Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!
Foto

Scientology: Experten warnen vor zunehmender Einflussnahme


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 26281 Beiträge
  • Land: Country Flag

Please Login HERE or Register HERE to see this link!

[tt_news]=183589&cHash=0947f01f4b58a6ed3fbd1be52e52bc80





Scientology: Experten warnen vor zunehmender Einflussnahme auf Schulen






Experten haben vor einer zunehmenden Einflussnahme der Scientology-Organisation auf Schulen gewarnt.

Scientology wolle seine Broschüre «Der Weg zum Glücklichsein» in Schulbibliotheken einschleusen, sagte die Geschäftsführerin der Beratungsstelle Sekten-Info NRW, Sabine Riede, der in Bielefeld erscheinenden «Neuen Westfälischen» (Mittwochsausgabe). Die Broschüre sei bereits an Schulen in Nordrhein-Westfalen im Umlauf.

In dem Buch, das sich mit moralischen Themen befasse, tauche der Name Scientology zwar nicht auf. Falls Schüler aber mehr Informationen haben wollten, bestehe die Gefahr, dass sie über das Internet Kontakt mit der Organisation bekämen, erklärte Riede.

Auch der Verfassungsschutz NRW warnt vor getarnten Angeboten von Scientology an Schüler. «Ein aktueller Angriff auf Kinder und Jugendliche erfolgte jüngst über die (Tarn-)Organisation 'Applied Scholastics' (Nachhilfe) und 'ZIEL' (Zentrum für individuelles und effektives Lernen)», wird Birgit Axler vom Innenministerium des Landes NRW in der Zeitung zitiert.

Der ehemalige Bundesarbeitsminister Norbert Blüm (CDU) rief dazu auf, sich mit Scientology stärker auseinanderzusetzen. «Wir haben es mit einer mächtigen, einflussreichen Organisation zu tun», sagte Blüm der Zeitung. Er setze aber in der Auseinandersetzung mit Scientology nicht auf Verbote, sondern auf die geistige Auseinandersetzung.

Scientology wird seit 1997 vom Verfassungsschutz beobachtet. Die Schriften der Organisation lassen nach Angaben der Verfassungsschützer erkennen, «dass in einer Gesellschaft nach scientologischen Vorstellungen wesentliche Grund- und Menschenrechte wie die Menschenwürde, das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und das Recht auf Gleichbehandlung nicht gewährleistet sind.» Darüber hinaus strebe Scientology eine Gesellschaft ohne allgemeine und gleiche Wahlen an. Bundesweit wird die Mitgliederzahl auf bis zu 6.000 geschätzt.
  • 0