Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Meine Entscheidung für Jesus


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Chree

Chree

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 56 Beiträge
Als ich 1986 wieder einmal mein verdientes Geld für Platten ausgab, trampte ich wie gewöhnlich von der Stadt nach Hause. An diesem Tag wurde ich von einem Christen mitgenommen. Er hatte einen Aufkleber am Amaturenbrett....Jesus Christus die Quelle des Lebens....mit dem Finger zeigte er auf dem Aufkleber:
"Glaubst du an denn da" fragte er mich.
Worauf ich sagte ja ich würde an Jesus glauben. Dann begann er zu erzählen, soetwas hatte ich noch nie gehört. Mir war so als ob er Gott wirklich kennen würde. Meine Fragen die ich hatte, beantwortete er anhand der Bibel. Ich könnte es nicht fassen, dieses Buch gab mir meine Antworten, im nu war mir bewußt, das dies Gottes Wort sein musste. Ich kann es nur so beschreiben, ich spürte einen mächtigen Geist im Auto, ich war überwältigt.
Er führ mich nach Hause und diesmal sollte ich selber lesen in der Bibel. Nun sah ich die Antworten Schwarz auf Weiss, nun war ich völlig überwältigt.
Als ich heim kam, erzählte ich jedem das ich Gott kennen gelernt hatte, ich war völlig aus dem Häuschen.
Kannte ich Gott /Jesus schon? Nein, ich hatte meine erste Begegnung mehr war es noch nicht.
Das schöne jenner Mann, besuchte mich nun in regelmässigen Abständen, immer Samstags um mir und meinem Bruder (der schon Christ war) und meinem damals besten Freund aus der Bibel vorzulesen und sie uns zu erklären. Eines Wochendes fragte er mich, willst du nicht selber lesen, worauf ich ehrlich sagte, das ich ihm lieber zuhören wolle. Daraufhin, sagte er mir, mach doch folgendes, geh heute Abend auf deine Knie und bitte Jesus doch darum, das Er mir Freude am lesen geben solle, wenn dies sein Wort sei. Das tat ich und erlebte meine erste Gebetserhörung, ich bekam Freude am Bibelesen und konnte nicht mehr aufhören damit.
Beim längeren lesen stellte ich, aber fest, das mein Leben, so garnicht das ist, was hier beschrieben war. Jesus machte mich darauf aufmerksam, das ich ein Sünder bin und unbedingt, mein Leben ordnen müsse. Ich war ein Dieb und Jesus legte behutsam auf jeden Diebstahl seinen Finger. So brauchte ich alles Stück für Stück zurück, was ich geklaut hatte. Ich könnte jetzt hier einige Geschichten erzählen, aber das würde den Rahmen sprengen. Ich erlebte Gnade und bekam kein einziges mal eine Strafe für meine Diebstähle. Desweiteren erkannte ich, das mein Herz an meinen Platten hing und da waren einige schlechte Texte dabei. Ich entschied mich dafür, die schlechten Platten zu zerbrechen, die anderen verkaufte ich. Ich wollte ganze Sache machen mit Jesus und es hat sich gelohnt. Jesus hat mir neue schönere Interessen gezeigt, durfte ihm dienen in einer Gemeinde, bekam neue Freunde. Heute sage ich nur danke Jesus, das du mich gerufen hast.
Ich war ein fauler Schüler, hatte kein interesse am lernen.Nach meiner Bekehrung, holte ich die Mittlere Reife nach, machte eine Ausbildung und studierte Theologie an einer Bibelschule. Danach wurde ich Pastor und Prediger. Ich habe auch eine Menge tiefen erlebt, aber Jesus ist treu, wenn wir aufrichtig zu ihm kommen und macht aus den schlimmsten Lebenslagen noch etwas wunderbares. Das ist mein Glaube und ich wünsche euch, vertraut euer Leben Jesus an, falls es noch nicht so ist.
Das was Jesus gibt, kann kein Mensch geben, Frieden und Hoffnung, Zuversicht und Vergebung. Danke Jesus
  • 0