische Stamm, die Banu Qurayza, wurde vernichtet. Muhammad ließ in deren Stadt Massengräber ausheben, „dann wurden die Juden zu ihm geführt und bei den Gräbern enthauptet - insgesamt 600 bis 900 Männer. Die Hinrichtung dauerte den ganzen Tag über... Die Frauen und Kinder wurden zum größten Teil in Medina versteigert, die übrigen in Syrien und in Nadjd“ (Quelle: J. Bouman: Der Koran und die Juden; Darmstadt 1990).
Gegenüber der AfD, die als einzige Partei unseren demokratischen Rechtsstaat gegen den rechtswidrigen Islam verteidigt (siehe Grundsatzprogramm der AfD), fordern sie "klare Kante" (siehe hier). "Klare Kante" ist in bestimmten Kreisen der Schlag mit der Handkante.

Insbesondere ist problematisch, daß Ihr Verhalten den Christusglauben in Mißkredit bringt, weil Sie von vielen Bürgern fälschlicherweise für einen Christen gehalten werden. Es ist anzunehmen, daß der Ratsvorsitzende der EKD die gleichen theologischen Ansichten hat wie die Reformationsbotschafterin der EKD, welche das Apostolische Glaubensbekenntnis öffentlich für falsch erklärt hat (SPIEGEL 30/2013). Zwischen der Lehre des Jesus von Nazareth, dessen Geburtstag die Christen an Weihnachten feiern, und den Lehren und Praktiken der Kirchen bestehen erhebliche Unterschiede.

Eine Antwort erwarte ich nicht, weil ich nicht glaube, daß Sie eine haben. Dieses Schreiben kann verbreitet werden und steht auch im Internet (siehe hier).

 

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner


  • 0

#4
HansKuenzle

HansKuenzle

    Newbie

  • Mitglied
  • PIP
  • 3 Beiträge
  • Land: Country Flag

 

Rätselhaft ist Ihre Sympathie für den gesetzwidrigen Islam,

 

Diese Sympathie für den Islam hat nicht nur HBS, sondern wird zur Zeit der gesa,mten EKD aufgezwängt. Hier geht es um den "Interreligiösen Dialog", welcher der Wegbereiter für die Einheitsreligion der NWO ist. Das ganze hat System!

 

Lassen wir uns nicht beirren, hier entsteht in Windeseile die Grosse Hure Babylon, wobei die RKK schon jetzt unter Papst Franz die Federführung für diese Einheitsreligion hat.

 

Schaut genau hin, was schon passiert ist, und jede Woche gibts ein neues Mosaiksteinchen.

 

Gruss

Hans Künzle


  • 0

#5
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 30438 Beiträge
  • Land: Country Flag

Völlig richtig!! Ich habe diese Zusammenhänge in meinem neuen Buch "Zeichen des Abfalls auf mehr als 500 S. aufgezeigt, erklärt und belegt. Das Manuskript ist gerade fertig geworden. Jetzt sind die Lektoren dran. Voraussichtliche erscheint im März/April nächsten Jahres.

 

Herzliche Grüße

 

Rolf


  • 0