Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Kirchliche Landschaft wird sich massiv verändern


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25643 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

 
 
Willow Creek-Seminartag
10. Februar 2016
 
 
Kirchliche Landschaft wird sich massiv verändern

 

Hannover (idea) – Die kirchliche Landschaft in Deutschland wird sich massiv verändern. Davon ist der Theologieprofessor Michael Herbst (Greifswald) überzeugt. Er sprach bei einem Seminartag von Willow Creek Deutschland am 10. Februar in Hannover. Die Veranstaltung mit 500 Teilnehmern beschäftigte sich mit der Bewegung „Fresh X“ (neue Ausdrucksformen von Kirche). Die missionarische Initiative geht zurück auf die anglikanische Kirche von England. Sie erprobt aufgrund des anhaltenden Mitgliederschwundes neue Gemeinschaftsformen an säkularen Orten, etwa in Cafés. Dem deutschen Fresh-X-Netz gehören 20 Partner an, darunter mehrere Landeskirchen. Herbst erwartet, dass vermehrt neue kirchliche Ausdrucksformen entstehen werden, „manche unter dem Dach einer Ortsgemeinde, andere übergreifend, eher auf soziale Netzwerke als auf Gebiete ausgerichtet“. Zudem werde es spirituelle Einkehrhäuser als Orte des Gebets und der Seelsorge geben. Allerdings werden sich laut Herbst in Deutschland keine Megakirchen wie in den USA bilden. Dort versammeln sich an Wochenenden jeweils Zehntausende von Besuchern. Herbst rief die Kirchen in Deutschland dazu auf, „die geistliche Mitte zu behalten“, indem sie sich auf den gekreuzigten und auferstandenen Jesus beziehen. Dies sei „kirchlich durchaus nicht selbstverständlich“.

 

Fresh-X-Referentin: Jeden Gottesdienst anders feiern

 

Laut der Fresh-X-Referentin und Mitarbeiterin der Jugendkirche Lux in Nürnberg, Daniela Mailänder, hat ihre Gemeinschaft die Regel aufgestellt, jeden Gottesdienst anders zu feiern. Es gebe keine Standards. Ziel sei es, Jugendliche am Gemeindebau zu beteiligen. Sie würden die Gottesdienste „immer wieder neu erfinden“, etwa indem sie einen „Star Wars“-Gottesdienst feierten. Mehr als ein Drittel der Veranstaltungen seien kulturell geprägt, etwa durch Theater, Konzerte und literarische Vortragswettbewerbe. Jugendliche wünschten sich von der Kirche vor allem Angebote, die mit dem eigenen Leben zu tun haben sowie die Möglichkeit bieten, Freunde zu treffen.

 

Heavy Metal im Gottesdienst – Klettern in der Kirche

 

Während des Seminartages wurden mehrere neue Ausdrucksformen von Kirche vorgestellt, etwa die „metal church“ in Wattenwil-Forst (Schweiz). Sie bietet Gottesdienste mit Heavy-Metal-Musik. Das Internationale Café Winsen (bei Hamburg) kümmert sich um Flüchtlinge. Die Jugendkirche „freestyle“ in Berlin widmet sich der Straßenarbeit mit kirchenfernen Randgruppen. Die evangelisch-methodistische Gemeinde im schwäbischen Metzingen hat ihre Kirche in eine Kletterhalle verwandelt. Das Projekt „H 3“ arbeitet unter dem Motto „Hochklettern, Herunterkommen, Haltfinden“. Willow Creek ist eine 1975 von Pastor Bill Hybels gegründete protestantische Gemeinde mit inzwischen etwa 23.000 Besuchern pro Woche. Sie ist wegen ihrer Attraktivität für kirchenferne Menschen international bekannt. Nach ihrem Vorbild arbeiten in 35 Ländern etwa 10.000 Gemeinden, die zum internationalen Willow-Creek-Netz zählen. Vom 11. bis 13. Februar findet in Hannover ein Willow-Creek-Leitungskongress mit mehr als 10.000 Teilnehmern statt.


  • 0