Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Muß eine Gemeinde in einem Bund sein????


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1
Verena

Verena

    Member

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 12 Beiträge
  • LocationSörup
Muß eine Gemeinde in einem Bund sein?

z.B.

BFB oder andere??

Wie wird eine Gemeinde gegründet??



Wäre schön wenn mir jemand darauf antworten kann.


Gottes Segen


Verena
  • 0

#2
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26301 Beiträge
  • Land: Country Flag
Liebe Verena,

das sind sehr wichtige Fragen, die Du hier stellst. Wie wird eine Gemeinde gegründet? Die erste Frage muss lauten: Warum wird eine Gemeinde gegründet? Man kann eine Gemeinde nur gründen, wenn Gott einen ganz klaren Auftrag dazu gibt. Eine Gemeinde zu gründen, weil die Leute nicht bereit sind, sich einer bestehenden Gemeinde anzuschließen, wird nicht erfolgreich sein. An Gottes Segen ist alles gelegen. Deswegen ist bei einer Gemeindeneugründung absolut notwendig, dass eindeutig klar ist, dass Gott diese Gründung will. Gott wird seinen Willen immer mehreren offenbaren und solchen die schon im Wort gegründet sind.

Eine Gemeinde als solches zu gründen ist nicht schwer. In der Regel tut man dies auf der Grundlage eines Vereines, da man ja z.B. in finanziellen Dingen auch der Obrigkeit gehorsam sein muss. Man braucht 7 Gründungsmitglieder, wählt einen Vorstand, einen Stellvertreter und einen Kassenwart. Darüber macht man ein Protokoll, dass von 7 Leuten unterschrieben sein muss. Dann braucht man eine Satzung und amit geht man zum Notar, der die Anmeldung und Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht vornimmt. Kostenpunkt ca. 25 Euro.

Du fragst, ob eine Gemeinde einem Bund angehören müsse. Nein, das muss sie nicht. Sie kann als völlig eigenständiger Verein existieren. Fragt sich allerdings wie sinnvoll das ist. Wir haben auf Fehmarn fünf Jahre eine Gemeinde gehabt, die keinem Bund angehörte. Der Grund war, dass einige gesagt haben, sie würden die Gemeinde sofort verlassen, wenn wir uns einem Bund anschließen. Leider war es für uns fatal, auf Menschen und nicht auf Gott gehört zu haben. Es gibt Menschen und ganze Organisationen, die solche freien Gemeinden angreifen und versuchen, sie in feindlicher Übernahme einzunhemen. Das ist der Grund warum es hier im Forum den Berecih über Wort und Geist Röhrnbach gibt.

Das ist eine Organisation, die mit einer völlig falschen Theologie Jagd auf solche freien Gemeinden macht um sich finanziell zu bereichern. Diese Organisation hat nie einen Tag evangelisiert oder missioniert, hat aber in kürzester Zeit kreuz und quer durch Deutschland ca 25 Gemeinden übernommen. Auch wir waren davon betroffen. Sie haben alles versucht mit Rechtsanwälten, mit Verleumdung, mit Lüge, aber wir konnten widerstehen. Das Ergebnis war eine 50%ige Spaltung. Diesen Angriff nutzten Leute aus der eigenen Gemeinde aus, um selbst etwas Neues zu beginnen. Wir hätten innerhalb eines Bundes ganz andere Möglichkeiten gehabt solche Angriffe abzuwehren.

Also ob Bund ja oder nein ist nicht eine rechtliche Frage, sondern der Punkt, der auch schon bei der frage, ob man in die Gemeinde geht oder nicht, relevant ist. Gemeinsam sind wir stark. In unserem fall ist der BFP uns zu Hilfe gekommen, obwohl wir ihm nicht angehören. Ich hatte zum Glück die entsprechenden Kontakte.

Ich selbst würde eine Gemeinde ausserhalb eines Bundes heute nicht mehr führen. Allrdings ist die "Bund - Frage" noch nicht relevant für eine Gemeindegründung. Man kann eine Gemeinde natürlich erst einmal gründen und dann überlegen, welchem Bund man sich anschliessen möchte, bzw. Gott fragen was man machen soll. Ausserdem würde ich, wenn ihr schon 14 Leute seid auch überlegen, ob nicht eine Zweiggemeinde von der Muttergemeinde in FLensburg der richtige Weg ist. Das erleichtert vieles, sowohl organisatorisch, rechtlich wie auch geistlich.

Wenn ich mich im Leib Christi so umsehe, dann stelle ich auch fest, dass viele freie Gemeinden mit der Zeit in eine lehrmäßige Schieflage gekommen sind. Es ist also wirklich nicht unproblematisch einen solchen Weg zu gehen.

Herzliche Grüße

Rolf
  • 0

#3
Verena

Verena

    Member

  • Topic Starter
  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 12 Beiträge
  • LocationSörup
Hallo Rolf

Danke für deine Antwort

okay jetzt verstehe ich es etwas besser.

Falls ich nochmal Fragen habe komme ich noch mal darauf zurück.

Liebe Grüße

Verena
  • 0