Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Musik ist mehr als nur gedruckte Noten und Texte


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25261 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!







Musik ist mehr als nur gedruckte Noten und Texte




John MacArthur über charismatischen Lobpreis: „Du lädst einen Geist ein, das ist sicher, aber es ist nicht der Geist Gottes.“

Niemand würde auf die ver-rückte Idee kommen, Lieder von Mormonen, Zeugen Jehova oder anderen christlichen Sekten in der Gemeinde zu singen, solange diese vom Text „akzeptabel“ sind. Man würde sich nur ungerne mit einer Bewegung in Verbindung bringen lassen, die von einem falschen Geist inspiriert ist. Seltsamerweise sind es nur wenige, die erkennen (wollen), dass in der charismatischen Bewegung ein falscher Geist wirkt, der auch deren Songschreiber inspiriert. Aus 30-jähriger Beobachtung komme ich zu dem Schluss, dass, wo immer der charismatische Lobpreis Einzug hielt, ein mehr oder weniger schneller geistlicher Niedergang unvermeidbar war.


Die traditionelle Pfingstbewegung, die sich bis in die 1970er Jahre auf Distanz zur charismatischen Bewegung hielt, begann vor vier Jahrzehnten sich mit dieser Bewegung zu verbrüdern und deren charismatisches Liedgut anzunehmen. Heute gibt es wahrscheinlich nur noch weniger als 10 % traditionelle Pfingstler, 90 % der Pfingstler sind in Lehre und Handeln nicht mehr von Charismatikern zu unterscheiden. Die These, dass gemeinsames Liedgut, auch in Lehre und Handeln Annäherung bewirkt, ist nicht von der Hand zu weisen.


Ferner ist bei vielen nichtcharismatischen Gemeinden eine ähnliche Tendenz zu beobachten. Sobald sich eine Öffnung zum charismatischen Lobpreis vollzieht, meist in der Jugend (die späteren Leiter einer Gemeinde), wird dies auf lange Sicht negative Frucht nach sich ziehen.


Auch die Verwendung weltlicher Musik in der vom Pragmatismus gekennzeichneten Gemeindewachstumsbewegung verdeutlicht diesen Zusammenhang. Man beabsichtigte, die Ungläubigen mit weltlicher Musik anzuziehen, und das Resultat ist heute offenkundig: weltlicher Zeitgeist bestimmt mehr und mehr das Gemeindeleben.


In der Panel Session 1 der Strange Fire Konferenz unterhielten sich Todd Friel, John MacArthur, Steve Lawson, Tom Pennington und Justin Peters u. a. über den Einfluss des charismatischen Lobpreises.

John MacArthur: "Du lädst einen Geist ein, das ist sicher, aber es ist nicht der Geist Gottes. Dies hat überhaupt nichts mit Christentum zu tun. Das ist Heidentum…Wenn Du sagst, da gibt es etwas Gutes daran [an charismatischem Lobpreis], dann lässt du es zu, dass die jungen Leute sich buchstäblich öffnen – ich denke – für dämonische Mächte. Ich würde mich davon unbedingt fernhalten…"


Todd Friel: "Sie [die extremcharismatische Lobpreisband Jesus Culture] hat einige Lieder, an denen nichts auszusetzen ist, und die Leute werden einfach sagen, das ist okay, das wird niemandem schaden. Wird es niemandem schaden, wenn man ihre Musik in irgendeiner Form in meine Gemeinde bringt, in mein Zuhause"


Justin Peters: "Die Musik ist nur ein Weg, um sie in ihre Lehre einzuführen. Die Musik ist populär, und was sie beabsichtigen, ist, dass sie die Leute anziehen wollen … Jesus Culture, Hillsong, sie nutzen die Musik und nutzen dies als Weg, ihre Lehre einzuführen. Die Mormonen tun das gleiche … sie [die Mormonen] erscheinen sehr normal, sie erscheinen christlich, sie sind nett, das ist das gleiche wie hier, sie wollen die Leute in ihr Glaubenssystem einführen. Es ist traurig, dass Theologie und Lehre heute fast zu schlechten Begriffen wurden …"


John MacArthur: "Ich würde so weit gehen und sagen, dass evangelikale, nichtcharismatische Gemeinden Musik verwenden, die nicht akzeptabel ist, um Menschen anzuziehen (Applaus). Sie verwenden die Musik der Welt, um Leute anzuziehen…"
  • 0