Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Kommen gestorbene kleine Kinder in den Himmel?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25614 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!







Kommen gestorbene kleine Kinder in den Himmel?






Baptistische US-Theologen machen trauernden Eltern Mut.


Kommen kleine Kinder, die vor ihrer Taufe oder Bekehrung sterben, in den Himmel? Baptistische Theologen aus den USA vertreten die Ansicht, dass Gott sie höchstwahrscheinlich in die Ewigkeit aufnimmt. Dafür könne man gute biblische und theologische Gründe anführen.

Louisville (idea) – Kommen kleine Kinder, die vor ihrer Taufe oder Bekehrung sterben, in den Himmel? Diese Frage beschäftigt zahlreiche christliche Eltern, die um ihre Kleinkinder trauern. Baptistische Theologen aus den USA vertreten die Ansicht, dass Gott sie höchstwahrscheinlich in die Ewigkeit aufnimmt. Dafür könne man gute biblische und theologische Gründe anführen, schreiben Albert Mohler und Daniel Akin. Sie leiten die Theologischen Seminare des Bundes der Südlichen Baptisten in Louisville (Bundesstaat Kentucky) und Wake Forest (Bundesstaat Nord Carolina). Generell führen die Theologen für ihre Zuversicht Gottes Gnade, Güte und Barmherzigkeit an. Gott ist Liebe (1. Johannes 4,8) und will, dass alle errettet werden (1. Timotheus 2,4). Jesus sage in Matthäus 18,14: „So ist’s auch nicht der Wille eures Vaters im Himmel, dass auch nur einer von diesen Kleinen verloren geht.“ Anders als Erwachsene, die Gott bewusst ablehnen können, seien Kleinkinder dazu nicht in der Lage, so Mohler und Akin. Gott nehme sie daher aus Gnaden auf. Zudem habe Jesus erklärt, dass Menschen, die das Reich Gottes nicht empfangen wie ein Kind, nicht ins Himmelreich kommen werden (Lukas 18,17). Den Theologen zufolge gilt es ferner zu bedenken, dass Menschen nicht aufgrund eigener Verdienste errettet werden, sondern nur durch Gottes Gnade und das Erlösungswerk Jesu Christi. Der Professor für Historische Theologie am Theologischen Seminar in Wake Forest, Nathan Finn, ist ebenfalls zuversichtlich, dass kleine Kinder nach ihrem Tod in den Himmel kommen. Aber es sei unmöglich, aufgrund biblischer Auslegung zu einem völlig eindeutigen Schluss zu kommen.
  • 0

#2
keine Hoffung mehr

keine Hoffung mehr

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 1754 Beiträge
Mit welchen Dingen Eltern sich belasten oder belastet werden durch bestimmte Kirchen , ist für mich unbegreiflich.

Den Satz bw. die folgende Äußerung aus dem Artikel finde ich fast sektierisch, um Menschen Angst zu machen.
Das ist fast das Gleiche wie in einigen Religionsgemeinschaften, wo jedem Angst gemacht wird nicht zu den 144000 zu gehören !


"Aber es sei unmöglich, aufgrund biblischer Auslegung zu einem völlig eindeutigen Schluss zu kommen".



Aus Kirchenbüchern aus Ostpreußen weis ich , dass Pastoren zB. uneheliche "verdammt haben" und ihre Namen im Taufbuch auf den Kopf geschrieben haben, damit die ganze Welt in Ewigkeit das lesen kann. Das ist zB. auch in Tharau wo eine Tochter von Luther mit einem Pfarrer verheiratet war, in Kirchenbüchern zu lesen.

Es gibt in Kirchenbüchern auch Fälle , wo ungetaufte gestorbene Säuglinge ohne Vornahmen in die Kirchenbücher geschrieben worden sind.

Gab es nicht sogar Pfarrer, die es abgelehnt haben, gestorbene uneheliche Kinder nicht auf kirchlichen Friedhöfen zu beerdigen.
  • 0

#3
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25614 Beiträge
  • Land: Country Flag
Der Titel Theologe ist in der Tat kein Qualitätsprädikat. Hier wird eher Unfähigkeit dokumentiert.

Paulus sagt in Römer 7 dass die Sünde Anstoß am Gebot nimmt, und er fügt hinzu: "Wo kein Gebot ist, da ist auch keine Übertretung." Was heißt das
konkret? Zum Sündigen braucht es das Bewußtsein zum übertreten.

Kleine Kinder, die noch nicht entscheiden können zwischen richtig und falsch können ebensowenig wie z.B. geistig Behinderte nicht sündigen. Deshalb konnte Jesus sagen: "Lasset die Kinder zu mir kommen, ihnen gehört das Reich Gottes."

Man braucht nicht Theologie zu studieren um das zu gebrauchen. Leider meinen manche Theologen, einfache Dinge komplizieren zu müssen.


Herzliche Grüße


Rolf
  • 0

#4
Chree

Chree

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 56 Beiträge
Ich bin auch der Meinung, das Kinder die nicht entscheiden können, zwischen gut und böse, in den Himmel kommen. Wie sagte eine Schwester doch zu mir. Du wirst sehen, der Himmel ist eine große Spielwiese, wo die vielen Millionen abgetriebener Kinder sein werden. Ich denke nur gerade weiter, warum durften nicht alle Menschen, schon als kleinkinder sterben, dann wäre keiner in der Hölle. Diese Antwort bleibt mir offen, Gott weiß wohl was er tut.
Lg Chree
  • 0

#5
Marianne

Marianne

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 81 Beiträge
  • LocationDeutschland
Ja, Rolf und Chree,

ich bin mit euch! Die Liebe Jesu zu den Kindern wird sehr deutlich im NT, auch unterscheidet die Bibel zwischen unmündigen Kindern und jungen Erwachsenen, also Kindern ab 14. Die Kinder haben meines Erachtens bei Gott ewiges Leben! Da trifft die Sünde der Abtreibung auf die Gnade Gottes! Die Größe Gottes! Wie groß sind Seine Gedanken!

Liebe Grüße
Marianne

  • 0