Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Urteil: Eine IP-Adresse identifiziert keine Person


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25261 Beiträge
  • Land: Country Flag
Dieses Urteil ist aus meiner Sicht wichtig, weil wir schon erlebt haben, dass W+G aufgrund von IP Adressen mit Klageandrohungen versucht hat, Forenteilnehmer einzuschüchtern, um Informationen zu bekommen. Man kann eben keine Computer verklagen, und eine IP Adresse verrät nicht, wer den PC gerade bedient hat. In unserem Fall hatte sich vermutlich jemand mit WLan in den Anschluss unserer Forenmitglieder eingeloggt, was bekanntlich technisch kein Problem darstellt.




Please Login HERE or Register HERE to see this link!







Urteil: Eine IP-Adresse identifiziert keine Person






Der Richter Gary Brown aus New York ist der Meinung, dass eine IP-Adresse nicht zur Bestimmung von Personen verwendet werden kann. In erster Linie habe das mit der stark größer werdenden Verbreitung von WLAN-Netzen zu tun.

Schon in der Vergangenheit gab es vereinzelt ähnliche Entscheidungen vor Gericht. In seinem umfassenden Urteil empfiehlt Gary Brown allen Kollegen, die sich mit solchen Themen beschäftigen, seinem Beispiel und seiner Argumentation in diesem Zusammenhang zu folgen.

In den Augen des Richters kann man nicht ohne Weiteres eine IP-Adresse
verwenden, um herauszufinden, wer zum Beispiel aus einer Tauschbörse eine
Datei heruntergeladen hat.

Dies könne alleine schon wegen der starken Verbreitung von
WLAN-Netzwerken, über die mehrere Personen mit der identischen IP-Adresse
ins Netz gehen können, nicht eindeutig bestimmbar sein, schreibt das
Szene-Portal 'Torrentfreak'.

Solche Abmahnungen wurden in den letzten Jahren nicht nur in den
Vereinigten Staaten zu einer interessanten Einnahmequelle für
Anwaltskanzleien. Möglicherweise könnten Abmahnungen auf Basis von
IP-Adressen schon in absehbarer Zeit nicht mehr möglich sein.

Sebastian Gruber
  • 0