Zum Inhalt wechseln

Welcome to Irrglaube und Wahrheit
Register now to gain access to all of our features. Once registered and logged in, you will be able to create topics, post replies to existing threads, give reputation to your fellow members, get your own private messenger, post status updates, manage your profile and so much more. If you already have an account, login here - otherwise create an account for free today!

Someone to follow and obey.


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1
Guest_Matthes_*

Guest_Matthes_*
  • Guests
George Carey

Part of the 'Great God Robbery' is that we have considered him a thing to be argued about rather than Someone to follow and obey. The reason for this assumption is that Western culture has been unduly influenced by the Greek tradition of knowledge rather the Hebraic way of obedience. The Greek tradition emphasises the process of argument by way of deduction and induction, the sifting of the data and the careful examination of the criteria which helps to arrive at whether God exists or not.
  • 0

#2
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25482 Beiträge
  • Land: Country Flag
Ich habe diesen text bereits verschoben, weil r nichts mit Auferbauung zu tun hat. Inhaltsfremde Texte machen das forum unübersichtlich weil niemand mehr weiß, wo er suchen soll.

Ich bitte das zu respektieren.


Herzliche Grüße


rolf
  • 0

#3
Guest_Matthes_*

Guest_Matthes_*
  • Guests
Ach so. Es ist die Frage, was man für erbaulich hält.

George Carey schreibt ja, dass wir Gott als Person verstehen und ihm gehorchen sollen, statt ihn als Sache zu verstehen, über die wir philosophieren. Ich finde das erbaulich. Ihr bicht?

George Carey war übrigens bis vor wenigen Jahren der Erzbischof von Canterbury, also das Oberhaupt der weltweiten anglikanischen Kirche. Er tat in seiner Funktion viel für die Evangelisation Großbritanniens, z. B. auch für die Gemeindegründung innerhalb der anglikanischen Kirche. Er holte auch gezielt den Evangelisten und Theologen Michael Green in die Kirchenleitung nach London.

Mit herzlichen Grüßen,

Matthes.
  • 0

#4
Rolf

Rolf

    Administrator

  • Administrator

  • PIPPIPPIP
  • 25482 Beiträge
  • Land: Country Flag
Ich habe das jetzt mal zur Kirchengeschichte verschoben.

Michael Green ist mir gut bekannt. Ich habe ein paar Bücher von ihm gelesen. Besonders empfehlen kann ich das Buch "Warum ich nicht religiös
bin."

Wenn ich mich recht erinnere, hat Green auch mal ein Bibelseminar geleitet.


Herzliche Grüße


Rolf
  • 0