Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Wer Jesus lieb hat, kann hierzu nicht schweigen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
24 Antworten in diesem Thema

#21
Ulrike

Ulrike

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 51 Beiträge
Ja das hört sich zunächst gut und logisch an.
Ignoriere den Feind, so werden ungute Entwicklungen abgewendet.
Ich denke jedoch, dass Christen aufgerufen sind, solche massiven Irrwege aufzuzeigen und davor zu warnen.
Gäbe es keine Wächter, die vor derart diabolischen Machwerke warnen, würden manche meinen, das Teil hätte grundlegend etwas mit der Heiligen Schrift zu tun.
Hat es aber mitnichten und das muss man den Menschen sagen.
Der Judasbrief sagt uns, wie man mit den Leuten umgeht, welche die Gnade Gottes in Zügellosigkeit verkehren. Da steht nichts von ignorieren oder totschweigen, sehr wohl aber, dass für den Glauben zu ringen oder zu kämpfen ist.
Der menschlichen Natur liegen eigene Gesetzmäßigkeiten mehr, aber Gottes Wort sagt explizit, wie man sich verhalten soll.
Das machen die Brüder so recht, indem sie auf die Fehlentwicklungen hinweisen und sich davon distanzieren.
  • 0

#22
Marc__Joh 8, 32

Marc__Joh 8, 32

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 107 Beiträge
Hallo Ulrike,

ja es ist auch richtig Kritik zu üben und das hat doch die Diskussioin gebracht u.a. hier im Forum. Jeder hat sich seine Meinung dazu gebildet. Soweit sind wir uns doch einig.

Ist es deshalb nötig weiter dieses tote Pferd zu reiten? Ist es sogar nötig die Autoren der Volxbibel als Feinde zu betrachten, die "massive Irrwege aufzeigen"?

Also warum weiter die Diskussion anstacheln und sie unnötig emotionalisieren? Was nützt das? Und wem nützt das?

Die Autoren der Volxbibel werden doch nicht von ihrem Projekt dadurch abgebracht, dass man sie verteufelt. Also das Ziel erreicht man dadurch sicher nicht. Es werden nur weitere Gräben aufgerissen, wie STeffen es ja mit seiner ersten Reaktion auf das Thema geäßert hat.

Und übrigens habe ich nirgends gesagt, dass man "den Feind ignorieren soll, damit ungute Entwickungen abgewendet werden" wie du schreibst:

Erstens sehe ich hier keinen Grund ein Freund-Feind-Schema zu benutzen und sich gegenseitig zu verteufeln, das führt doch nur zu mehr Frust. Hier stehen doch die Mittel unangebracht weit über dem Zweck.

Zwetens habe ich nicht gesagt, dass man die Volxbibel ignorieren oder totschweigen soll. Aber es gibt doch einen Unterschied zwischen dem aktiven Bekämpfen (mit zweifelhaften Methoden) und einer kritischen Meinung zu diesem Buch und wie die Diskussioin gezeigt hat gibt es doch einige Punkte, die daran kritikwürdig sind.

Wenn wir meinen die Volxbibel verführt unsere Jugend und unsere Kinder zu einer falschen Auffassung des christlichen Glaubens, dann sollten wir dafür sorgen, dass sie genügend Bildung mitbekommen um das Deutsch der Lutherbibel oder anderer Übersetzbungen zu verstehen und gute Vorbilder im Glauben, dass sie auf die Volxbibel als ihr geistliches "täglich Brot" nicht angewiesen sind und sie zu mündigen Christen erzeihen, die zwischen nützlich und irrelevant entscheiden können.
Die Verbreitung von Angst vor einem vermeintlichen Teufelswerk scheint mir da kontraproduktiv.

Mit vielen Grüßen
Marc
  • 0

#23
MihonEl

MihonEl

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 45 Beiträge

Ja das hört sich zunächst gut und logisch an.
Ignoriere den Feind, so werden ungute Entwicklungen abgewendet.
Ich denke jedoch, dass Christen aufgerufen sind, solche massiven Irrwege aufzuzeigen und davor zu warnen.
Gäbe es keine Wächter, die vor derart diabolischen Machwerke warnen, würden manche meinen, das Teil hätte grundlegend etwas mit der Heiligen Schrift zu tun.
Hat es aber mitnichten und das muss man den Menschen sagen.
Der Judasbrief sagt uns, wie man mit den Leuten umgeht, welche die Gnade Gottes in Zügellosigkeit verkehren. Da steht nichts von ignorieren oder totschweigen, sehr wohl aber, dass für den Glauben zu ringen oder zu kämpfen ist.
Der menschlichen Natur liegen eigene Gesetzmäßigkeiten mehr, aber Gottes Wort sagt explizit, wie man sich verhalten soll.
Das machen die Brüder so recht, indem sie auf die Fehlentwicklungen hinweisen und sich davon distanzieren.


Ein Schelm wer Böses denkt, liebe Ulrike :grin: !
Es stünde den "Warnern" gut zu Gesicht stehen, sich in christlicher Demut zu üben und andere Christen nicht als geistfreie Verführte wahrzunehmen. Da sehe ich das eigentliche Übel. Geistliche, mitunter ganz schön gesetzliche, Aufgeblähtheit.
Ich sag dir mal was: wer die Volxbibel gut finden will, tut es ohnehin. Da sind übers Ziel hinausgeschossene Aufrufe fürs Klo.

Die selbsternannte Untergrundbewegung der Christen ist, dank Volxbibel und Co, offenkundig in Weltuntergangsstimmung. Sie sucht bei Christen in Kirchen und Gemeinden geistliche Haare in der Suppe, mault ständig darüber, dass es andere Christen wagen, andere Schlussfolgerungen aus dem Bibelstudium zu ziehen als ihre (über)eifrigen Vertreter.


@Marc__Joh 8, 32
Zitat von dir:
Also warum weiter die Diskussion anstacheln und sie unnötig emotionalisieren? Was nützt das? Und wem nützt das?
Zitatende.
Zustimmung!


Ich schrieb das nur, weil ich denke, dass es wesentlichere Dinge im Leben gibt, als eine verhunzte Bibelübersetzung.


Bis bald.
  • 0

#24
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Topic Starter
  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25261 Beiträge
  • Land: Country Flag
In den Zeltmacher Nachrichten fand ich zum Thema folgenden Leserrief:



Please Login HERE or Register HERE to see this link!





Volksbibel eine Frucht des Ultracharismatikers Kopfermann



Liebe Freunde
Ich kam gerade zum Gauben an Jesus Christus und ER begann meinen Sinn radikal zu konfrontieren und zu erneuern (seit nicht gleichförmig der Welt ändert euren Sinn) sagt die Bibel.
Da begegnete mir in der Anskar Kirche Wolfgang Kopfermanns der junge adrett gekleidete Martin Dreyer im Flur. (er hatte eine kaufmännische Lehre abgeschlossen und war wirklich sauber und ordentlich) Er wurde soeben feierlich "ausgesegnet" um als Missionar im Amsterdammer Drogensumpf das "Evangelium" zu verkünden.Wie schon geschrieben kam ich gerade aus dem Rotlicht rausgekrochen und hatte Drogensucht hinter mir gelassen und Befreiung von Okkultnismus und Satanismuss (Dämonen) bekommen. Ich fragte Martin offen so wie ich immer war"Martin, hasst DU Erfahrung im Bereich Drogen? Hast Du Erfahrung im perversen Bereich bist Du mal vergwaltigt oder Missbraucht worden? Hast DU Erfahrung im Bereich Satanisumss und Dämonen?" Seine Antwort war "Nein keine Erfahrung" Darauf sagte ich "ICh glaube nicht dass Du von Gott eine Berufung für das Rotlicht hast. Ich glaube dass Du von Wolfram Kopfermann eine Berufung hast und dass DU vom Satan zerrissen wirst wenn Du es wagst nach Amsterdamm zu gehen und so zu tun als wenn DU der Befreier vom Herrn bist. Denn wenn Du nicht berufen bist bist Du selbst berufen und das im Namen des Herrn und der wird Dich nicht ungestraft werden lassen"
Ich war irgendwie geschockt weil ich das gar nicht glauben konnte dass so ein naiver Mensch es wagte so einen SChritt zu gehen.
(Seine Antwort war sinngemäß: Wer bist Du denn schon?)
Wolfram Kopfermann war einer von drei Pastoren der in der Landeskirche St.Petri Hambuurgs den Charismatischen Gottesdienst leitete. Er und die zwei anderen hatten einen SChwur abgelegt wonach diese Gruppe die Kirche nie verlassen wollten, Kopfermann aber brach den SChwur und zog mit 1000 Anhängern aus der Kirche aus und gründete die "Anskar Kirche" benannte nach dem Katholischen Bischhoff Anskar. (das Kopfermann 1000 Anhänger hatte ließ viele vermuten das er ein erfolgreicher Missioinar ist was aber eine Lüge war denn sein "Erfolg" kam durch eine von ihm betriebene Spaltung) Später sagte Kopfermann er sei die Reinkartantion Anskars und würde fortsetzen was dieser angefangen hatte.Dann führte er die Ordinierung von Frauen ein, baute christliche Psychologie ein und verlangte Bargeld für Seelsorge wer nicht zahlen konnte erhielt keine Seelsorge. (Er lehrte die Wohlstandsleehre dass jeder Christ Geld haben müsste und wenn er kein Geld hätte sei das ein Zeichen von Gott verflucht zu sein)
Kopfermann war geistlich so blind dass er nicht einmal ein Satanistenehepaar erkannte das er zu Ältesten gemacht hatte.Es war doch OK dass die ganz in SChwarz gekleidet waren....
Kopfermanns Sohn führte Rockmusik ein. Eine Zeit war dieser Ultracharismatiker einer er Topredner. Er machte Werbung für Helmut Bauer und Charles Ndifon verlor am ENde 4 seiner Kirchen und dümpelt heute mit 200 Mitgliedern rum die nur von Frauen geführt werden.
Martin Dreyer kam Drogenabhängig wieder von seiner Mission und veranstalltete schwarze Messen im Jesus Center Hamburgs und zwar im Namen Jesus. Damals begann er mit der Gossensprache sie trugen schwarze Kleidung tätowierten sich und er war so frech zu behaupten das GOTT die DROGEN als Segen gemacht hatte. Jahrelang war er Drogenabhängig und sammelte Anhänger hauptsächlich junge Menschen die sehr strenge Eltern hatten um sich. Und er wurde gefördert von solchen die die Bibel auch nicht ernst nahmen aber Pastoren waren.
Jahrelang habe ich ihn immer wieder angerufen angeschrieben ob er Gebet braucht oder nicht Busse tun wollte. Er wollte aber nciht machte aber einen Drogenentzug und die Frucht seiner zerstörten Seele ist unter anderem die Volksbibel.
Ich missioniere unter SChwerverbrechern und jungen Menschen und finde es viel spannender mit der Luthersprache die ja immerhin das Deutschsprachefundament ist- zu arbeiten als mit Gossensprache.
Die Ultracharismatiker haben immer behauptet mann müsse sich den Menschen die mann erreichen will anpassen. Und aus diesem Motiv herraus ist Martin Dreyer mit der Gossenbibel an den Start gegangen
  • 0

#25
Chree

Chree

    Advanced Member

  • Mitglied
  • PIPPIPPIP
  • 56 Beiträge
Dieser letzte Bericht über Dreyer und Kopfermann, sollte doch zu denken geben. Ich finde diese Bibel auch unter aller Würde, war mir schon immer supspekt, danke Rolf für deinen Einsatz.
  • 0