Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Dortmund: Stadt lädt Islamkritiker Hamed Abdel-Samad aus


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25241 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 

 

 

Dortmund: Stadt lädt Islamkritiker Hamed Abdel-Samad aus

 

 

 

 

csm_abdel_samad_hamed_715_pictureallianc
Der deutsch-ägyptische Politologe und Buchautor Hamed Abdel-Samad. Foto: picture-alliance/dpa

Dortmund (idea) – Die Stadt Dortmund hat aus Angst vor Krawallen eine geplante Veranstaltung mit dem Islamkritiker Hamed Abdel-Samad (Berlin) abgesagt. Das bestätigte Stadtsprecherin Katrin Pinetzki gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Der deutsch-ägyptische Politologe und Buchautor („Mohamed – Eine Abrechnung“) sollte am 23. September in einer Diskussionsveranstaltung im Kulturzentrum Dietrich-Keuning-Haus auftreten. Auf Facebook kritisierte Abdel-Samad die Absage scharf als wahrscheinlich politisch motiviert.

 

Die von der Stadt vorgebrachten Sicherheitsbedenken seien fragwürdig. So sei etwa auch der Islamkritiker Ahmad Mansour (Berlin) in der Vergangenheit in dem Kulturzentrum aufgetreten: „Auch er wird von Islamisten bedroht und steht unter Polizeischutz. Warum war das Haus sicher für ihn, aber nicht für mich?“. Die Absage richte sich nicht gegen Abdel-Samad und seine islamkritischen Positionen, betonte dagegen Pinetzki. Der Grund sei die Sorge um die Sicherheit anderer Besucher des Kulturzentrums gewesen. Es sei „ein Haus der offenen Kinder- und Jugendarbeit“, in dem ständig verschiedene Veranstaltungen stattfänden. Anders als bei Mansour habe man bei Abdel-Samad nicht nur Aktionen von Islamisten, sondern auch von Links- oder Rechtsradikalen fürchten müssen, da der Autor in der Vergangenheit bei Kundgebungen der AfD aufgetreten sei. Die Stadt werde Abdel-Samad anbieten, die Veranstaltung an einem anderen Termin und an einem anderen Ort nachzuholen.


  • 0