Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Starke Nerven gegen "Universelles Leben"


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26410 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!






Starke Nerven gegen "Universelles Leben"




Die Kritiker der Gruppierung werden mit Drohungen und Prozessen überzogen. - Autoverfolgungsjagden, Anzeigen, Telefonterror: Wer das von den Kirchen als "pseudoreligiöse Vereinigung" eingeschätzte "Universelles Leben" (UL) öffentlich kritisiert, braucht starke Nerven. - und Geld für einen guten Anwalt. "Mit allen Mitteln sollen Kritiker mundtot gemacht werden", glaubt Hans-Walter Jungen, Gründer einer Bürgerinitiative in Hettstadt bei Würzburg, wo besonders viele UL-Anhänger wohnen. "Ich habe beim Landgericht Würzburg schon eine Stechkarte", schmunzelt er nach etlichen gewonnenen Prozessen. Einschüchterungsversuche scheinen den Ingenieur nicht zu treffen. Eine fünfstellige Summe hat er schon in seinem Kampf gegen die Ausbreitung des "Universellen Lebens" investiert.

Jungen und andere Kritiker halten die sich selbst als "urchristliche Glaubensgemeinschaft" bezeichnete Gruppierung für eine "totalitäre Organisation". Den Teilrückzug der UL-Anhänger aus Hettstadt, wo die "Urchristen" in Endzeitstimmung ihr "Neues Jerusalem" errichten wollten, sieht der Katholik auch als Erfolg seiner 50köpfigen Bürgerinitiative. Selbst von anonymen Drohanrufen ließ sich der hartnäckige Kritiker nicht lähmen: "Es vergeht kein Tag, an dem ich mich nicht mit dem UL beschäftige." Längst geht es ihm nicht mehr nur um seinen Wohnort. Die ganze Region sei von der Gruppierung bedroht, warnt der Ingenieur.

Marktheidenfeld etwa steht inzwischen "unter der Knute der Sekte", wie es Thomas Müller, ein anderer Kritiker, formuliert. Im Gegensatz zu Hettstadt, wo sie in der Gemeinde "wie die Löwen gekämpft haben", habe er im Marktheidenfelder Rathaus "noch nie ein kritisches Wort" zum UL gehört. Alle Anträge der Gruppierung seien bisher "reibungslos" durchgegangen. Der gebürtige Michelriether mußte zusehen, "wie die in fünf Jahren ein funktionierendes Gemeinwesen umgekrempelt" haben. Von den rund 550 Einwohnern Michelrieths, so schätzt Müller, gehört inzwischen jeder zweite zum "Universellen Leben", die meisten stammten von auswärts. Mit den Neuzugezogenen sei das Gespräch im Dorf gestorben. Statt dessen habe sich hinter einer Mauer aus Angst und Schweigen ein Klima des Neides und der Anfeindungen breit gemacht.

Bürgerprotest sei durch die Macht des Geldes ausgehebelt worden. Praktisch "über Nacht" habe das UL der Leiterin der Bürgerinitiative, so schätzt Müller, den doppelten Verkehrswert ihres Hauses angeboten - eine unwiderstehliche Offerte und das Ende der Bürgerinitiative. Es funktioniert, ganz einfach: Die einen machen Geschäfte mit dem UL, die sie sich nicht durch Kritik verderben wollen, anderen sind ebenfalls die Hände gebunden, weil ihre Arbeitsplätze sonst in Gefahr sind.. Wieder andere schließlich halten still aus Furcht vor Repressalien, die allen drohen, die den Mund aufmachen, wie Thomas Müller. Der stand jahrelang allein auf weiter Flur mit seiner Kritik am "Universellen Leben". Fast hätten sie ihn ruiniert.

Im Dezember 1992 trat Müller zum ersten Mal öffentlich gegen das "Universelle Leben" auf. Er sammelte Unterschriften gegen weitere Baupläne des UL in Michelrieth und übergab sie dem Bürgermeister von Marktheidenfeld. Nach einem "äußerst frostigen Gespräch" hinterließ er seine Visitenkarte im Rathaus mit seltsamen Folgen. "Eine halbe Stunde später begann der Telefonterror." ( KNA )


Aus: -Badische Neueste Nachrichten -09-03-95-

  • 0