Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Haben Juden, Christen und Muslime einen einzigen Gott?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 31118 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!







Haben Juden, Christen und Muslime einen einzigen Gott?






Karlsruhe (idea) – „Wir haben als Juden, Christen und Muslime einen einzigen Gott, dem wir uns auf verschiedene Weise nähern.“ Diese Ansicht vertritt die Beauftragte der badischen Landeskirche für das christlich-islamische Gespräch, Pfarrerin Annette Stepputat (Karlsruhe), in einem Gespräch mit der Mitarbeiterzeitschrift der Kirche, „ekiba intern“. Sie bejahte die Frage des Kirchensprechers Daniel Meier (Karlsruhe), ob sie der Ansicht zustimme, dass sich ein Gott in verschiedenen Religionen und deren Schriften offenbare. In ihrer Antwort meint Stepputat, Menschen näherten sich dem einzigen Gott auf verschiedene Weise. Auch gebe es Unterschiede in den Offenbarungsquellen. Eine ähnliche Auffassung äußerte der Leiter des islamischen Mannheimer Instituts für Integration und interreligiösen Dialog, Talat Kamran (Mannheim): „Muslime, aber auch Christen haben oft noch nicht begriffen, dass es nur einen Gott gibt als barmherzige und alles durchdringende Kraft, die sich in verschiedenen Zeiten in verschiedener Weise ausgedrückt hat. Wie man ihn nennt, spielt meiner Meinung nach keine zentrale Rolle.“ Die zehnmal jährlich erscheinende Zeitschrift bekommen alle ehrenamtlichen, neben- und hauptberuflichen Mitarbeitenden der Evangelischen Landeskirche in Baden und des Diakonischen Werks Baden. Herausgeber ist das landeskirchliche Zentrum für Kommunikation in Karlsruhe.

Kirchensprecher: Die Formulierungen sind „sorgfältig überlegt“

Auf Rückfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea hin erklärte Kirchensprecher Meier, die Formulierungen seien „sorgfältig überlegt“ worden. Es wäre ein Missverständnis, sie so zu interpretieren, dass die drei Religionsgemeinschaften an denselben Gott glaubten. Gemeint sei nur, dass alle drei Religionen monotheistisch seien und verschiedene Offenbarungsschriften hätten. Kritik an dem Beitrag habe es bisher nicht gegeben.

  • 0

#2
Gnadenblume

Gnadenblume

    Newbie

  • Mitglied
  • PIP
  • 2 Beiträge
  • Land: Country Flag
Okay, seit wann Glauben diese 3 Religionen an den gleichen Gott? Wer glaubt wir hätten alle den gleichen Gott der unterliegt dem Geist des Antichristen und hat nicht verstanden was Jesus am Kreuz für sie/ihn getan hat...ohhjeee was für eine Schmähung des Erlösungswerk von unserem Herrn Jesus...
  • 0

#3
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 31118 Beiträge
  • Land: Country Flag

Die ev. und kath. Kirche sind gerade dabei sich selbst abzuschaffen. Die ev. Kirche, die sich ständig der antichristlichen Politik anbiedert und mit dem Islam liebäugelt verliert jährlich eine halbe Million Mitglieder. Die katholische Kirche ist noch schlimmer. Der Papst hat erklärt, die Bibel von heute hätte für die Menschen keine Bedeutung mehr. Man müsse daher eine neue Bibel schreiben. In seiner Enzyklika "Fratelli tutti" schreibet er einen mehr als hundertseitigen Lobgesang auf den Islam und erklärt, dass die katholische Kirche zusammen mit dem Islam eine neue Weltreligion schaffen will. Ein derartiger Vertrag wurde vor etwa drei Wochen zwischen dem Papst und "hochrangigen Geistlichen des Islam" geschlossen. Man will das also offensichtlich tatsächlich umsetzen. Ich bin auf die Austrittzahlen 2022 gespannt.

 

Natürlich glauben die Moslem nicht an denselben Gott wie die Christen und Juden. Ein Satz sollte eigentlich genügen um das zu belegen: 

 

[1. Joh 2,22-23]

Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, dass Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. 


  • 0