Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Wie werde ich Christ? Wie bekehre ich mich?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25290 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!







Wie werde ich Christ? Wie bekehre ich mich?






Wir können an sich nichts „tun“, um Gott zufrieden zu stellen. Wir können jedoch sein Gnadenangebot annehmen. Genau so wird man ein Christ, ein Kind Gottes. Man muss das, was Gott in der Bibel hat aufschreiben lassen, für wahr halten und Jesus als Retter annehmen. Das heißt, Sie erkennen an, dass Jesus Christus am Kreuz ganz persönlich für Sie, für Dich, gestorben ist. Sie haben diesen freiwilligen Tod Jesu nötig, weil Sie gesündigt haben.

Zu diesem Bekenntnis gehört auch, dass man sich „bekehrt“, das heißt von seinem bisherigen Lebensweg umkehrt. Wie geht das?
Sinnesänderung vollziehen, umdenken: Wir müssen innerlich anerkennen, dass wir an Gottes Maßstäben vorbei gelebt und deshalb sein Strafgericht, den ewigen Tod, verdient haben. Das ist keine schöne Diagnose, aber eine heilsame. Es ist der einzige Weg für die richtige „Therapie“. Deshalb ist es unbedingt nötig, die Schuld anzuerkennen und sie Gott oder dem Herrn Jesus zu nennen.
Bekennen: Wir sollten Ihm unsere Schuld nennen und Ihm dabei die uns bekannten Sünden sagen, also eingestehen. Dann schenkt Gott Vergebung von Schuld und Sünde – für immer! „Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit“ (1. Johannesbrief Kapitel 1, Vers 9).
Lebensänderung: Unser Lebenswandel wird sich jetzt ändern, weil wir nicht mehr nach unserem eigenen Willen oder dem anderer Menschen, sondern nach Gottes Willen fragen und leben möchten. Die innerliche Sinnesänderung geht der äußeren Lebensänderung voraus. Mit anderen Worten: Das äußere sich bekehren, umkehren zu Gott ist die logische Konsequenz aus der inneren Sinnesänderung.
  • 0

#2
Guest_Manfred_*

Guest_Manfred_*
  • Guests
" Christ " werde ich n i c h t mit den meisten Sachen , die Du genannt hast . Auch nicht durch warten auf die Gnade Gottes .
Sondern , indem ich erkenne und tue , was Gott von mir will , und zwar einzig und allein durch das :
Du sollst Gott deinen Schöpfer lieben .
Das beinhaltet bereits alles : denn wer den Schöpfer liebt , liebt auch die Schöpfung , denn in der Schöpfung erkennt man den Schöpfer .
Und die Schöpfung beinhaltet die Natur und insbesondere deine Mitmenschen .

Alles andere in der Bibel dient zur Veranschaulichung dieses Sachverhalts , sind Märchen , oder schlicht falsch !
Es wird höchste Zeit , dass wir der Wahrheit ins Auge sehen , und endlich mit dem Heucheln aufhören !
Lest einfach ehrlichen Herzens die Bücher Mose und Josua ( lese ich jetzt zum 3. Mal ) . Diesen Gott , der natürlich nur der primitive , grausame " Menschengott " der Juden ist , nehme ich nicht einmal geschenkt !
Brauche ich auch nicht , weil er nämlich mit dem wirklichen absolut nichts zu tun hat !!!
Macht endlich eure Augen auf ! Gott will nicht , dass wir blind sind !
  • 0