Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Muslime statt Freikirchen: Baden-Württemberg will SWR...


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25448 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

[tt_news]=187967&cHash=bd2399de84c3233816e87e3b14ef719e





Muslime statt Freikirchen: Baden-Württemberg will SWR-Rundfunkrat neu besetzen






Die baden-württembergische Landesregierung will Muslimen einen Sitz im SWR-Rundfunkrat geben. Die christlichen Freikirchen würden dann ihren Vertreter in dem Aufsichtsgremium verlieren.


Wie Regierungssprecher Rudi Hoogvliet am Dienstag bestätigte, gibt es Überlegungen, bei der geplanten Reform des Rundfunkstaatsvertrages einen islamischen Vertreter in den Rundfunkrat zu holen. Dann müsse jedoch an anderer Stelle gekürzt werden, erläuterte Hoogvliet, weil der Rundfunkrat des Südwestrundfunks (SWR) nicht größer werden solle als bisher.

Auch die Vertriebenenorganisationen werden den Planungen nach ihre beiden Vertreter verlieren, die Sitze der Umweltverbände und Migranten dagegen aufgestockt. Die jeweils zwei Sitze der evangelischen und der katholischen Kirche in Baden-Württemberg bleiben unangetastet. Auch die israelitische Religionsgemeinschaft behält ihren Sitz. Der Entwurf des neuen Staatsvertrages soll am 23. Oktober im Kabinett beraten werden.

Der Vertreter der Freikirchen im Rundfunkrat, Bernd Friedrich, sagte, wenn der Platz der Freikirchen gestrichen werde, würde das kirchlich eigenständige Profil von 26 verschiedenen Freikirchen im Südwesten mit insgesamt rund 100.000 Mitgliedern nicht mehr vertreten sein. Dass Muslime einen Platz im Aufsichtsgremium erhalten, unterstützt Friedrich. Dies sollte jedoch nicht auf Kosten der freikirchlichen Christen gehen, die ehrenamtlich sehr engagiert und sozial höchst aktiv seien, so der Methodist.

Der Medienbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen, Markus Bräuer, sagte, die evangelischen Freikirchen hätten im Sendegebiet des SWR eine lange und gute Tradition. Er halte es für falsch, sie aus der Mitarbeit im Rundfunkrat auszuschließen. "Die Muslime an der Arbeit des Rundfunkrates zu beteiligen, wird einen aufgeklärten Dialog der Religionen in der Gesellschaft fördern. Sie aber nur auf Kosten der Freikirchen zu integrieren, ist abwegig."

Das Aufsichtsgremium des SWR mit seinen insgesamt 74 Mitgliedern ist das größte aller ARD-Anstalten. 23 Rundfunkratsmitglieder stammen aus Rheinland-Pfalz, 51 Mitglieder aus Baden-Württemberg. Der Rundfunkrat ist das oberste Kontrollgremium beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
  • 0

#2
Marianne

Marianne

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 81 Beiträge
  • LocationDeutschland
Ein definitives NEIN! hierzu!
  • 0